Flugbetrieb Fürstenfeldbruck/ETSF

Raptor

Mitglied
So, nachdem sich ja Fürsty doch laaaaangsam aber sicher zum "Business Airport Munich" mausert, hier mal nen thread aufmacht!

Und gleich mal die Leute aufwecken:



ACHTUNG LEUTE!!!!!!
Die Li2, welche letzten Freitag via Fürsty nach Lelystad flog kommt wieder nach Fürsty!!!
Laut Auskunft "Base Ops" in FFB!
So wie es derzeit aussieht landet die Li 2 am Montag, 29.5 um ETA ca. 13-14 Uhr!!!

Angaben ohne Gewähr!
 

ALPINA- Fan

Mitglied
Kanns sein, dass die heute ziemlich genau zwischen 13.00 und 13:05 da war? Wenn nicht, wars wohl ein anderes lautes Propellerflugzeug, dass mir heute den Matheunterricht "versaut" hat. :D
 

Raptor

Mitglied
Sie war da:
arr. 12:15 h L auf RWY 09L
Dann Paxe rausgeworfen und;D
dep.13:15 h L auf RWY 27R, danach ein turn und im Tiefflug über die RWY.
 

MUCFLYER

Mitglied
Zivile Nachnutzung von Fursty beantragt

Betreibergesellschaft will 40 000 Flugbewegungen im Jahr - Einwendungen möglich
Landkreis - Die Flugplatz Betriebsgesellschaft Fürstenfeldbruck hat beim Luftamt Südbayern die Genehmigung für eine zivile Nachfolgenutzung des ehemaligen Militärflugplatzes beantragt. Das bestätigte die Regierung von Oberbayern.
Wie aus dem Antrag hervorgeht, betrifft die geplante Nutzung Teile der Start- und Landebahn, die Rollwege und die vorhandene Bebauung. Auf dem Verkehrslandeplatz sollen Luftfahrzeuge bis zu einem Gewicht von 5,7 Tonnen im Sichtflugbetrieb zugelassen sein. Dabei geht der Antragsteller von 40 000 Flugbewegungen pro Jahr aus. Der Flugbetrieb soll täglich von 9 bis 19 Uhr erlaubt sein. Zwischen 6 und 9 Uhr sowie zwischen 19 und 22 Uhr soll der Flugbetrieb nur mit Zustimmung der Betreibergesellschaft möglich sein. Von 22 bis 6 Uhr findet kein Flugbetrieb statt.
Das Luftamt wird jetzt ein Genehmigungsverfahren durchführen. Hierbei wird auch die Öffentlichkeit beteiligt. Der Antrag liegt vom 26. Juni bis 25. Juli bei der Stadt Fürstenfeldbruck sowie in Maisach und Olching aus. Einwendungen können bis 8. August erhoben werden. Die Betriebsgesellschaft hat dem Antrag ein Eignungsgutachten und ein lärmtechnisches Gutachten beigefügt. Wie berichtet, hat das Militär Teile des ehemaligen Fliegerhorstes aufgelassen. Die Betreibergesellschaft ist nur einer der Kaufinteressenten für das Gelände. Neben möglichen anderen Investoren hat auch die Gemeinde Maisach Interesse bekundet. Vermarktet wird es von einer Bundesanstalt, die Kapital aus dem Verkauf schlagen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Raptor

Mitglied
Was ist jetzt eigentlich aus der zivilen Nachnutzung geworden?

Sorry, ich war seit einem Jahr nicht mehr hier!


Die Bundeswehr SFG musste die ex Piaggo-Hallo im Norden räumen und hat ihr Lager in der Shelter Area der ex 2 JaboG-Staffel aufgeschlagen - auf Mil-Gebiet.
Die BwSFG nutzt nun den TWY Alpha als RWY.
Die Flugplatz GmbH nebst Civ-Betrieb nutzt parallel dazu nachwievor die Hauptbahn.

Derzeitige Regelung:

http://www.flugplatz-fursty.de/Downloads/Betriebsregelung_V01_K.pdf


Am 26.9.09 soll ein "Oktoberfest" auf dem Flugplatz stattfinden:

http://www.flugplatz-fursty.de/

Wie üblich sollten evtl anzutreffende Spotter und Foter nicht allzu große/viele Lfz erwarten.:whistle:
Beim letzten Info-Day war die Anna2 aus Schleißheim für Rundflüge da.

Seltsamerweise ausgerechnet NACH der Bundestagswahl findet beim Verwaltungsericht die Verhandlung zur von der FFB GmbH inititierten Untätigkeitsklage gegen die Bayer. Staatsregierung statt.
Ein Schelm, wer böses dabei denkt!
 

Iarn

Mitglied
Auch wenn ich ein Freund der Fliegerei bin, muss ich sagen, dass Fläche im Großraum München rar ist und es für die gesamte Stadtentwicklung wahrscheinlich das beste wäre, wenn Fürsty komplett verschwinden würde.
 

Iarn

Mitglied
Regionalplan München - Teil B - Fachliche Ziele
B II Siedlungswesen - Fortsetzung

Dort kann man nachlesen, welche Gebiete in ihrer städtebaulichen Entwicklung durch den Lärmschutzbereich des militärischen Flugplatzes Fürstenfeldbruck eingeschränkt sind.

Desweiteren hat die Region München anerkanntermaßen die höchsten Quadratmeterpreise und damit das größte Defizit an nutzbaren Flächen. Man muss nur auf Google Maps sehen um zu erkennen, dass eine Konversion der militärisch genutzten Fläche eine riesige Flächenreserve im Großraum München freigeben würde.
 
Als stolzer Heeressoldat hatte ich für die Lustwaffe zwar nur Verachtung übrig, da ich diesen Fliegerhorst aber doch mehr als einmal zu Gesicht bekommen habe und es irgendwo doch einer der Standorte war die sich mit am stärksten in meine Erinnerung eingebrannt haben schmerzt das schon irgendwo.
Und auch ziemlich heftig den Standort komplett dicht zu machen, wenn man bedenkt dass dort die 1. LwDivision sitzt/saß (ok, die 1.Gebirgsdivision in München gibts auch nicht mehr...)
 

Raptor

Mitglied
Kleines update. Diverse Baufirmen ua für BMW und Trabrenner arbeitend, haben begonnen, einen Teil der RWY (27) inkl overrun zu schleifen.
Die Bundeswehr Sportflieger nutzen immer noch den TWY Alpha als RWY. An RWY 27 und 09 wurde von den Landwirten sämtliche Anflugbefuerung entfernt.

Das Luftamt Südbayern hat sich kürzlich für die einrichtung eines Sonderlandeplatzes ausgesprochen. Sprich ausschließlich für die BwSFG und Luftrettungsstaffel. Kein Gastflugbetrieb bzw nur mit Ausnahmen.

Fürsty würde eine ähnlichen Schwebezustand erhalten wie schon Schließheim.
 

Raptor

Mitglied
Entweder richtig weiter benutzen, oder komplett dicht machen und zubauen. Bitte nichts dazwischen.
Sowas von Luftfahrtfans zu hören, tut schon fast weh. Hast du kein Traditionsbewusstein? Außerdem wird es ohnehin indirekt von der Dritten Startbahn abhängen, wenn man diversen Gerüchten glauben darf.
 

moddin

Mitglied
Oben