Heute am Zaun

Anderl

Mitglied
War heute nachmittags an der Südbahn. Erstmals nach Jahren hatte ich unfreundlichen Kontakt mit der privaten Security.
Ich wurde vom Auto raus angebrüllt, ich solle doch sofort mein Zeug da abbauen (er meinte wohl meine kleine Stehleiter und den Fotorucksack. Weil das sei verboten -schon immer- und gleich käme draussen die Polizei vorbei...
Hää ? Hab ich was versäumt ? Ich glaube ja eher, da hat jemand mal einen auf dicke Hose gemacht. Polizei kam keine und sonst auch niemand mehr...

Was mir die letzte Zeit aufgefallen ist: Wer hat am Zaun an den Stellen mit den abgeknickten Ecken das ganze Flatterband angebracht ? Selbiges ist inzwischen zwar entfernt (so wie ich das sehen konnte, von einem Spotter, dem das auch nicht gefiel), aber heute hab ich eine Stelle am östlichen Aufrollpunkt der Südbahn gesehen, an der der Zaun von unten aufgebogen und die Maschen deutlich beschädigt wurden. Wieder Flatterband dran. Welcher Spacko macht so einen Scheiss ? Lass dich bloss nicht erwischen. Ich hab keinen Bock, daß alle anderen Spotter, die wissen, wie man sich benimmt, dafür büssen müssen.

Andreas
 

MatthiasKNU

Mitglied
Nun, ich hatte bisher noch keine "unfreundlichen Begegnungen" mit der Security am Flughafen, im Gegenteil.
Auch bei der Siko war alles kein problem.

Dass die "Ecken" vom Zaun umgeknickt sind ist mir auch schön öfters aufgefallen, genau so wie das Flatterband. Das finde ich aber gar nicht mal so schlecht, da sieht man wenigstens gleich ob der umgeknickte Zaun "neu" oder schon länger "beschädigt" ist.

Auch heute vormittag, wie ich am Zaun war, hat niemand etwas dagegen gesagt, dass ich mit der Leiter am Tor gestanden bin...
 

eupemuc

Mitglied
So lange die Leiter nicht am Zaun angelehnt ist, ist es kein Problem. Und die Security hat ausserhalb vom Zaun keinerlei Befugnis irgendetwas zu verbieten.
Ich denke mal, dass nach Brüssel alle da ein wenig nervös sind.
Ich verstehe aber nicht, wie jemand dazu kommt, das Flatterband vom Zaun zu entfernen. Mal die Möglichkeit bedacht, dass das absichtlich dort hängt?
Z.B. um beschädigte Zaunteile für eine Instandsetzung zu kennzeichnen? Ob die Bänder einem Spotter gefallen oder nicht, ist relativ egal.
Bei der Gelegenheit aber noch was anderes:
Bitte auch in die Netze, die an der Strasse vor dem Zaun stehen, keine Löcher schneiden. Das wird nicht gerne gesehen.
 

Anderl

Mitglied
Ja, natürlich hab ich dran gedacht, daß der Zaun zur Rep. markiert wurde. Aber die Flatterbänder hingen ausschliesslich an den abgeknickten Ecken, waren nicht sauber abgeschnitten sondern abgerissen und hingen wochenlang. ICH hab sie ja auch nicht entfernt. Und markieren muß man die Stellen eigentlich sowieso nicht, das sieht man doch auch so schon von Weitem...
Allerdings könnte man so schnell neue Stellen identifizieren, das stimmt wohl.
Aber den Zaun beschädigen, das geht einfach zu weit, genauso wie das Schneiden von Löchern am Netz.Wer immer sowas macht, darf ja auf diesem Weg ruhig mal mitkriegen, daß das vielen Spottern missfällt. Vor allem, weil wir bisher doch sehr nett behandelt werden und unser Treiben ohne Probleme geduldet wird. Oder steh ich da alleine ?

Andreas
 

Anderl

Mitglied
Daß sowas der FMG missfällt, ist ja eh klar. Wir dürfen aber auch selbst auf der "anderen" Seite des Zaunes Verantwortung übernehmen und mal jemanden zur Rede stellen, der sich daneben benimmt und uns in Misskredit bringt. Aber ich muß auch sagen: All die Jahre ging es sehr gesittet zu unter den Spottern. Gerade deswegen ist es schade, sollte da jetzt jemand anfangen, Mist zu bauen. Besser jetzt was sagen und Augen offen halten, als hinterher jammern, wenn wir unsere Leitern nicht mehr hinstellen dürfen...

Andreas
 

moddin

Mitglied
Wenn mich nicht alles täuscht, darf der Flughafen bis drei Meter hinter dem Zaun sagen, was erlaubt ist und was nicht. Das Stellen von Leitern an den Zaun ist offiziell ja verboten, wird aber geduldet. Die Löcher in den Wurfnetzen sind schon seit Jahren da, da sind meines Wissens, seit ich 2006 nach MUC gekommen bin, keine neuen hinzugekommen. Lediglich direkt an den Masten bzw. an den Stromkästen, welche an den Laternen hängen, haben sich durch Reibung dank Wind neue entwickelt.

Wenn einem das Flatterband stört, kann man es einfach am Ende packen und durch die Maschen legen und schon hat man Ruhe vom Rumflattern.

Bezüglich dem Loch am Boden: das dürfte eher von einem Fuchs stammen, der auf Hasenjagd gewesen ist. Die buddeln sich gern mal da unten lang. Und wenn der Zaun nicht ganz fest ist, drücken sie sich auch da durch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bubble

Mitglied
Wenn mich nicht alles täuscht, darf der Flughafen bis drei Meter hinter dem Zaun sagen, was erlaubt ist und was nicht.
Stimmt; Das ist der sogenannte Sicherheitsbereich, in dem man sich eigentlich nichtmal aufhalten darf. Ansonsten muss ich generell zustimmen: Spotter werden in München idR sehr freundlich behandelt auch, wenn es natürlich immer wieder Ausnahmen gibt. Bis jetzt ist mir auch in 1 1/2 Jahren spotten noch nicht einmal irgendein komischer Spotter aufgefallen, der den Zaun verunstaltet. So sollte es auch bleiben, damit die FMG und wir Spotter weiter schön friedlich zusammen leben können!

...keine neuen hinzugekommen.
Das ist allerdings glaube ich leider nicht die Wahrheit. Am Nordzaun auf der Innenseite des Flughafens sind öfters mal neue Löcher, bzw. Löcher, welche verschlossen worden sind, im Wurfschutzzaun.
 

munich

Schneekönig
Auch als "Nichtspotter" würde ich die FMG bitten, mal einen Blick nach Zürich zu werfen. Dort wurden "Fotografierlöcher" im Zaun an entsprechenden Stellen eingearbeitet. Das heißt, es wurden Blechplatten mit Löchern in Objektivgröße am Maschendraht angebracht. Ich könnte mir vorstellen, dass dies auf Dauer billiger ist als den Zaun immer wieder zu reparieren. Und da Spotter in der Regel auch Freunde des Flughafens sind, sollte sich solch eine Imagekampagne eventuell an anderer Stelle auszahlen.

Vielleicht gibt das ja mal eine(r) der hier mitlesenden FMG-Mitarbeiter(innen) an die entsprechende Stelle weiter.
 

moddin

Mitglied
Auch in Warschau hat man solche Löcher installiert. Ich hab vor gut sieben Jahren mal eine Anfrage an den Flughafen gestellt, ob das hier nicht auch möglich wäre plus eventuell einen kleinen Hügel am Line Up 08R. Als Antwort kam, dass die Idee gut ist und man ja auch was für die Spotter machen möchte, daher gibt man es mal weiter und wird in absehbarer Zeit eine Umfrage machen. Bis heute ist nix passiert.
 

Bubble

Mitglied
@moddin Ich mache beim nächsten mal, wenn ich ein Loch sehe, welches wieder verschlossen wurde, ein Bild davon! (Wenn ich dran denke)
 
Zuletzt bearbeitet:

eupemuc

Mitglied
Stimmt; Das ist der sogenannte Sicherheitsbereich, in dem man sich eigentlich nicht mal aufhalten darf.
Das sei jetzt mal dahingestellt. Eher würde ich sagen, dass man in dem Bereich (eigentlich) keine Leiter aufstellen darf.
Aber bei Gelegenheit erkundige ich deswegen mal.
Das ist allerdings glaube ich leider nicht die Wahrheit. Am Nordzaun auf der Innenseite des Flughafens sind öfters mal neue Löcher, bzw. Löcher, welche verschlossen worden sind, im Wurfschutzzaun.
Kann ich insofern bestätigen, als dass ich von unten von der Betriebsstrasse schon gesehen habe, dass jemand ein Loch geschnitten hat. Und das ist noch nicht lange her.

Auch in Warschau hat man solche Löcher installiert. Ich hab vor gut sieben Jahren mal eine Anfrage an den Flughafen gestellt, ob das hier nicht auch möglich wäre plus eventuell einen kleinen Hügel am Line Up 08R. Als Antwort kam, dass die Idee gut ist und man ja auch was für die Spotter machen möchte, daher gibt man es mal weiter und wird in absehbarer Zeit eine Umfrage machen. Bis heute ist nix passiert.
Nochmal nachfragen, was aus der damaligen Anfrage geworden ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

eupemuc

Mitglied
Und damit dürfte klar sein, wozu die Flatterbänder sind:
zz_Zaun-02.jpg

zz_Zaun-01.jpg

Soll mir aber keiner erzählen, dass die abgeknickten Maschen oberhalb vom Spanndraht von einem Fuchs sind, der über den Zaun geklettert ist ;D
 

moddin

Mitglied
Bezüglich den umgeknickten Zaunkanten: solange der Flughafen nicht auf die Idee kommt, entsprechende Fotolöcher, wie an etlichen Airports schon Standard, zu machen, werden die auch an neuen Zäunen wieder umgeknickt werden von Kollegen mit den dicken Linsen.
 

Bubble

Mitglied
Auch, wenn es in MUC vlt. keine Fotolöcher gibt, ist es dennoch kein Grund deswegen den Zaun zu demolieren. Ist einfach so und basta. Ich bin auch pro Fotoloch und auch mich nervt es, die Linse zwischen NATO-Rolle und Maschendrahtzaun durchschieben zu müssen, aber wenn man etwas verändern will, dann bitte auf offiziellem Wege.
 

martin67

Mitglied
Demolieren ist vielleicht der falsche Ausdruck. Die geknickten Maschen beeiträchtigen den Zaun weder in der Stabilität noch in seiner zugedachten Aufgabe. Ich muss aber dazu sagen, daß ich noch keine Maschen selbst geknickt habe, die abgeflachten Oberkanten aber durchaus zu schätzen weiß.

Martin
 
Oben