Infos über Airports weltweit

#1
Teheran - Bereits wenige Stunden nach der Eröffnung des neuen internationalen Flughafens von Teheran hat die iranische Armee ihn aus Sicherheitsgründen wieder geschlossen.

Als Begründung nannten die Streitkräfte die Tatsache, dass als Betreiber ein österreichisch-türkisches Konsortium ausgewählt worden sei, wie die Nachrichtenagentur Irna am Samstag meldete.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

whoops

Administrator
Mitarbeiter
#2
Und das konnte man erst nach dem ersten gelandeten Flieger feststellen.

Also, ich mein, wenn ich mir ein dummes Argument suchen müßte, um jetzt, wo der Flughafen fertig ist, die Leute, die mitgebaut haben, rauszuschmeißen, damit nur ich das Geld verdiene, dann würd ich mir verdammt noch mal ein Argument suchen, mit dem ich nicht so super saublöd dastehen würde.

Andererseits kann's ihnen ja eigentlich wurscht sein, das Ziel wird so auch erreicht, und wie heißt's so schön: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Und um ihren Ruf müssen die da unten sich eh schon lang keine Gedanken mehr machen.

Whoops

Btw: Sollte man wohl an "Neuer Teheraner Airport ab 8. Mai in Betrieb" dranhängen
 

munich

Schneekönig
#3
ja, ja! So geht's wenn man sich mit "halbseidenen" Geschäftspartnern in der Hoffnung auf den großen Gewinn einlässt.

Deutschland bzw. Siemens hat ja mit dem Iran auch schon "gute" Geschäfte gemacht, damals mit den Kernkraftwerken. Die sind auch rausgeflogen als der Khomeini an die Macht kam.
 

whoops

Administrator
Mitarbeiter
#4
Was soll man dazu noch sagen!?!?! ???

Ich hoffe, manch einer, der gute Geschäfte wittert, lernt daraus! Und auch diejenigen, die allzu freigiebig Hermesbürgschaften für so etwas vergeben (im konkreten Fall ja nicht, zumindest keine deutschen, Glück gehabt, Steuerzahler 8) )

Whoops
 
#5
Die Iraner tun mir schon ein bisserl leid.
Sie haben trotz aller Wahlbehinderung durch die Revolutionswächter und die USA ("Achse des Bösen" war im Iran für die gemäßigten Kräfte nicht wirklich hilfreich) eine Regierung gewählt, die einen vorsichtigen Kurs der Öffnung nach Westen betreibt.
Da haben natürlich die unterlegenen Kräfte (Revolutionswächter) Sand ins Getriebe oder in diesem Fall auf den Flugplatz geschüttet.

Und alle Iraner stehen wie die Deppen da :'(
 
#6
Köln/Bonn: USA -Billigflüge ab 2005

Michael Garvens, Chef des Flughafens Köln/Bonn, ist weiterhin optimistisch, als erster europäischer Flughafen Langstrecken- Billigflüge in die USA anbieten u können. Er habe mit 2 Airlines verbindliche Commitments für das Jahr 2005 getroffen.
Nähere Angaben zu den potenziellen Partnern machte Garvens nicht. Insgesamt rechnet er mit einem weiteren Wachstum im Low- Cost- Geschäft. Die Billigfliger ließen die Passagierzahlen 2003 gegenüber Vorjahr um 2,3 Mill auf 7,8 Mill. ansteigen. Für das laufende Jahr rechnet Garvens mirt insgesamt 9,5 Mill. Abfertigungen.
Der steigende Low- Cost- Anteil ninterläßt in der Bilanz Spuren: Während der Umsatz um 20,5 % auf 215,4 Mill. stieg, sank der Betriebsgewinn um 23,8 % auf 58,1 Mill. Unter dem Strich bleibt ein Gewinn nach Steuern in Höhe von 2 Mill. Euro.
 
#9
Der Michi (Michael Garvens) wird noch blöd aus der Wäsche gucken. CGN ist nur auf die Locos basiert, wenn man in CGN ist sieht man nur LCC, sollte 4U pleite gehen sieht CGN richtig dumm aus! Aber naja, sonst will da ja keiner fliegen.
 
#10
LCC in die USA ab 2005!!

Laut RTL-Videotext hat der Flughafen Köln/Bonn verbindliche Aussagen von zwei Billigairlines ab dem Jahr 2005 Billigflüge USA anzubieten! Preis soll anscheinend bei ca. 100€ liegen!
 

flymunich

Aktives Mitglied
#12
Die beiden Airlines sind ATA (American Trans Air) und Jetblue (?). Wobei bis dahin noch viel Wasser den Rhein entlang fließt.
Da wird es noch einige Änderungen geben bis dahin. ;)
 
#14
@checkin

nein mir ging es nicht um den flughafen cgn sondern darum dass lcc's auf interkont-kurs sind!

mit was will denn jetblue filegen? die haben doch nur a320 und embraer! und ata is net lcc sondern charter!
 

flymunich

Aktives Mitglied
#15
Heutzutage müssen sich die Airlines den Marktgegebenheiten mehr den je anpassen. Und als neue Märkte wäre ein Versuch (meiner Meinung nach wird es beim Versuch bleiben!!!) in den LCC-Markt auf Langstrecke zu gehen nicht die schlechteste Idee.
ATA soll mit Boeing 757 über den Atlantik fliegen, z.B. von Bosten, Baltimore und vielleicht New York.
JetBlue ist ja mittlerweile recht erfolgreich im LCC-Markt. Nur der Binnenmarkt und Intercontinental-LCC-Markt sind zwei komplett verschiedene Märkte. Ob man sich hier nicht die Finger verbrennt.
Außerdem fehlt das richtig Fluggerät hierfür. ???

Und die großen US-Airlines sowie die Europäer werden nicht tatenlos zusehen, wie eventuell die sogenannten Frischlinge Kapazitäten den Etablierten abziehen. So werden z.B. die Lufthansa kurzerhand auf jeden Flug günstige Tickets (10-20 Stück) verkaufen.
Bei der Masse an Fliegern in Richtung USA sind das täglich dann gleich jede Menge Tickets.

Deshalb sollte man diese Ankündigung mit großer Vorsicht betrachten. Ich gebe den Airlines maximal 2 Jahre, dann werden sie wieder vom LCC-Markt auf der Transatlantik-Strecke verschwinden.
 

munich

Schneekönig
#16
??? Hm, so langsam werden wir zwar wirklich OT, ich geb aber trotzdem hier nochmals meinen "Senf" dazu!

flymunich, seh ich genauso! Der große Vorteil bei den LCC's sind vor allem die kurzen "turnaround-Zeiten"! Die gehen im Langstreckengeschäft völlig verloren. Dann muss beispielsweise die Crew in CGN gewechselt werden. Wie soll das dann gehen. Fliegen sie täglich?, damit ein "normaler" Austausch vorgenommen werden kann - oder, falls 2/7 oder 3/7, schicken sie ihre Crews so lang in den Urlaub?

Ich seh' das Ganze "floppen"!

Kann natürlich auch sein, dass der Kölner Flughafenchef seinen Airport "Ryanairgleich" nur in den Schlagzeilen halten will.
 
#17
ja aber ob die leute mit lcc's intercont fliegen? es heißt ja jetzt schon dass lcc's nicht sicher genug seien und dann mit denen -ohne was zu essen oder entertainement- übern atlantik?
 

flymunich

Aktives Mitglied
#18
Als Auflage ist ja im Gespräch das jede der LCC's über den Atlantik über eigene U-Boote verfügen muß, um an der Suche nach den abgestürzten Flugzeugen sich selbst zu beteiligen. Stationiert werden die U-Boote dann in Island. :D :eek: ::)

Nein, Sicherheitsbedenken habe ich auch hier keinerlei. Aber Service und Umbuchungen usw. werden hier sehr im argen sein.
Stell dir vor die ATA muß einen Flug streichen, an den folgenden 3 Tagen sind alle Flüge ausgebucht, wie kommst du dann übern Teich?
Eine andere Airlines wird das Ticket nicht akzeptieren. Da kann man nur das Ruderboot nehmen und braucht man doch wieder die oben erwähnten U-Boote. ;)
 

munich

Schneekönig
#19
Wahnsinns Zuwachsraten in VIE !!!

----------April 2004 / Change% / Jan-Apr. / Change%

Paxe: / 1.205.867 / +28,2 / 4.108.218 / +18,7
Transferpaxe: / 431.448 / +35,9 / 1.475.550 / +21,0
Max.Take Off Weight (to) / 491.455 / +21,2 / 1.822.158 / +14,1
Movements: / 17.929 / +16,1 / 67.878 / +12,5
Cargo incl. Trucking (to): 16.860 / +19,6 / 62.325 / +12,7


Auch ZRH hat seit langer Zeit mal wieder Zuwachsraten zu verzeichen!

Pax Apr. / 1.449.079 / +9,98 % / Jan-Apr. / 5.205.763 / +1,8%
Movem. Apr. / 21.661 / -0,4% / Jan-Apr. / 83.299 / -6,7 %
Auslast. Apr. / 67,8 %
 

munich

Schneekönig
#20
Mal ein paar April-Paxzahlen:

HKG 3.090.000 / + 240%

(das sind Zuwachsraten! ;D ; kann bei dem Einbruch, den HKG im letztem Jahr wegen SARS hinnehmen musste, in MUC durrhaus darauf verzichten! Zur Info! HKG April 03: 909.000, Mai 03: 565.000. HKG war nach meiner Statistik der Airport, der am schlimmsten von SARS betroffen war.

MAD 3.146.070 / +7,56
SIN 2.370.000 / +102,80
SYD 2.210.000 / + 17,62
BCN 2.047.100 / +7,90
ICN 1.787.375 / +68,50
 
Oben