Kommt doch noch der Schwebezug - Urban Maglev statt Transrapid am MUC

Airdinger

Global Moderator
Mitarbeiter
Das Thema Transrapid ist ja nunmal sehr unglücklich den Bach runtergegangen. :(:rolleyes:

Magnetschwebebahnen können aber auch anderweitig eingesetzt werden ... als sog. Urban Maglev.

Und auch in Bayern testen Ingenieure auf dem Areal der Firma Max Bögl am Baggersee bei Sengenthal seit einigen Jahren einen neuen Typ Transporter auf der dafür eigens errichteten Magnetschwebebahn-Trasse.
Schwebebahn gleitet am Baggersee in Greißelbach entlang - am 18.06.2016 bei nordbayern.de

Bahnt sich da im Rahmen des geplanten Innovations-Campus am Flughafen etwas an?

Bundestag beschließt nachts einen Mini-Transrapid am Flughafen - kaum jemand bemerkt es - am 28.06.2018 bei merkur.de
 
Zuletzt bearbeitet:

Iarn

Mitglied
Das ist erst mal sehr interessant. Was mich wundert, dass man nicht versucht T1 und T2 über den People Mover Airside zu verbinden. Aber vermutlich haben sie Bedenken, dass die Ryanair Kunden dann versuchen, die von Lufthansa gesponserten Zeitungen im T2 zu mopsen. Und der neue Business Campus ist ja auch nur Landside anzubinden.

Allerdings dürfte selbst wenn es wirklich zu einer Magnetschwebezug kommt, doch ein wesentlich bescheideneres Züglein sein als der damals angedachte. Im Endeffekt reden wir über 3-4 sehr nah aneinander liegende Stationen, T1 und T2 sind evtl 300m auseinander.
 

yogibear_II

Mitglied
So ein vollautomatischer Rundzug im öffentlichen Bereich wäre interessant: MAC - T1 Nord - Nordalle - Zentralallee - Wartung/Cargo - T1 Süd - MAC
 

hangar7

Mitglied
Ich frage mich, was der Autor der ZM bitte hier immer von Transrapid schreibt, der damit nichts zu tun hat.

Viel eher wird diese Schwebebahn aus meiner Schätzung wohl entweder der CableLiner von Doppelmayr oder der Innovia Monorail von Bombardier werden. An eine H-Bahn wie in Düsseldorf glaube ich hier eben so wenig wie einen AirVal von Siemens, weil Ersteres veraltet ist und Zweiteres sehr dicke Fahrwege bräuchte.

Meine Lieblingslösung wäre ja ein PRT-System wie das ULTRA am Terminal 5 in London Heathrow gewesen, aber es ist sehr gut, dass sich beim Thema besserer Personentransport am MUC endlich mal was tut.
 

Airdinger

Global Moderator
Mitarbeiter
Da der Innovations Campus ja Hochtechnologie-Projekte in Bereichen wie Elektromobiltität und Urban Mobility sucht und da Max Bögl andererseits für seine Entwicklung eine medienwirksame Marketingplattform benötigt, dürften sich da tolle Synergie-Effekte ergebem. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Airdinger

Global Moderator
Mitarbeiter
Max Bögl hat dem System mittlerweile eine ganz ansprechende HP verpasst.
http://www.transportsystemboegl.com
Ja, das ist wirklich ansprechend aufgemacht... eine gute Mischung aus Marketing und High-Level technischen Informationen! :)

Wer sich noch mehr dafür interessiert... und wer zudem auch die paar wenigen verfügbaren technischen Details sehen mag - das Magnetbahnforum hat dem Projekt im Jahr 2016 einen eigenen Thread spendiert:
Boegl Germany tests new urban/medium speed maglev - am 21.06.2016 auf magnetbahnforum.de
 
Zuletzt bearbeitet:

Done4075

Mitglied
Heute war FMG Betriebsversammlung im T2.
Auf den Bögl-Transrapid angesprochen kam die klare Aussage, daß die FMG daran Interesse hat.
Nächstes Jahr soll hierzu eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden. In dieser wird auch geprüft werden ob das nähere Umland mit angebunden werden kann.
Einen Zeitplant bis wann dann wirklich der erste Zug fährt gibt es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

muc-driver

Mitglied
Der erste Zug wird ja in Chengdu fahren und nicht in D. Wir lassen uns immer weiter abhängen was neue Technologien angeht.
Die ersten Wagen sind vor kurzem in einer AN124 von MUC nach CTU geflogen worden.

 
Zuletzt bearbeitet:

MUCCUM

Mitglied
Im aerotelegraph gab es auch eine Meldung dazu
 

Raptor

Mitglied
Deutschland dein #Neuland. Und Niemand lernt daraus. Das was uns weiterbringt, wird verschleppt oder sonstwie ignoriert, das was wenig bis gar nix bringt, dafür gibts Geldmittel. Quasi als Nebelkerzen, wir machen was.
 

Merpati

Mitglied
Der erste Zug wird ja in Chengdu fahren und nicht in D. Wir lassen uns immer weiter abhängen was neue Technologien angeht.
Bögl geht dorthin wo die Kunden sind, daran gibt's nichts zu mäkeln.
Für Produktion und Vermarktung wurde deshalb eine Partnerschaft mit Xinzhu eingegangen. Anders kann Bögl in China nunmal kein TSB verkaufen.
Somit immer noch eine Technologie und ein Produkt aus Deutschland.
 

oliver2002

Mitglied
Na ja, da greift der Hr Fellner aber tief in die Trickkiste... die CDU hat im Berliner Senat aktuell gar nichts zu sagen und mit der Perspektive eine TSB durchs Altmühltal zu bauen schiesst er den Vogel komplett ab o_O :p
 
Oben