News Berlin–Brandenburg BER/EDDB

Machrihanish

Mitglied
Am Berliner Flughafen ist erstmals deutschlandweit eine neue SARS-CoV2-Mutation nachgewiesen worden, mit Namen B.1.525:

Corona-Mutation B.1.525 deutschlandweit erstmals am BER nachgewiesen

In Deutschland ist erstmalig die Corona-Mutante B.1.525 positiv getestet worden - am Flughafen BER. Das berichtet die "B.Z." mit Verweis auf das Unternehmen Centogene, das seit Beginn des Jahres für die Untersuchung positiver Corona-Testergebnisse auf Mutationen zuständig ist. Demnach sei die Mutante bei einer Person aus Sachsen nachgewiesen worden.

B.1.525 soll den bisher auftretenden Mutanten ähnlich sein und wird deshalb auch für ebenso ansteckend gehalten. Bislang sei sie etwa in Dänemark, Italien, Nigeria, Norwegen, Kanada, UK und USA aufgetreten – jetzt auch erstmals in Deutschland.

Strukturell kombiniert B.1.525 Veränderungen der brasilianischen und südafrikanischen Varianten mit südenglischen und eigenen. Ob dadurch auch deren Eigenschaften, Unterlaufen erworbener Immunität und bessere Übertragbarkeit, erzielt werden, muß noch geklärt werden.

In Nigeria ist die Variante bereits recht erfolgreich und stellt ca. 25% der Proben.

Mit dieser Nachricht setzt sich der BBI unwiderruflich auf die Landkarte deutscher Ports of Entry.

Vor diesem Hintergrund erscheint die gestrige Heraufsetzung des persönlichen Inzidenzwarn- und „Notbrems“wertes der Brandenburgischen Landesregierung von 100 auf 200 überaus hellsichtig.
 

gexx

Mitglied

Also ich will es gar nicht herunterspielen, aber so wie Du es schreibst, bekommt es doch einen ein wenig reißerischen (Bild-)Charakter
Die Variante ist weltweit knapp 280 mal nachgewiesen worden. Davon 49 in Nigeria (Stand 20.02.2021). Das sind 196 Sequenzierungen in Nigeria gegenüber 119643 in GB

Die Zahlen habe ich hierher https://cov-lineages.org/global_report_B.1.525.html Was ich nicht verstehe ist, Deutschland wird mit 23 von 11313 (Figure 5, bei Figure 4 ist Deutschland sogar mit 26) angegeben. Das würde ja bedeuten wir hätten schon 23 (26) nachgewiesene Fälle. Oder verstehe ich hier was falsch?
 

Machrihanish

Mitglied
Die Darstellung der B.Z. in der aktuellen Fassung ließe den Schluß zu, daß „erstmalig“ lediglich i.B.a. das Unternehmen Centogene zu verstehen sein könnte.

Und tatsächlich, Centogene jetzt:
Inzwischen wurden wir darauf hingewiesen, dass andere Forschungseinrichtungen die Variante bereits zuvor in Proben aus Deutschland entdeckt haben. Richtig ist: Die Variante B.1.525 wurde durch CENTOGENE nun erstmals in einer durch das Unternehmen selbst entnommenen und analysierten Probe am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) nachgewiesen.
:eek:

Also wieder nix, BER.

Immerhin geht es ja dann bald mit EW in den Libanon.
 

Machrihanish

Mitglied
Interessante Aktion.

Und die Branche darf sich fragen, wie sehr sie ihre Stakeholder bereits vergrämt hat, daß die Aktivisten überhaupt an ihr Ziel gelangen, vorbei an wievielen Personen, die in die andere Richtung geschaut haben, sie aber stoppen gekonnt hätten.

"Sicherheitsbereich"? Show.

Aber eine passende Antwort auf die bayerische Schutzhaft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Downwind26L

Mitglied
Angeblich wurde die Polizei vorab informiert. Da fragt man sich, wo das Sicherheitspersonal war. Hier in München wurden die Kontrollen in den letzten Tagen verstärkt, inklusive teilweisem Leiterverbot am Zaun, weil es wohl Hinweise gab.
 

Netto

Mitglied
Am Mittwoch soll ein ganztägiger Warnstreik am BER von VERDI stattfinden.
Betroffen seien die Bodenverkehrsdienste, die Flughafengesellschaft und auch die Luftsicherheit, teilte die Gewerkschaft am Montag mit.
 
Oben