Optimale Ausnutzung der Runway

D-AIRF

Mitglied
Ich weiß dass die Frage schon öfters kam: Heute ist weder segragated Mode d..h. 08L v.a. Take-off und 08R v.a. Landung mit wenigen Ausnahmen kein mixed mode, der höhere
Kapazitäten bringt und in MUC eigentlich Standard ist.

Ist es einfacher, wenn es die Auslastung wie aktuell mit weniger Bewegungen hergibt, segregated mode zu nutzen ? (evtl. weniger Personal / einfachere Abläufe ) ?

Bei Nebel verstehe ich es,dass man die Bahn mit der besseren Sicht für die Landungen nimmt.

Vielen Dank im Voraus.
 

Saigor

Mitglied
Ich weiß leider nicht wie das Wetter war. Normalerweise wird wirklich nur Single Runway Ops bei CAT 2/3 gefahren. Da ist nebenbei immer die rechte die Landebahn, die linke die Departure Bahn (außer das ILS zickt).
Es kann sein das Spacing requested war, das wegen Personal Reduzierung kurzzeitig eine Bahn nur eingeschränkt genutzt wurde oder ähnliches.

Single Rwy Ops ist für den TWR einfacher, für den Approach ist es nerviger....

Saigor
 

Bruchpilot

Mitglied
Ich weiß leider nicht wie das Wetter war. Normalerweise wird wirklich nur Single Runway Ops bei CAT 2/3 gefahren. Da ist nebenbei immer die rechte die Landebahn, die linke die Departure Bahn (außer das ILS zickt).
Es kann sein das Spacing requested war, das wegen Personal Reduzierung kurzzeitig eine Bahn nur eingeschränkt genutzt wurde oder ähnliches.

Single Rwy Ops ist für den TWR einfacher, für den Approach ist es nerviger....

Saigor
Hat das eigentlich einen bestimmten Grund, daß links immer Departure ist?
 

Saigor

Mitglied
@BA937 liegt richtig. Ist quasi die Umsetzung des ursprünglichen Konzepts für den Flughafen, bei dessen Planung (aus den 60ern) so etwas wie Hubs noch in weiter ferne lagen. Versetzte Bahnen für kurze Rollwege, sehr kurze Wege vom Parkhaus über modulare Terminals (sprich jeder Terminal Teil bietet alles was man braucht, Check-in, Gepäckabfertigung, etc) bis hin zum Flieger. Nach eher großer Planung mit vier Pisten zurechtgestutzt auf zwei, bei Wirtschaftskrise sogar kurz mit nur halbem Terminal 1 und einer Bahn angedacht (kam zum Glück nicht) war Dank Einstieg der LH recht schnell klar das es, wie im Rest der Welt in der Zwischenzeit üblich, auf ein Hubsystem raus läuft. Da war das Bahnsystem leistungsfähiger als Terminal und Vorfeld (was aber alles immer weiter optimiert wurde im Laufe der gestiegenen Traffic Zahlen, Im Norden und Süden einen Standplatz zusätzlich, Medium Types können nebeneinander vorbei, was das Pushen etc deutlich vereinfachte, nur Heavys waren da störend). Mit dem Bau von T2 wuchs die Kapazität bodenseitig deutlich über die Pistenkapazität an (die dritte würde helfen). Auch Pistenseitig wurde nachgebessert, aber das quetscht halt nur ein oder zwei Movements mehr raus (weitere High Speed Turn Offs, zusätzlicher Taxi Way jeweils am Pistenanfang, was Slot-Traffic, Enteisung und CAT 3 erleichtert), weit weg vom Maximum den die Terminals erlauben würden. Ein Teil der Verbesserungen gehen durch die 'Weicheier' Ops der Airlines wieder flöten (Flex Take off ist wirtschaftlich nachvollziehbar, kostet aber Kapazität, weil man 5 NM Spacing und nicht 4,5 NM Spacing braucht für Mixed Mode, gleiches gilt für Bremsen und längere Verweilzeit der Landungen, und und und. Alleine schon deshalb ist es unmöglich die Max Zahlen von 2008 wieder zu erreichen)

Die Abflüge und die Missed Approaches der getrennten Bahnen sind immer gestaffelt und tun sich eh nichts....

Viel zu viel Text für eine simple Antwort :oops:;)


Saigor
 

Tracker_22

Mitglied
Da muss ich widersprechen. Es ging bei der Frage ja um Single Use.
Nimm als Beispiel einen Missed Approach auf der 26L und gleichzeitig eine Süd-Departure von der 26R, die drehen mehr oder weniger genau gleich. Wenn du aber einen Missed Approach auf der 26R hast und gleichzeitig eine Nord-Departure von der 26L, dreht die erst deutlich später nach Norden als der Missed Approach.
Bei 08 genau das Gleiche. Departures von 08R nach Norden wären ein Problem mit einem gleichzeitigen Missed Approach auf der 08L.
 
Zuletzt bearbeitet:

Saigor

Mitglied
weder die Departure, noch der MA laufen auf Schienen. Sicher ist das per se in der normalen Config deutlich weiter auseinander. Ergo ist die Sicherheit auch ein Faktor, da liegst du dann vollkommen richtig.

aber die Rolldistanzen waren mal der Ursprung für die Pistenauslegung (den Versatz) und das daraus resultierende Verkehrskonzept.

Saigor
 
Zuletzt bearbeitet:

Tracker_22

Mitglied
Das war aber nicht die Frage. Sondern die Frage war, warum bei Single Runway Operations immer die Linke der beiden Bahnen als Departure Runway benutzt wird. Und das hat meiner Meinung nach nichts mit Rollzeiten zu tun.
Und wenn ich es richtig verstehe laufen Departures schon verhältnismäßig „auf Schienen“. Dafür gibt es doch die Departure Routes, oder? Und auch der Standard Missed Approach ist doch ein genau definiertes Verfahren.
 

Bruchpilot

Mitglied
Doch, ich denke @Saigor hat es vollkommen korrekt erklärt. In jeder Richtung ist der Pistenbeginn der linken Piste näher am Vorfeld, so daß man beim Abflug "von links" immer möglichst kurze Rollzeiten hat. Genau darum wurden die Pisten mit diesem "Versatz" angelegt, so wurde es mir auch schon mal bei der Eröffnung des Flughafen erklärt. Das ist schon so lange her, daß ich mich da nicht mehr von selbst daran erinnert hatte, nun aber mit der Erklärung wieder wie Schuppen vor die Augen fällt.
Alles weitere ergibt sich dann erst aus dieser Prämisse.
 

Saigor

Mitglied
der Sicherheitsaspekt ist nicht zu unterschätzen, man gewinnt durch den Versatz eine halbe Meile, das nimmt schon Druck vom Kessel. Im schlechtesten Fall bleibt eh nichts anderes über als der Eingriff durch den TWR Lotsen.

Und in meinem ersten Statement war natürlich der Satz mit 'immer gestaffelt' schlicht falsch. Ich habe da die Abflüge von der Abflugbahn zur falschen Richtung unterschlagen. Man sollte nicht Football schauen und gleichzeitig auf die schnelle schreiben....:oops:

Saigor
 
Oben