Position Kristina Frank 3. Startbahn?

yogibear_II

Mitglied
Kontaktiere sie doch mal via Facebook oder Instagram.
Ich habe weder einen Account auf Facebook noch auf Instagram. Aber Danke.

Die Dritte braucht der Flughafen jetzt ja mehr denn je .... zum Parken der ganzen Maschinen :) SCNR
Der Zeitpunkt der Wahl ist wirklich ungünstig, die Wahl wirkt aber lange über Corona hinaus, für das man ja schon nächstes Jahr mit einem Impfstoff rechnet.
 

AEtron

Mitglied
War ja klar, dass sich die Startbahngegner irgendwann über die Krise freuen würden
Nein, sich über diese Krise zu freuen wäre zynisch. Ich habe auch sonst noch nichts in dieser Richtung gelesen oder gehört seitens der Startbahngegner.
Sie vielleicht?

Diese Krise ist für viele Branchen existenziell, nicht nur für die Luftfahrtbranche. Wie man hier durchkommt, wird die Zeit zeigen. Wird aber sicher teilweise dramatisch werden was die Folgen anbetrifft.
Es heisst nun eher zusammenstehen in vielen Bereichen und vieles wieder aufbauen. Man sieht aber an der Krise auch gut, dass vieles falsch läuft in unserer turbokapitalisierten Welt. Dass z.B. fast Alle wichtigen Schlüssel-Industrien mittlerweile nur noch in einem autoritären Land in Fernost produzieren z.B.
 

gaucho

Mitglied
Es heisst nun eher zusammenstehen in vielen Bereichen und vieles wieder aufbauen. Man sieht aber an der Krise auch gut, dass vieles falsch läuft in unserer turbokapitalisierten Welt. Dass z.B. fast Alle wichtigen Schlüssel-Industrien mittlerweile nur noch in einem autoritären Land in Fernost produzieren z.B.
Zusammenstehen heißt aber als Menschen weltweit zusammenstehen und das klappt nur mir Globalisierung. Autoritäre Länder gibt’s auch in Europa (Ungarn), genauso wie es in Fernost demokratische Länder gibt. Mag sein, dass wir in Deutschland noch selbst Kartoffeln und Gesichtsmasken produzieren können, aber bei komplexen Geräten in der Medizin (zB Linearbeschleuniger), in der Mikroelektronik, in der Optik, usw wird’s dann schon dünn, dass klappt nur wenn die Menschheit weltweit zusammenarbeitet, sowohl in der Entwicklung und Forschung, aber auch beim Verkauf und der Anwendung, so wäre auch der deutsche Spezialmaschinenbau weniger erfolgreich, wenn er nicht auf dem Weltmarkt verkaufen könnte. Letztendlich wird die Coronakrise nicht viel an der Globalisierung ändern können, es sei denn, dass wir akzeptieren, weniger zu verdienen und weniger Technik zur Verfügung zu haben, was in der Medizin bedeuten würde früher zu sterben. Da das aber keiner will (ich zumindest nicht) ist eher mehr globale Kooperation angesagt.
 
Oben