Umlackierungen von Flugzeuge

Bruchpilot

Mitglied
Woher entnimmst du dieses "Wissen"? Deine Annahme ist genauso falsch, wie deine Vorstellugen zu Landebahnen, Schienenverkehr und alles weitere, was bisher von dir zu lesen war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bubble

Mitglied
Selbst wenn alles falsch ist, was er hier sagt: Das hier ist ein Thread für Fragen an die Technik, die ich hier deutlich erkenne. Nur die Antwort fehlt noch. Stattdessen muss man hier wieder abschweifen. In diesem Sinne auch 'tschuldigung für den Beitrag jetzt. Die Frage kann ich nämlich leider auch nicht beantworten.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

moddin

Mitglied
Flieger werden nicht gerne umlackiert. Das passiert nur, wenn der Flieger neu zur Airline XY kommt oder nach einem großen Check. Bei D-Check wird der Flieger komplett entlackt, um besser Schäden sehen zu können, und danach neu lackiert.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Danke!
...und wenn die Vögel, so einer Bärlin, Weihnachtsmann oder Haribo Sonderlackierung bekommen, wie lange bleibt es dann? Auch bis zum nächsten C-Check?
Das kostet doch richtig viel Geld, eine Maschine eine Woche lang am Boden zu halten, es sieht auch nicht so aus als könnten die währenddessen viel Wartung dran machen...
 

diddi

Mitglied
Manchmal war es üblich, den neuen Lack einfach über die alte Bemalung drüberzupinseln.

 
Hatte den Nachteil, dass irgendwann die Ursprungsbemalung wieder zum Vorschein kam. In dem Magazin Propliner war dereinst zu lesen, dass mal 6 verschiedene Farbschichten entfernt werden durften...
 

Bruchpilot

Mitglied
Danke!
...und wenn die Vögel, so einer Bärlin, Weihnachtsmann oder Haribo Sonderlackierung bekommen, wie lange bleibt es dann? Auch bis zum nächsten C-Check?
Das kostet doch richtig viel Geld, eine Maschine eine Woche lang am Boden zu halten, es sieht auch nicht so aus als könnten die währenddessen viel Wartung dran machen...
Kommt darauf an - manchmal auch nur bis zum Ende der jeweiligen Werbeaktion. Beklebungen sind relativ schnell und unkompliziert aufzubrignen bzw. zu ändern. Natürlich kostet ein D-Check (bitte nicht C-Check und D-Check verwechseln!) viel Geld - aber er verlängert auch das Flugzeugleben um einige Jahre - womit man ein bereits bezahltes Flugzeug länger nutzen, und damit einiges an Geld sparen kann, oder einfach den Wiederverkaufswert steigern. Fast alle Verkehrsflugzeuge, vor allem jene der Premiumcarrier, werden lange vor Ende ihrer "Lebensdauer" aus dem Passagierbetreib ausgeflottet, und gebraucht weiterverkauft. Entweder an weniger gut betuchte Airlines, oder es erfolgt ein Umbau zum Frachter. Ein "ausgedientes" Passagierflugzeug kann bei guter Wartung noch gut und gerne weitere 10, 15 oder 20 Jahre als Frachter seinen Zweck erfüllen.
 
Oben