Air to Ground MUC

#1
Moin zusammen,

am Samstag hatte ich die Chance, einen Rundflug über den MUC zu machen. Ziel war natürlich unsere Mike Bravo beim Start nach Los Angeles. Für mich war es das erste Shooting aus einem Flieger, man möge mir daher die teils nicht ganz so gute (von mir gewohnte) Qualität verzeihen. Geflogen wurde mit einer Breezer B400 ex Landshut-Ellermühle. Zuerst ein paar Übersichtsbilder, bevor ich mich an einzelne Flieger getraut habe.















United | B777-200ER | N794UA


Air Canada | B787-9 | C-FGDX


SmartLynx (easyJet) | A320-200 | ES-SAO


Luxaviation | G650 | LX-SIX


SunExpress | B737-800 | TC-SNY


United | B777-200ER | N794UA


Lufthansa | A380-800 | D-AIMB


Air Canada | B787-9 | C-FGDX
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Thai Airways | B747-400 | HS-TGW


Lufthansa | A350-900 | D-AIXG




In einer der unzähligen Runden habe ich dann auch mal die drei Exponate im Besucherpark abgelichtet.



Lufthansa | A380-800 | D-AIMB










Dann natürlich den Dicken beim Raustaxeln.



Und im Startlauf kurz vor V1. Der Rotate war dann direkt unter unserer Tragfläche und die Bilder nach vorne raus sind leider nichts geworden.





So, das war's. Ich hoffe, die Bilder haben euch gefallen.

Gruß moddin
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
#5
Los Attaching?

..., man möge mir daher die teils schlechte Qualität verzeihen.
Möchte doch noch anfügen: Nichtfotografen (wie mir, und sicher noch einigen Mitlesern dazu) bleibt eine solche Selbsteinschätzung hier eher unzugänglich.

Forumsdank,

Mac.
 
Zuletzt bearbeitet:
#7
Allerhöchsten Respekt!

Kannst Du vielleicht noch etwas mehr beschreiben wie Du gearbeitet hast?

Durchs Fenster, Brennweiten, Schwierigkeiten etc.?

DANKE!
 
#8
Allerhöchsten Respekt!

Kannst Du vielleicht noch etwas mehr beschreiben wie Du gearbeitet hast?

Durchs Fenster, Brennweiten, Schwierigkeiten etc.?

DANKE!
Danke :)

Die Übersichtsbilder sind mit dem Canon-Kit-Objektiv 18-55mm entstanden. Die Bilder der einzelnen Flieger mit dem Canon 100-400mm L. Brennweite auf der Runway so zwischen 150-200mm, am Apron 100-150mm.

Die Bilder sind alle durch die Scheibe der Maschine entstanden, durch die Wölbung gab es daher etliches an Ausschuss. Von ca 250 Bildern sind nur ca 40 etwas geworden.

Für‘s nächste Mal wäre es sinnvoller, ein 28-105mm L sowie 70-200mm L sich auszuleihen. Die Länge der 100-400 ist in der Maschine schon etwas problematisch, da man sich doch sehr weit zurücklehnen muss und quasi beim Piloten auf dem Schoß dann liegt.

Gruß
 
#9
Möchte doch noch anfügen: Nichtfotografen (wie mir, und sicher noch einigen Mitlesern dazu) bleibt eine solche Selbsteinschätzung hier eher unzugänglich.

Forumsdank,

Mac.
Guten Morgen Mac,

möchte mich zu deinem Edit noch kurz äußern. Als Fotograf hat man natürlich eine gewisse Selbstkritik an seine Bilder, und mir ist es wichtig, dass das Hauptobjekt scharf ist sowie die Bilder weder Rauschen noch Halos durch Schärfen bzw Bearbeiten haben. Auch sollten sie im Lot sein. Kreativität beim Bearbeiten von Aviationbildern ist nicht mein Fall. Ich richte mich da eher an die Vorgaben der klassischen Bilddatenbanken wie airliners.net (wobei die oft dubiose Ablehnungsgründe haben und bei anderen Bildern fragt man sich, wieso die akzeptiert wurden) oder jetphotos.com (für mich die objektivste Seite).

Bspw die SunExpress: die hat für mich schon eine leichte Bewegungsunschärfe, die durch das Verkleinern auf 1024px allerdings nicht so stark auffällt. Das Bild entspricht also nicht hundertprozentig meinen Ansprüchen an guten Bildern, daher meine Aussage.

Gruß

PS: habe den Passus mal abgeändert.
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
Allerhöchsten Respekt!

Kannst Du vielleicht noch etwas mehr beschreiben wie Du gearbeitet hast?

Durchs Fenster, Brennweiten, Schwierigkeiten etc.?

DANKE!
Als Plattform nimmst am Besten einen „nicht-abgestrebten Schulterdecker“ mit Einziehfahrwerk. zb: C210
Da baumelt dann nix in der Sicht rum und die Kurvenlagen halten sich in Grenzen (zumal das ja gesehen wird, ☝️)
Da „offene Tuer Betrieb / offenes Fenster Betrieb“ schon spezieller ist, nimmst die Bilder moeglichst senkrecht zur Scheibe auf.
Mehrere vorbereitete Kameras helfen natuerlich enorm.

Gibts des? Findet Kloaglump doch Wuerdigung durch Spotter!
 
Zuletzt bearbeitet:
#11
Allerdings ist die C210 etwas kostenintensiver und nicht so wendig [emoji6] am Besten wäre eine R22, da kann man auch mal am Fleck „stehenbleiben“.
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
Allerdings ist die C210 etwas kostenintensiver und nicht so wendig [emoji6] am Besten wäre eine R22, da kann man auch mal am Fleck „stehenbleiben“.
Es gibt natuerlich noch eleganteres Material. Noch teurer! ☝️. (ein zweimotoriges Eichhoernchen zB )
Aber Du weisst ja, was ich meine.
Nimm einen UL-Schulterdecker und ziel am Fahrwerk vorbei. Das spart enorm.
Und ein stehender Hubschrauber ist auch nicht so der Bringer in der Szene.
 

whoops

Administrator
Mitarbeiter
#15
Von geraden Überflügen hatte ich schon gehört. Aber Kreisen? Muß man da neben dem Piloten auch noch den Controller kennen?

Whoops
 
Oben