München-Riem

Tecko747

Mitglied
Nachdem ich mit meinem Riem-Thread bei Airliners.de nur mäßigen Erfolg hatte, versuche ich es nach Empfehlung von "Munich" mal hier.

Leider war ich noch sehr jung als auf dem Flughafen Riem damals der Betrieb eingestellt wurde. Deshalb kann ich mich leider nur noch an sehr wenige Dinge erinnern.

http://www.airliners.net/open.file/009947/L/

Deshalb habe ich einige offene Fragen:

CHARTERHALLE/T2:
Ab wann wurde die Charterhalle/T2 in Riem in Betrieb genommen?
Warum diese Trennung zwischen Charterverkehr und Linienverkehr?

Nachdem der Schließung - vor dem Messebau:
Wie ich aus einem Musikforum (technoforum.de) erfahren habe, wurde nach der Schließung das Gelände für zahlreiche Konzerte genutzt.

- Charterhalle/Terminal 2: Sie wurde viel für Konzerte genutzt. Unter anderem wurde dort auch bei größeren Veranstaltungen wie "Rave City" Hardcore gespielt.

- Terminal 1: Auch viele Konzerte unter anderem eines der letzten Nirvana Konzerte. Hauptfloor der legendären Rave City Partys & Universe Rave

- Wappensaal: Dort gab es mindestens einmal im Monat den großen Meister (damals war er es noch bei allen Techno Freaks) Sven Väth. Marusha, Westbam uvm. hatten dort auch regelmäßig auftritte!

- Zeppelinhalle (Hit FM Hall): Dort gabs die Residents Rome & L.X.R. die jetzt im Babylon in München am spielen sind.

- Außerdem gab es auf dem ehemaligen Flugfeld öfters Konzerte und Open Airs bzw. Rock in Riem, der Vorgänger von Rock im Park.

Es wäre super wenn mir jemand anhand eines Übersichtsbilders erklären könnte, wo die einzelnen Clubs angesiedelt waren.

2. Startbahn:
Vor vielen Jahren sah ich in einer BR-Reportage eine Skizze, auf dem eine evt. zweite Runway des Flughafens eingezeichnet war. Kennt jemand die genauen Varianten die damals Alternativ zu einem Flughafenneubau diskutiert wurden?

Bilder:
Ganz besonders interessant wäre es natürlich, wenn der ein oder andere Bildmaterial der einzelnen Einrichtungen hätte. Leider gibts wohl im Netz nicht mehr Infos über München-Riem.

Viele Viele Fragen mit hoffentlich vielen vielen Anworten von den erfahrenen Freaks :) die noch die Riemer Zeiten in Erinnerung haben.

Danke Euch!
 

FloMUC

Mitglied
Also erstmal: tolles Bild!

Deine vielen Fragen kann ich leider auch nicht beantworten, besonders in Erinnerung ist mir allerdings der Sportflieger der in Trudering den Mac platt gemacht hat, üble Sache damals. :-\

Lustig waren immer die Fussballspiele damals als kleiner Junge, bei jedem Overflight war ich völlig abgelenkt und mein Trainer ist jedesmal im Viereck gesprungen ;D ;D ;D
 

caravelle

Mitglied
Thema Startbahn:
Im November 1958 wurde der Vorschlag einer so genannten V-Bahn vorgestellt. Diese Startbahn (4 km lang) sollte in etwa rechtwinklig zur bestehenden Bahn verlaufen und nur für Starts benutzt werden. Die alte Bahn 07/25 nur noch für Landungen. Bei Westwind also: Landung auf 25, Start auf 33. Mit nur vier Gegenstimmen beschloss der Münchner Stadtrat am 26. Januar 1960, diese Startbahn in Riem zu bauen. Nach dem tragischen Absturz einer amerikanischen Militärmaschine in München am 17.12.1960 (Paulskirche), wurden jedoch die Stimmen einer Verlegung von Riem immer lauter. 1966 sprach sich Bayerns damaliger Ministerpräsident für den Ausbau von München-Riem zu einem Großflughafen aus. Diesmal sollte eine Parallelbahn nördlich des Terminals gebaut werden. Konsequenz dieser Variante wäre jedoch die Umsiedelung zahlreicher Bewohner gewesen (Ortsteil München-Riem und Dornach). Der letzte Vorschlag einer zweiten Start- und Landebahn im Dezember 1967, sah eine Parallelbahn in 250 Metern Abstand südlich der vorhandenen Bahn vor.
Thema Charterhalle:
Das Terminal 2 für Charterflüge wurde erst im Jahr 1988 in Betrieb genommen.

Ich hoffe, ich konnte etwas weiterhelfen.
 

fluhu

Mitglied
[quote author=SYD link=board=1;threadid=2389;start=0#msg32590 date=1113161421]
gibts eigentlich auch zu riem noch layouts???
zeichnungen, modelle, etc.
[/quote]
Gibts schon, aber zu groß zum einscannen!
 

munich

Schneekönig
Sagt mal, ist ja enttäuschend, was bisher so kam (Ausnahme caravelle).

Ich habe Tecko747 von a.de extra hier her verwiesen, weil ich weiß, dass hier jede Menge Riemexperten sind (sind denn die alle im Urlaub?).

Packt doch mal aales heir rein, was ihr von und zu Riem habt!

So z.B.:

- Wappenhalle (Bilder innen/aussen) wann gebaut, zu welchem Zweck, wie wurde die Halle am Schluss genutzt?

- Zeppelinhelle (siehe oben).

- T1/T2, wer wurde dort abgefertigt, usw, usw!

Erzählt halt mal ein bisschen! ... und Bilder, Bilder, Bilder ;D

Danke!
 
Q

QR 380

Guest
[quote author=Tecko747 link=board=1;threadid=2389;start=0#msg32684 date=1113251959]
Wo wurden eigentlich die Israel-Flüge in Riem abgefertigt? Gab es dort auch ein eigenes Terminal? [/quote]

Nein, die wurden ganz normal im Terminal mit abgefertigt. Zwar wie jetzt auch unter "Aufsicht" (Bewachung). Aber ganz normal im Terminal.
 

fluhu

Mitglied
Stimmt nicht so ganz! Da war die Halle C zwischen Restaurant und Busvorfahrt/Ankunft. Zugang war vom Gehweg zwischen Ankunfts- und Abflughalle, schräg gegenüber dem kleinen Turm mit dem wetterradar und dem Mercedesstern. Ein hölzerner Gang führte über eine Rampe zum etwas erhöht liegenden Eingang der Halle, die ursprünglich für Charterflüge gedacht war. Sie war von fast allen Seiten von Gebäuden umgeben und wäre unter heutigen Gesichtspunkten für gefährdete Flüge absolut unbrauchbar. In den 70er Jahren wurden Israelflüge - nach dem Bau der Auslandsabflughalle - über das Gate A14 abgefertigt, das zeitweise durch eine Sichtblende ein wenig von den übrigen Gates separiert war. Dann wurde der Israelverkehr in die Halle C verlegt, und die JAT wurde Dauergast in A14. Es gab Mitte der 80er auch einen Anschlag auf die Abfertigung in C; eine Bombe in einer Schreibmaschine wurde im Zugang zur Halle in einer Aktentasche abgestellt. Minuten vor der Detonation hatten die letzten Passagiere den Gang verlassen, meines Wissens wurden drei Polizeikräfte verletzt. Eine zweiflügelige Stahltür, an der die Tasche stand, flog bis vor die Ankunftshalle.
 

BAVARIA

Guest
Die Charterhalle(T2) wurde am 15.11.1988 in Betrieb genommen. Es wurden 24 Check-in-Schalter eingebaut, sowie eigene Paß- und Zollkontrollstellen, als auch Läden und Snackbars. Es gab eine eigene Zufahrt, somit wurde gleichzeitig der Autoverkehr vor dem T1 reduziert, andem sich zu Spitzenzeiten ein Rückstau bis auf die Autobahn bildete. Zusätzlich entstanden auch 1000 neue Parkplätze.
 

BAVARIA

Guest
Es gab in Riem auch eine Graspiste, die paralell zur Hauptbahn angelegt war. Diese wurde im Dezember 1987 auf einer Länge von 800m betoniert und alle Kleinflugzeuge durften nur noch diese benutzen.
 

fluhu

Mitglied
[quote author=BAVARIA link=board=1;threadid=2389;start=0#msg32714 date=1113291061]
Die Charterhalle(T2) wurde am 15.11.1988 in Betrieb genommen. Es wurden 24 Check-in-Schalter eingebaut, sowie eigene Paß- und Zollkontrollstellen, als auch Läden und Snackbars. Es gab eine eigene Zufahrt, somit wurde gleichzeitig der Autoverkehr vor dem T1 reduziert, andem sich zu Spitzenzeiten ein Rückstau bis auf die Autobahn bildete. Zusätzlich entstanden auch 1000 neue Parkplätze.
[/quote]
Wer sich nicht genau auskannte, parkte am Terminal 1 oder stieg dort aus dem Bus aus, wurde zu seinem Charterflug ins T2 verwiesen, fuhr mit dem Pendelbus dort hin, checkte ein, fuhr mit dem Shuttle-Bus zurück ins T1, da T2 keine Gates hatte, ging dort ins Gate und fuhr dann mit dem Bus zu seinem Flieger. Bei der Ankunft allerdings war er dann besser dran, denn T2 hatte keinen Ankunftsbereich. Wer also dort geparkt hatte, mußte jetzt mit dem Pendelbus von T1 nach T2. So machte man also insgesamt eine komplette Rundfahrt von T1 über T2 zu T1, teils im öffentlichen, teils im nichtöffentlichen Bereich.
 

fluhu

Mitglied
[quote author=BAVARIA link=board=1;threadid=2389;start=0#msg32715 date=1113291468]
Es gab in Riem auch eine Graspiste, die paralell zur Hauptbahn angelegt war. Diese wurde im Dezember 1987 auf einer Länge von 800m betoniert und alle Kleinflugzeuge durften nur noch diese benutzen.
[/quote]
Im Winter wurde diese Piste allerdings nicht immer betriebsfähig gehalten.
 

fluhu

Mitglied
Zu den letzten Überbleibseln aus Riemer Zeit gehört neben dem Tower und der Wappenhalle der Rest der alten Tribüne im Westen. Sie war gedacht als Besucher- und Zuschauertribüne, vor allem bei Flugtagen. Auf der Außenseite eine senkrechte Wand mit Zugangstreppen, fiel sie auf der Vorfeldseite in mehreren, meterbreiten Stufen ab. Ursprünglich reichte sie bis fast an die Wappenhalle, später wurde der östliche teil abgerissen. Am westlichen Ende der aus Nagelfluhfelsen aufgebauten Tribüne war ein Abschlußgebäude, Scheibebau genannt. Während des 2.Weltkriegs war dort eine Endmontage der Me262, in den 50/60ern wurden Fouga Magister montiert. Dann war Scheibe-Flugzeugbau dort - daher der Name - später wurde es ein Lager. Im weiteren Verlauf der Tribüne war zeitweise eine Champignonzucht untergebracht, dann kam die Unterdruckkammer, für die man auf der Vorfeldseite eine regelrechte Schneise in die Stufen geschlagen hatte. Im letzten Teil befand sich ein Schießstand. Der letzte Einsatz als Besucherterasse erfolgte beim Besuch der Concorde in Riem, als ein Teil mit Maschendraht eingegrenzt und für die Schaulustigen freigegeben wurde. Weitere Baumaßnahmen wurden - zum Glück - dadurch verhindert, daß die ganze Tribüne wegen der Vegetation auf den Felsquadern als schützenswertes Biotop eingestuft war, sonst wäre dieser Veteran sicher schon seit Jahrzehnten verschwunden.
 

Tecko747

Mitglied
Also wenn ich das richtig verstanden habe, war ein Mangel an Check-In Schaltern der Grund zum Bau der Charterhalle? Eigene Gates hatte die Halle ja nicht.
 
Oben