28 Jahre Flughafen München Zwo!

Netto

Mitglied
Na klar, wenn du das sagst, wird das wohl so sein. Klingt - mit Verlaub - allerdings ein bisschen nach den üblichen Statements eines Carsten S., Harry H. und sonstigen Herrschaften aus den Management-Etagen des deutschen „Premiumcarriers“. Ich erlaube mir dennoch darauf hinzuweisen, dass FRA 2019 70Mio. (!) Gäste am Standort begrüßen konnte, trotz aller beschriebenen Unzulänglichkeiten. Also scheint der Airport sooo schlecht nicht zu sein.
Vielleicht weil es die Realität ist. Und keiner sagt doch das Frankfurt sooo schlecht ist, aber es fällt halt im internationalen Vergleich immer weiter zurück. Wegen der vorzüglichen Erreichbarkeit (ICE, Autobahnen, hier kann man wirklich neidisch sein) müssten doch längst 100 Mio. Paxe abgefertigt werden.
So, jetzt wieder zurück zum MUC, sind ja hier im MUC-Forum unterwegs.
 

Jetstream

Mitglied
Vielleicht weil es die Realität ist. Und keiner sagt doch das Frankfurt sooo schlecht ist, aber es fällt halt im internationalen Vergleich immer weiter zurück. Wegen der vorzüglichen Erreichbarkeit (ICE, Autobahnen, hier kann man wirklich neidisch sein) müssten doch längst 100 Mio. Paxe abgefertigt werden.
Wie sehr FRA (insbes. gerade im Vergleich zu MUC) „zurückfällt“, sieht man jetzt ja gerade wieder sehr deutlich beim Hochfahren des Verkehrs nach Corona. Träum also weiter... ;-) Übrigens, T3 im Stadium des Endausbaus wird für 25Mio. Paxe ausgelegt sein, sodass FRA dann (durch Corona sicherlich zeitverzögert) ebenfalls an der 100Mio. Kapazität kratzen dürfte. Nur mal so am Rande...
Dass Greenfield-Airports wie bspw. der neue IST (oder der „nur“ 28 Jahre alte MUC) vom Layout her aktuell ganz anders konzipiert werden (konnten), dürfte ebenfalls Jedem einleuchten. Dazwischen liegen mal schlappe 70+ Jahre Luftfahrtentwicklung. FRA befindet sich dagegen bereits seit 1936 am aktuellen Standort und war von den Ausdehnungsmöglichkeiten schon früh sehr eingeschränkt und die Entwicklung deshalb auf Kompromisslösungen ausgelegt. Die Gründe für die künstlich generierten Verkehrszuwächse von Airlines à la TK, EK, QR u.a., welche die Realisierung der neuesten Flughafenprojekte überhaupt erst möglich und notwendig machten sind ebenfalls hinlänglich bekannt...Da spielt die Wirtschafts- und Verkehrspolitik solcher Staaten und das Ego gewisser Persönlichkeiten eine ganz bedeutende Rolle.
Mithin, das ganze Thema ist durchaus um Einiges komplexer und vielschichtiger, als von dir doch relativ undifferenziert dargestellt.
Aber jetzt zurück zu MUC...
 
Zuletzt bearbeitet:

Lucky Luke

Mitglied
T1 steht und fällt mit der aktuellen Verkehrslage im Modul. Hast du nur wenig Flüge/Paxe, ist es traumhaft. Ist viel los, merkst du einfach, dass das Terminal über seinen Zenit ist. Was ich immer bescheuert fand (als Pax und zum Arbeiten) sind diese Gates die schon halb in die Fluggastbrücke reingestopft sind, weil im Terminal dahinter die Gepäckausgabe liegt. Also C01, D15 usw.

Gerade im Sommer sind die endlosen Staus vor der Sicherheit/BuPo oft nervig. Es kann nicht sein dass im MIttagspeak zur STD die Hälfte meiner Paxe noch in der Sicherheit hängt.

Gepäck dauert in beiden Terminals zu lange.
Ist halt die generelle Sparerei und notorische Unterbesetzung bei den Bodenverkehrsdienstleistern. Dass böse gesagt im Baggage-Innendienst oft die landen, die sogar zum Flieger beladen kognitiv eher ungeeignet sind, hilft da natürlich auch nicht unbedingt.

Achso, und diese Boarding Stations waren auch eine komplett depperte Erfindung. Vereinen die Nachteile von Finger (Boarding nur über eine Tür, Fingerfahrer von der AeroGround muss da sein) und Außenposition (langer Bustransfer). Da war jeder Flieger ein echter Hauptgewinn.
 

eupemuc

Mitglied

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Na, T1 ist jetzt wirklich nicht mehr Zeitgemäss.
Das gilt auch für Versailles, CDG 1 und Tegel. Gleichwohl erhalten diese Bauten Einträge in Architekturalmanachen und nickelbebrillte Besucher. :cool:

Allein dieser schwarz und weiß gekachelte Fußboden...

Vielleicht könnte man sogar sagen: T1 erwies sich für Lufthansas Zwecke als so ungeeignet, daß es an (s)einer völligen Verbastelung à la FRA T Mitte oder auch CGN glücklich vorbeischrammte...
 
Zuletzt bearbeitet:

yogibear_II

Mitglied
Allein dieser schwarz und weiß gekachelte Fußboden...
Schon mal das Terminal 1 in Chicago gesehen? Schon witzig, wie sich die Wahl des Architekten auswirkt.....
https://media.gettyimages.com/photo...ional-airport-picture-id458630515?s=2048x2048

Vielleicht könnte man sogar sagen: T1 erwies für Lufthansas Zwecke so ungeeignet, daß es an (s)einer völligen Verbastelung à la FRA T Mitte oder auch CGN glücklich vorbeischrammte...
Dafür wird es anscheinend jetzt mit dem neuen Anbau völlig verschandelt. Vielleicht war zu Lufthansa Zeiten im T1 auch einfach zu viel los, dass man solche Umbaupläne ohne massive Einschränkungen nicht hätte realisieren können. Die Originalkapazität von T1 war gelaube ich mal 14 Millionen. Kein Wunder, dass es da mit dem Lufthansa Hub drunter und drüber ging.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Oben