Diskussion Verkehrszahlen 2020

MUCCUM

Mitglied
MUC in KW 13 nur noch an 4. Stelle in D. Leipzig und Köln/Bonn nicht ganz so stark vom Rückgang betroffen.

Randnotiz: Saarbrücken als einziger Airport mit positiven Zahlen - wenn auch auf sehr niedrigem Niveau...
 

Netto

Mitglied
MUC in KW 13 nur noch an 4. Stelle in D. Leipzig und Köln/Bonn nicht ganz so stark vom Rückgang betroffen.

Randnotiz: Saarbrücken als einziger Airport mit positiven Zahlen - wenn auch auf sehr niedrigem Niveau...
Köln/Bonn hat 700 Bewegungen im Frachtflugverkehr aktuell. Cargolux aktuell 14 Flüge pro Woche nach CGN.
 

Netto

Mitglied
Im März MUC mit dem prozentual gesehen stärksten Rückgang aller deutschen Airports. :(
Lufthansa hat im Vergleich zu Eurowings in Düsseldorf, Stuttgart, Köln-Bonn und Hamburg auch stärker (ca. 97% der Flüge) der Flüge reduziert.
In München existiert kein einziger touristischer Flug mehr, von anderen Airports fliegen noch Flüge nach Palma und Kanaren vereinzelt.
Bei uns hat mach tatsächlich als einziger Airport über 10 Mio. Paxe auf Null das Geschäft runtergefahren. Daher auch die schlechteste Performance dieser Tage/Wochen/Monate in München.
Könnte auch ein Trend für die nächsten Monate eine Zentralisierung nach Frankfurt wie Machrihanish es bereits angedeutet hat sein.
 

Netto

Mitglied
Letzte Woche war die Transportleistung an Paxen in Deutschland nur bei 2 % des Vorjahreswert.
Wenn es doof läuft, erreicht München dieses Jahr nur ein paar Paxe mehr als im Eröffnungsjahr 1992.
 

Riem1980

Mitglied
Letzte Woche war die Transportleistung an Paxen in Deutschland nur bei 2 % des Vorjahreswert.
Wenn es doof läuft, erreicht München dieses Jahr nur ein paar Paxe mehr als im Eröffnungsjahr 1992.
...mal sehen, ob das überhaupt möglich sein wird!?

 

Netto

Mitglied
Wie gerade im ME3-Thread geschrieben bezüglich Wiederaufnahme EK ab 01.07. und möglich anderer Airlines, dürften im ersten Halbjahr bereits gut 10 Mio. Paxe abgehen.
 

MUCCUM

Mitglied
PM vom MUC: Passagieraufkommen am Münchner Airport schrumpft um zwei Drittel gegenüber 2019

Die Verkehrszahlen für das erste Halbjahr im Vergleich
20202019Veränderung
Passagieraufkommen
Gewerblicher Verkehr
7.767.96422.744.720- 65,8 Prozent
Flugbewegungen
Gesamtverkehr
87.160204.830- 57,4 Prozent
Frachtumschlag (in Tonnen)
geflogene Luftfracht
87.134162.583- 46,4 Prozent
 

MUCCUM

Mitglied
Magerl und Aufgemuckt mit Petition gegen Staatsgeld für Flughafen München, die alte Leier vom gekauften Verkehr:

 

Riem1980

Mitglied
Magerl und Aufgemuckt mit Petition gegen Staatsgeld für Flughafen München, die alte Leier vom gekauften Verkehr:


...sein Lebenswerk besteht nunmal aus der Schließung des Airports und die Rückabwicklung zum Moor-Biotop!
 

Netto

Mitglied
Magerl und Aufgemuckt mit Petition gegen Staatsgeld für Flughafen München, die alte Leier vom gekauften Verkehr:

Corona ist doch das beste Klimaziel was sich der Magerl vorstellen kann. Durch den Einbruch der Verkehrszahlen lässt sich das Klimaziel doch jetzt viel leichter erreichen.
Daher können viele Förderprogramme aufgelegt werden und nicht verhindert. Ohne bestimmte Förderprogramme am Flughafen München, die EU-Rechtskonform sind würde die wirtschaftliche Situation in München und ganz Bayern (Flughafen hat eine zentrale Rolle für die Wirtschaft in Bayern und darüberhinaus) deutlich schlechter sein. Gerade jetzt nach Corona ist es wichtig, schnell wieder neue Verbindungen zu schaffen, damit die wirtschaftlichen Folgen einzugrenzen sind. Ansonsten drohen Situationen, die aktuell am Balkan wegen Corona kein schönes Bild abgeben.

Er sollte bitte auch mal gegenrechnen, was ohne die landauf und landab gängig Praxis im Luftverkehr Starthilfe zugeben, an zusätzlichen verloren Landentgelten usw. entstanden wäre.
Also wurde kein Euro Steuergeld hier und auch an anderen Flughäfen bezahlt.
Wenn der Magerl es wünscht, kann der Flughafen auch schnell privatisiert werden und die dritte Runway kann ohne Zustimmung der Stadt München realisiert werden, denn es wird auch wieder eine Zeit nach Corona geben.
Jetzt derartige Forderungen zu stellen ist äußerst geschmacklos und disqualifiziert Bund Naturschutz und Aktionsbündnis AufgeMUCkt.

Im Übrigen Herr Magerl der Anteil der Billigflieger ist in München extrem niedrig. Schauen sie sich doch mal den Anteil in Memmingen an, wo 95% des Verkehrs aus Billigangeboten besteht.
Der Anteil in München ist geschätzt bei nicht einmal 10%, nachdem Ryanair und Easyjet stark reduziert haben.
Sie wollen aber Verkehr nach Nürnberg (auch deutlich höher der Anteil als in München von LCC-Flügen) und Memmingen verlegen, was die Billigfliegerei unterstützt und extrem kontraproduktiv im Umweltgedanken ist. Ihre Ansicht ist nicht vereinbar mit überregionalen Umweltgedanken. Warum auch immer der Bund Naturschutz auf dieses Pferd aufgesprungen ist, bleibt ein Geheimnis.
 
Zuletzt bearbeitet:

Netto

Mitglied
Herr Magerl, ihnen geht es doch gar nicht um den Umweltgedanken, sondern einzig allein ihr persönlicher Kampf gegen den Flughafen München.
 

Jetstream

Mitglied
Hr. Magerl gehört offenbar ebenfalls zu jener Spezies von ewig Gestrigen, die auch am Frankfurter Flughafen seit Jahren (nicht geräuschlos, aber Gott sei Dank doch weitgehend erfolglos) versuchen ihre Eigeninteressen unter dem Deckmantel eines Interesses der Allgemeinheit durchzudrücken. Selbst jedoch, nimmt man die Vorzüge eines Flughafens in der Nähe des eigenen Lebensumfeldes dann und wann doch gerne in Anspruch. Möglichst kostengünstig darf die Reise dann selbstverständlich durchaus auch sein... Wie verlogen das Ganze!
 

Jetstream

Mitglied
Ich frage mich dann immer wieder: „Warum paddeln solche Leute dann nicht konsequenterweise nach Malle“?
Ist gut für die Umwelt und ... für die eigene Konstitution bzw. das eigene EGO.
Nebenbei macht man auf dem Weg dorthin vielleicht noch eine paar nette Bekanntschaften vom afrikanischen Kontinent und wird gezwungen idealerweise die eigenen, von bräsigem Überfluss und finanzieller Sättigung charakterisierten Wohlfühlansichten hinsichtlich des eigenen Daseins zu korrigieren, oder gar in Frage zu stellen?
Aber .... Halt, das führt jetzt zu weit. ;) DAS ist ja politisch schon fast an der Grenze zur „Unkorrektheit“.
Ihr seht, sieben Jahre Ausbaudiskussion in den Anrainerkommunen von FRA prägen irgendwie... Ob zum Guten? Ich bin mir nicht immer sicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Netto

Mitglied
Langsam mach ich mir echt Sorgen um den Flughafen München. Über Wochen haben wir die schwächsten Verkehrszahlen aller deutschen Airports.
Selbst die Zahlen in Düsseldorf werden langsam besser. Liegt es tatsächlich an der extremen Flugzurückhaltung der bayerischen Bevölkerung oder einfach nur zufällig, weil das zu Angebot zu klein der Airlines für München und Oberbayern ist. Wenn ich sehe, keine Swiss, Easyjet, Aeroflot, TAP usw., die allesamt schon länger andere Airports anfliegen aber in München noch komplett fern bleiben.
 

EDMA

Mitglied
So ganz langsam nehmen die Flüge am MUC wieder zu. Das alleine ist ja leider nicht aussagekräftig. Was mich interessiert sind die Passagierzahlen. Hat jemand aktuelle Zahlen? Vielen Dank im Voraus.
 

Netto

Mitglied
Wenn die Verkehrszahlen weiterhin so schwach bleiben, dann dürfte am Jahresende weniger als 1/3 des Paxaufkommens aus 2019 erreicht werden und München im Ranking am Jahresende um Position 100 liegen. Zugleich ein Wert aus dem Eröffnungsjahr 1992 könnte in der Bilanz 2020 stehen. Ein Verlust von über 35 Mio. Paxe droht für 2020.
 
Zuletzt bearbeitet:

PengoX

Mitglied
Du vergisst, dass die anderen ja auch entsprechend weniger Flugbewegungen hatten. BKK zum Beispiel hat ja seit April im Grunde gar nix mehr und das bleibt auch so bis Jahresende.
 
Oben