FC Bayern

moddin

Mitglied
Immerhin wurde ja auch hierzuforum etwas von einer Sondergenehmigung bis 0:15 kolportiert. Wenn dann der T/O um 23:59 oder meinetwegen auch 0:03 doch verweigert wird, dann frage ich mich, warum. Und: Wenn die Kicker wirklich schon um 23.05 angeschnallt auf ihren Sitzen saßen, was gleichbedeutend mit raktenschnellem Duschen & Umziehen sowie Anfahrt zum Flughafen ist, dann frage ich mich was da noch fast eine Stunde gedauert hat, bis die Maschine endlich am THR stand, wo man doch praktisch nur darauf wartete, daß der Trupp einsteigt, und alles andere schon vorher erledigen konnte.

Wobei mir die Idee, den Abflug nach Leipzig (24h Ops) zu verlegen, auch immer noch gefallen hätte, um ganz auf der sicheren Seite zu sein. Sind nicht (auch) aus diesem Grunde beim CL-Finale von MUC einige Flüge nach Manching ausgewichen? Vielleicht war man sich einfach (zu) sicher, daß es sich in BER zeitlich noch ausgehen würde.

Ich weiß, daß es dem um so wichtigeren Werder Bremen (Ironie off) als dieser noch international spielte, immer wieder sehr leicht gelang, Ausnahmegenehmigungen für Ankünfte oder Abflüge auch zu "Nachtruhezeiten" in BRE zu erhalten, um eine Nacht zu sparen, welche terminlich problemlos möglich gewesen wäre, aber einfach nicht gewollt war. Die Anwohner meckerten, die lokalen Behörden betonten die "Wichtigkeit und Strahlkraft für Stadt&Land", und genehmigten fleißig weiter. Einmal wich man tatsächlich für eine Landung wirklich mitten in der Nacht (Rückflug aus Kasachstan, meine ich) nach Bremerhaven aus, weil eine Landung in BRE von der Politik als "nicht vermittelbar" angesehen wurde.

Ob der kleine FC Bayern, der als Vertreter Europas zu einer Weltmeisterschaft aufbricht, und gerne gemäß Wettbewerbs-Regularien rechtzeitig ankommen wollte, da wohl mithalten kann ? Wobei der FCB am BER nunmal keinen "Heimvorteil" genoss, und es den Hauptstädtern noch eher eine Freude machte, dem Gegner wenn schon nicht auf dem Spielfeld, dann eben außerhalb einen einzuschenken. Wer hatte die finale Entscheidung darüber, ob oder ob nicht der "Nachtstart" noch genehmigt würde? Der Wirtschaftssenator des Landes Brandenburg, oder eine andere Person?

Der einzelne Club kann nichts für die zeitlichen Ansetzungen von DFL und FIFA, sowie für die örtlichen Regelungen zu Einreise und Testung in einem anderen Land, welche vorgab, daß man wenigstens 48 Stunden vor Anpfiff des nächsten Spiels im Lande hätte sein müssen, was nun unterschritten wurde, wofür es nun aber immerhin eine Ausnahme gab, weil sonst hätte man gar nicht mehr nach Doha fliegen müssen. Ich finde es eh pervers, am Freitag Abend im kalten Berlin, und keine 72 Stunden später in der Wüste spielen zu müssen, und hätte die entweder Ligapartie auf einen anderen Tag verlegt, oder die ganze Club-WM dieses Jahr einfach mal ausfallen lassen.
Aber was solls, hier geht es ja nicht vorrangig um den Sport, sondern die operationelle Seite.

Gibt unterschiedliche Infos. Pushback war 23:53 Uhr, Taxitime 8 Minuten. Somit hätte beim Start Up schon klar sein müssen, dass es nix wird bis 0 Uhr. Es gab wohl Gespräche, dass man bis 0:15 Uhr verlängert, daher ist man losgerollt. Die Entscheidung wurde dann aber nicht getroffen und es blieb bei der Verlängerung bis 0 Uhr. Die Crew hat dann noch bis ca. 1:20 Uhr mit den Lotsen diskutiert, eh man zurück ist. Die Mannschaft selber war gegen 22:50 Uhr am Airport. Ist dann vom Bus zur Siko gerannt und von der Siko zum Gate. Boardingende war 23:15 Uhr, also mit der STD. TSAT lag bei 23:29 Uhr. Deicing fand noch auf Position wohl statt.
 

Jetstream

Mitglied
Pressestatement des zuständigen brandenburgischen Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung:

"Für den Flughafen Berlin Brandenburg (BER) gelten Nachtflugbeschränkungen. In diesem Zusammenhang wurden in der jüngsten Vergangenheit mehrfach Startfreigaben nicht erteilt. So auch gestern beim Flug QR7402, mit dem der Fußballclub FC Bayern nach Doha reisen wollte.

Die Betriebsgenehmigung des Flughafens beinhaltet klare Bestimmungen, die auch höchstrichterlich bestätigt sind. Danach ist insbesondere die Kernnacht von 00:00 Uhr bis 05:00 die Zeit mit der höchsten Sensibilität und ist demnach bis auf wenige begründete Einzellagen (Notfälle, Postflüge, Regierungsflüge) von Flugverkehr freigehalten. Diese Regelungen gelten für jeden und sind von den zuständigen Behörden einzuhalten.

Die Bitte um Startfreigabe für den Flug QR7402 ging nach Mitternacht, um 0:03 Uhr, an den Tower der zuständigen Deutschen Flugsicherung (DFS). Die Deutsche Flugsicherung hat in der Folge mit dem Blick auf die Nachtflugbeschränkungen am BER die Startfreigabe nicht erteilt.

Ein später in der Nacht gestellter Antrag auf Ausnahmegenehmigung und somit Befreiung vom Nachtflugverbot konnte nicht erteilt werden. Ausnahmegenehmigungen werden in begründeten Einzelfällen insbesondere dann erteilt, wenn ein erhebliches öffentliches Interesse gegeben ist, welches die Durchführung eines Fluges notwendig macht oder der Flug für die Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung erforderlich ist. Für die Ermittlung, ob ein erhebliches öffentliches Interesse vorliegt, ist der Belang der Nachtruhe der Flughafenanwohner von besonders hoher Bedeutung."

Noch Fragen? Böse böse Welt.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Flug für die Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung erforderlich ist.
Da bitte. Ein Bescheid, der eine öffentliche Äußerung Rimmenugges wegen Unbotmäßigkeit, Anmaßung und Insubordination nach sich ziehen muß, gefährdet die öffentliche Sicherheit und Ordnung ganz unzweifelhaft.

Sieht man bereits hier im Thread – ins Chaos gestürzt von der DFS. So ist es doch.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Ein Rätsel.

Et86MxWWQAU8q9K
 

AlexKa

Mitglied
Laut B***-Zeitung wird er mit einem Privatjet heimreisen and danach direkt! in Quarantäne gehen. Der Rest der Mannschaft ""wurde am Donnerstag erneut getestet. Alle Ergebnisse waren negativ."
Wie schön, wenn man bedenkt, dass ein negatives Testergebnis nicht heißt dass es wirklich negativ ist; und die Inkubationszeit im Durchschnitt 5 Tage beträgt, bis dann auch mal etwas nachweisbar ist.
Es kommt also ein Flugzeug voll mit potentiell infizierten Heim...meine Meinung.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Habe sofort geprüft, ob R. bei seinem Impfvorstoß schon im Besitz dieser Information gewesen sein könnte.

Falls heutige Bekanntgabe mit dem Zeitpunkt des Testergebnisses ineinsfällt – eher nein.

Eigentlich der perfekte Zeitpunkt, M. an Eisern Union auszuleihen.
 

moddin

Mitglied
Heute und morgen finde ich zumindest mal keine weiteren Flüge aus Doha nach MUC, außer denen von Qatar. Eventuell darf er also in EDMO landen.

Nach dem positiven Test bei Müller wurde noch einer gemacht, dieser war negativ. Ein dritter dann war wieder positiv.
 

moddin

Mitglied
Jetzt hat man einen Flieger für Herrn Müller gefunden: Challenger 604 D-AFAA der FAI aus Nürnberg. Befindet sich aktuell auf dem Weg nach Doha, soll dann heute Abend in München landen.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Durch den Delay in BER stellt sich etwa die Frage der Klimatisierung der Maschine, wir erinnern uns an den Layover DXB–AKL in KUL.

Abwarten, was da noch kommt, "evolving situation" ist es ja bei dem Virus oft. Eine Zeitschiene habe ich nicht erstellt.

Heute morgen im Radio (iirc) wurde gemeldet "keine Symptome, fühle sich aber müde; das könne aber andere Gründe haben lt. Offiziellem". (Privatjet back vermittelt eine leicht andere Einschätzung der Lage.)

Das war in etwa so schlüssig, wie der Bericht von "Genesenen", die Monate nach ihrer "Genesung" noch kaum gehen können.
 

pkautzsch

Mitglied
Ich denke, für Herrn Müller ist es ein leichtes, den Transport aus eigener Tasche zu bezahlen.
Erstens das, zweitens dürfte er bei seinem Einkommen privat versichert sein und nicht bei der AOK ;), drittens reicht eine Minimal-Fördermitgliedschaft in einer fast beliebigen Rettungsorganisation aus, um weltweiten Anspruch auf Rückholflüge zu haben, wenn medizinisch machbar.
 

flyEmirates

Mitglied
Was ja auch komisch ist ,dass Herr Boateng auch mit der Maschine heute ankam. Der wollte ja eigentlich nach dem Tod seiner Ex-Freundin schon am Dienstag abreisen, bekam aber keinen Direktflug?!
Im Moment wird man nicht viele Airlines finden, die soviel fliegt wie Qatar unter anderem bis zu 2x täglich nach München ,aber auch nach Frankfurt und Berlin und er bekommt keinen Flug nach Deutschland?
Des hört sich auch irgendwie komisch an.
 

oliver2002

Mitglied
Vielleicht hat Qatar für den gesamten Kader noch fix Impfstoff besorgt... wenn die SItuation nach dem Spiel gegen die Ukraine eine Farce war, ist der Ausflug der Bayern nach Doha ein reines Komödienstadl. Insbesondere wenn Seehofer und Söder gerade einen auf Abschottung machen. Der FCB treibt es momentan auf die Spitze. Niemand hätte etwas dagegen gehabt wenn die eine Woche in Doha geblieben wären um zu gucken ob der Müller nicht auch andere angesteckt hat.
 
Schade, dass man gegen Paris rausgeflogen ist.
Meiner Meinung nach haben sie in beiden Spielen deutlich besser gespielt.
Dazu kommt ja noch, dass sie nur wegen der Auswärtstorregel raus sind....

Nun ja, passiert.

Mal sehen, was mit Hansi Flick passiert.
 
Oben