Geplantes Flugprogramm seit Corona

Jetstream

Mitglied
Danke! Der 2-Wochenvergleich sieht für MUC doch gar nicht so schlecht aus. Beim Zuwachs in den NL und F kann man davon ausgehen, dass die Airports AMS und CDG deshalb auch vergleichsweise überproportional zunehmen, weil deren Basiswerte in den Spitzenzeiten der Krise durch den Lockdown praktisch komplett auf 0-Niveau lagen. FRA bspw. hatte seinerzeit zumindest einigermaßen regen Frachtverkehr, mehr als AMS und CDG zusammen.
Im Übrigen sollte man sich auch mal anschauen zu welchem „Preis“, sprich (Sitz-)Ladefaktor diese Verbindungen durchgeführt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Netto

Mitglied
Danke! Der 2-Wochenvergleich sieht für MUC doch gar nicht so schlecht aus. Beim Zuwachs in den NL und F kann man davon ausgehen, dass die Airports AMS und CDG deshalb auch vergleichsweise überproportional zunehmen, weil deren Basiswerte in den Spitzenzeiten der Krise durch den Lockdown praktisch komplett auf 0-Niveau lagen. FRA bspw. hatte seinerzeit zumindest einigermaßen regen Frachtverkehr, mehr als AMS und CDG zusammen.
Im Übrigen sollte man sich auch mal anschauen zu welchem „Preis“, sprich (Sitz-)Ladefaktor diese Verbindungen durchgeführt werden.
Hier bin ich ganz klar der selben Meinung, nur eine Ergänzung. KLM schafft es durch mehr Langstrecken mit schlechter Auslastung aber insgesamt ihre Europaflüge via AMS besser als die Lufthansa derzeit via FRA/MUC auszulasten. Bei Lufthansa wiederum sind die touristische Sonnenziele derzeit stark am zunehmen. Dies macht bei KLM aber überwiegend die Tochter Transavia, deshalb sind die Airlines (Konzerne) so schwer vergleichbar.
 

Jetstream

Mitglied
Bei Lufthansa wiederum sind die touristische Sonnenziele derzeit stark am zunehmen. Dies macht bei KLM aber überwiegend die Tochter Transavia, deshalb sind die Airlines (Konzerne) so schwer vergleichbar.
Stichwort touristische Sonnenziele: Die verstärkte Fokussierung auf dieses Geschäftsfeld entspricht ja dem erklärten Willen des LH Managements, und dies nicht erst seit Corona.
Stichwort Vergleichbarkeit des Verkehrs: Eben, die Geschäftsausrichtung beider Konzerne läuft tw. diametral auseinander. Man wird sehen in welche Richtung das Pendel zukünftig schwingt. Die aktuelle Strategie des LH Managements mehr auf „Leisureverkehre“ made by Lufthansa (Group) zu setzen birgt sicherlich Chancen, ... aber natürlich auch Risiken (—> volumenstarkes aber andererseits relativ margenschwaches Geschäft).
 

Seljuk

Mitglied
Fraport veröffentlicht seit Mitte März sehr zeitnah auch wöchentliche Verkehrszahlen

Hierbei ist zu sehen, dass in KW 34 (Passagierzahlen liegen auf dem Niveau der KW 12) wieder weniger Passagiere gezählt wurden als in den Vorwochen. Der anhaltende positive Trend mit einer Steigerung der Zahlen im Vergleich zur Vorwoche seit dem Tiefpunkt in KW 16 ist somit erstmal gestoppt. Liegt daran, dass in NRW, RP, Saarland und Hessen die Sommerferien Mitte August zu enden gingen. Noch sind Ferien in Bayern, BaWü, Niedersachsen, die positiv auf Frankfurt wirken. Aufschlussreich wird die ferienfreie Zeit im September, Oktober oder November.
 
Zuletzt bearbeitet:

Netto

Mitglied
Ein Bekannter wollte eigentlich im Dezember nach Vietnam.
Für Winter Nov./Dez. gibt es scheinbar nur via CDG Verbindungen und keine Direktflüge ex Deutschland.
Setzt Vietnam AL Frankfurt im WFP 20/21 die Flüge nach Frankfurt aus?
 

Netto

Mitglied
Delta erhöht ATL-FRA von Plan 4/7 auf 5/7 und streicht viele weitere Europaflüge wie z. B. JFK-ZRH.

 
Oben