Kommt doch noch der Schwebezug - Urban Maglev statt Transrapid am MUC

loco22

Mitglied
Der Landkreis München hat den Böglrapid untersucht, runterscrollen zu Tagesordnungspunkt 10

Wenn der Bögl kommt, dann wohl nicht zum Flughafen, die Varianten zum FLughafen haben von allen untersuchten Varianten am schlechtesten abgeschnitten.
Negativ abgeschnitten hat aber nur die Prüfung "Garching - Flughafen". Eine Innenstadt - Flughafen Trasse wurde gar nicht erst geprüft.

"Die Verbindungen T23 (Garching-Forschungszentrum – Flughafen (direkt)) und T24 Garching-Forschungszentrum-Hallbergmoos-Flughafen erzielten negative Nutzen-Kosten-Verhältnisse."
 

MS777

Mitglied
Na womit soll man denn fahren wenn nichts angeboten wird?
Ist das eine allgemeine Frage? Ich glaube, da hat sich in den letzten Jahren in Bayern, vor allem im touristischen Sektor einiges getan. Wer heutzutage in die Berge möchte, muss den Weg mit dem Auto zumindestens nicht mehr in Kauf nehmen.
Beziehst du dich auf den Transrapid? Ja, der wäre schön...
 

Viel_Flieger

Mitglied
Ist das eine allgemeine Frage? Ich glaube, da hat sich in den letzten Jahren in Bayern, vor allem im touristischen Sektor einiges getan. Wer heutzutage in die Berge möchte, muss den Weg mit dem Auto zumindestens nicht mehr in Kauf nehmen.
Beziehst du dich auf den Transrapid? Ja, der wäre schön...
Verkehrsmittel ist egal. Und es geht nicht primär um Touristen. Viel wichtiger sind diejenigen, die mit Auto zur Arbeit fahren müssen weil es entweder keinen ÖPNV gibt oder der Takt nicht stimmt.
 

Iarn

Mitglied
Negativ abgeschnitten hat aber nur die Prüfung "Garching - Flughafen". Eine Innenstadt - Flughafen Trasse wurde gar nicht erst geprüft.

"Die Verbindungen T23 (Garching-Forschungszentrum – Flughafen (direkt)) und T24 Garching-Forschungszentrum-Hallbergmoos-Flughafen erzielten negative Nutzen-Kosten-Verhältnisse."

Die wird meines Erachtens noch schlechter abschneiden. Das sieht man ja schon am Vergleich Garching Neufahrn zu Garching Flughafen. Nutzen Punkte gibt es in der Nutzen Kosten Untersuchung eher für eine neue Erschließung als für die Entlastung einer bestehenden Strecke.
 

Raptor

Mitglied
Egal wer was warum mit welcher Technik plant, München / Die Deutschen sind zu blöd dazu. Einfachstes bsp. FFB -> EDDM mit der S-Bahn 1,5 Std Fahrtzeit, ohne Fußlatsch und Wartezeit. Mit dem Auto 35-60 mins, je nach Wetter, Verkehr, Tageszeit.

Einer der Gründe warum ich nicht mehr in EDDM arbeite, es gibt keine schnelle ÖPNV Verbindung. Und nein, Umziehen wegen Arbeit kommt nicht in Frage. Pendeln von mir aus, aber mit dem Auto ist das extra teuer. Wartung, Abnutzung etc.

Die ÖPNV Angebote im Raum München entsprechen nicht einer Weltstadt und liegen Meilenweit hinter den Anforderungen und den faktischen Vergleichen zu anderen Großstädten hinterher.

Wenn sowas kommt, dann MUSS sowas von HBF nach EDDM geplant werden. Alles andere ist eher Spielerei. Selbst wenn es Testweise, Imageplan und Spielerei ist, darf das Geld sonst keine Rolle spielen. Die Politik hat schon beim Transrapid kläglich versagt und wird es auch bei Stadtumlandbahn (40 Jahre Diskussion) und auch bei diesem Schwebezug Projekt, egal wie der jeweilige Hersteller auch heißen mag.

Selbst wenn so ein Projekt tatsächlich in Angriff genommen wird, in den nächsten 20-30 Jahren wird sicher kein Pax im öffentlichen Betrieb damit fahren.
 
Oben