Startabbruch auf QR A350 PR-Flug

MatthiasKNU

Mitglied
Der Computer vom A350 hielt die Runway in JFK für zu kurz.
Daher hat der A350 [angeblich] selbstständig den Start abgebrochen.
EDIT:
Leider kenne ich die Systeme des A350 viel Zuwenig, um einschätzen zu können, ob das stimmt/stimmen kann.

Die Maschine ist dann mit 2 h Verspätung auf einer anderen RWY gestartet...
 
Zuletzt bearbeitet:

backlash

Mitglied
Das RAAS (Runway Awarness & Advisory System) hat wohl den Start automatisch abgebrochen weil die falsche länge der Runway im System gespeichert ist. Andere Airlines weisen darauf hin das RAAS beim Start von der betroffenen Bahn deaktiviert werden soll...

Markus
 

MatthiasKNU

Mitglied
Weiß man was der Grund des RTO der Qatar A350 in KJFK war?

Der Computer des A350 hielt die Startbahn in JFK für zu kurz und brach den Start ab.
Dies ist scheinbar wirklich durch den Airbus "allein" geschehen.
Laut ATC-Mitschnitt hätten sich die Piloten auf die Frage nach dem Grund des Startabbruchs erst "eine Sekunde" Zeit erbeten, um zu klären, was eigentlich passiert war (Siehe auch ATC-Mitschnitt am Video).
Die Maschine ist dann mit ca. 2 h Verspätung auf einer anderen Runway gestartet.

Quelle: http://www.aero.de/news-23108/Computer-vermasselt-A350-USA-Premiere.html
 
Zuletzt bearbeitet:

AeroSol

Mitglied
Das RAAS (Runway Awarness & Advisory System) hat wohl den Start automatisch abgebrochen weil die falsche länge der Runway im System gespeichert ist. Andere Airlines weisen darauf hin das RAAS beim Start von der betroffenen Bahn deaktiviert werden soll...

Mir ist nicht bekannt, dass RAAS die Autobrake aktivieren könnte oder einen Start automatisch abbrechen kann. Allerdings würde auch jeder Pilot mit Verstand bei einer RWY TOO SHORT Wrng den Start abbrechen, zumindest wenn sie überraschend im low speed regime kommt. Ich hoffe (!) doch sehr, dass auch im A350 immer noch die Piloten entscheiden ob der Start abgebrochen wird oder nicht :)!
 
Zuletzt bearbeitet:

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Das RAAS hat, wie sein Name sagt, bewußtseinserweiternde und warnende Funktion. Daraus folgt, daß die Stop//Go-Entscheidung grundsätzlich durch die Crew getroffen wird.

Max Reverse hatte auf diesen Seiten mal eine längere Abhandlung zur Frage der Automation von Starts und der Unersetzlichkeit menschlicher Entscheidungsträger für diesen Vorgang veröffentlicht, die wesentlich darauf abstellte, daß die Stop//Go-Entscheidung von keiner existierenden Maschine sinnvoll getroffen werden kann, um so weniger von einem (m.W. typübergreifend verfügbaren) Add-on.

Einerseits ist ein RTO dieses dramatischen Ausmaßes (Flieger steht vor der Schwelle; Kissen rutschen von den Sitzen; (cabin secure?)) ein völliger Non-starter - andererseits würde es erst und gerade durch die angebliche und kolportierte Angabe einer QR-Person gegenüber einem, nun, Medienvertreter – the A350 did it – interessant, was sich im C-Pit genau zugetragen hat.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Mir ist nicht bekannt, dass RAAS die Autobrake aktivieren könnte oder einen Start automatisch abbrechen kann. Allerdings würde auch jeder Pilot mit Verstand bei einer RWY TOO SHORT Wrng den Start abbrechen, zumindest wenn sie überraschend im low speed regime kommt. Ich hoffe (!) doch sehr, dass auch im A350 immer noch die Piloten entscheiden ob der Start abgebrochen wird oder nicht :)!

So. Erspart mir weitere Klimmzüge. ;D
 

ETSF

Guest
Mir will sich nicht ganz erschließen, was dieser Thread im Bereich "Fragen an Piloten" zu suchen hat?
Ich kann nicht eine einzige Frage in 9 Posts finden ?
 
Oben