A346 - Takeoff mit drei Triebwerken

J

jettrail

Guest
Servus,

eine Frage, unter welchen Umständen/Kriterien (Wind, Gewicht....) kann ein A346 mit Paxen mit nur drei Triebwerken starten?

Danke und Gruß



Edit Mod.: Die Eingangsfrage wurde geändert nachdem das Missverständnis geklärt werden konnte.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ETSF

Guest
Na da bin ich auf eine Antwort (Werner, nabla, Max?) gespannt - ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass dies mit Paxen erlaubt ist...:think:
 

Flyingkai

Mitglied
Ich sage jetzt mal als Nicht Pilot!:
Da der A340 eh schon untermotorisiert ist, wird er mit Paxen nicht mit drei Triebwerken starten dürfen.
Außerdem würde das ja bei gleichem schub einen Drall nach links bzw. rechts ergeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

moddin

Mitglied
Ich sage jetzt mal als Nicht Pilot!:
Da der A340 eh schon untermotorisiert ist, wird er mit Paxen nicht mit drei Triebwerken starten dürfen.
Außerdem würde das ja bei gleichem schub einen Drall nach links bzw. rechts ergeben.

-300 ist untermotorisiert mit seinen CFM56-5 (sind die selben wie LH beim A320 hat). -600 mit seinen Trent500 hat es da schon einfacher
 
Zuletzt bearbeitet:

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Nein, ich sage es doch etwas deutlicher:

In dieser Rubrik gibt es in der letzten Zeit einen unguten Trend zu konfusem Zeug.

M.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pit Cock

Mitglied
Außerdem würde das ja bei gleichem schub einen Drall nach links bzw. rechts ergeben. [...] Trotzdem wird es in MUC so gut wie unmöglich sein mit einem A346 mit nur drei Triebwerken abzuheben.

Nein, ich sage es doch etwas deutlicher:

In dieser Rubrik gibt es in der letzten Zeit einen unguten Trend zu konfusem Zeug.

M.

Warum sollte das nicht funktionieren? :confused: Was machst Du wenn ein Triebwerk ausfällt @ Flyingkai?
Zudem würde asymmetrischer Schub m.W. automatisch ausgeglichen werden, durch das Seitenruder.

Möglich ist ein Start gewiss, ob erlaubt, wage ich zu bezweifeln. Ferry könnte ich mir vorstellen, aber nicht im regulären Betrieb.
 
Zuletzt bearbeitet:

APU

Mitglied
Soviel zur Rubrik "Fragen an Piloten". Die Frage unter welchen Umständen das Verfahren erlaubt sei wurde dabei auch nichteinmal ansatzweise 'erspekuliert'.

Genauso gut hätte jeder "weiß ich nicht" schreiben können. Wirklich schade...
 
Zuletzt bearbeitet:

Pit Cock

Mitglied
Meine Bemerkung war keinesfalls Kritik an der Frage, sondern an den nach wie vor ratternden "Antworten".

Gut, dann verlagern wir das Forum z.B. ins LH Intranet, damit sich niemand mehr anhand nutzloser Beiträge an Diskussionen beteiligt. Einschließlich Hinweispostings auf selbe. Oder dürfen neue Threads in Zukunft zwar von jedermann eröffnet werden, Antworten aber nur von vorher selektiertem Personal gegeben werden.

Entschuldige bitte, dass offenbar definitiv falsche Antworten zwar nicht veröffentlicht werden sollten, ist eine Sache, dass man keine Einwürfe, Vermutungen, etc. einbringen darf, geht aber etwas zu weit finde ich.
 
Zuletzt bearbeitet:

wernerhuss

Mitglied
Liebe Leute,

auch das ist eigentlich ganz einfach:
Einen take-off eines 4-engine-aircraft mit nur drei funktionierenden Triebwerken gibt es nur unter außergewöhnlichen Umständen als Überführungsflug. Dazu hat die Betriebsanleitung ein eigenes Unterkapitel namens 3-engine-ferry-flight. Für einen solchen Flug gibt es ganz bestimmte Voraussetzungen,von denen ich hier nur einige aufführen möchte:
-Genehmigung der Aufsichtsbehörde muss vorliegen, entweder generell für das Luftfahrtunternehmen oder im Einzelfall
-Besatzung muss ein spezielles Training erhalten haben
-nur die absolut notwendie Besatzung an Bord
-Mindestwetterbedingungen 2000m Sicht, Wolkenuntergrenze 1000ft, max crosswind 10kts, no contaminated runway
-alle anderen technischen Systeme des Flugzeugs müssen fehlerfrei sein
usw.

Etwas ganz anderes ist ein Triebwerksausfall während des Takeoffs nach der Entscheidungsgeschwindigkeit V1. Dies kann auch noch vor der Rotationsgeschwindigkeit VR passieren. (Rotieren bedeutet hier die Drehung des Flugzeuges um die Querachse, also das Anheben der Nase zum Takeoff). Jeder Start eines commercial aircraft (bei den Militärs bin ich mir nicht so sicher) ist so gerechnet, dass der Start auch bei Ausfall eines Triebwerkes nach V1 fortgesetzt werden kann - unabhängig von Flugzeugtyp und Flughafen. Das gilt auch für einen Flughafen auf 1000m Höhe mit nur 2500 m Bahnlänge. Ein A343 mit C2-Triebwerken darf dann unter gegebenen Wetterbedingungen den Start nur mit einem geringeren Gewicht beginnen als ein A343 mit C4-Triebwerken.
Natürlich gibt es bei Ausfall eines Triebwerkes asymetrischen Schub. Da ist es dann Aufgabe des Piloten, diesen durch richtige Betätigung des Seitenruders (mit den Seitenruderpedalen) auszugleichen. Erst nach Einschalten des Autopiloten übernimmt dieser dann (bei A330/340, bei anderen nicht unbedingt) auch diese Aufgabe.

Noch Fragen?

Viele Grüße

Werner
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MUCFLYER

Mitglied
Na da bin ich auf eine Antwort (Werner, nabla, Max?) gespannt - ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass dies mit Paxen erlaubt ist...:think:

Genau, es ist mit Passagieren definitiv nicht gestattet. Wir hatten das Thema auch schon mal irgendwo im Forum.

Trotzdem wird es in MUC so gut wie unmöglich sein mit einem A346 mit nur drei Triebwerken abzuheben.

Auch in MUC würde ein beladener A346 mit nur drei laufenden Engines abheben. Letztendlich fliesst genau diese Tatsache in die Startberechnungen mit ein und beim Ausfall eines Triebwerkes nach V1 muss ein voller Langstrecken A346 mit diesem Handicap in die Luft!
Aber keine A346 Crew wird mit Passagieren an Bord und einem im Vorhinein abgestellten Triebwerk den Takeoff beginnen!
Airbus hat die Vierstrahler lediglich für 3-engines Ferryflüge zertifiziert. Aber selbst hierbei gibt es Einschränkungen.
Hier kann man bspw. ein paar Dinge nachlesen. Im Forum find ich die damaligen Beiträge leider nicht mehr.


Edit: In der Zwischenzeit hatte Werner schon etwas geschrieben, vielen Dank.
 
Zuletzt bearbeitet:

MUCFLYER

Mitglied
Nur eine Randfrage: ist die gesamte A346-Flotte einheitlich zugelassen oder gemischt auf 365/368/380 Tonnen?

Ich habe leider widersprüchliche Informationen.

Dank & Grüße,

M.

das operational MTOW beträgt bei allen A346 368 Tonnen, bei der HM/HN/HO/HP/HQ/HR/HS/HT/HU/HV/HW ist das contributed MTOW auf 380 Tonnen erhöht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mannerl

Mitglied
Takeoff mit nur zwei Triebwerken

auch wenns höchstwahrscheinlich unwahrscheinlich wäre...

kann denn eigentlich ein vierstrahliges Flugzeug nur mit der Hälfte der Triebwerke starten?
Immerhin muss ja auch ein zweistrahliges Flugzeug bei Ausfall der Hälfte der Triebwerksleistung starten können.
Wäre dies denn möglich?

MFG
 

wernerhuss

Mitglied
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

wernerhuss

Mitglied
auch wenns höchstwahrscheinlich unwahrscheinlich wäre...

kann denn eigentlich ein vierstrahliges Flugzeug nur mit der Hälfte der Triebwerke starten?
Immerhin muss ja auch ein zweistrahliges Flugzeug bei Ausfall der Hälfte der Triebwerksleistung starten können.
Wäre dies denn möglich?

MFG
Sorry, aber jetzt wird es etwas "strange".
Der Vergleich hinkt, da schon öfter darauf hingewiesen wurde, dass nur mit einem Triebwerksausfall gerechnet wird.
Für 4strahler gilt: 4-1=3, d.h. der Flieger muss mit 75% seines Gesamtschubes den Start fortsetzen können.
Für 3strahler gilt: 3-1=2, d.h. der Flieger muss mit 66% seines Gesamtschubes den Start fortsetzen können.
Für 2strahler gilt: 2-1=1, d.h. der Flieger muss mit 50% seines Gesamtschubes den Start fortsetzen können.
Daraus folgt, dass die Triebwerke eines 2strahlers schon etwas leistungsstärker sein müssen als die eines gleich schweren 4strahlers.
Insofern sind die jeweils 50% nicht mit einander zu vergleichen.

Wobei ein nahezu leerer A345/6 mit nur 2 laufenden Triebwerken auf einer 10000m langen runway eventuell in die Luft zu bekommen wäre, wenn der Scub symetrisch verteilt ist. Aber damit beschäftigt sich niemand ernsthaft.

Viele Grüße
Werner
 
Oben