Aerotoxic - Nervengifte in Flugzeugkabinen?

Speedie

Mitglied
Ich finde es immer wieder schlimm das der Gewinn/ Verlust immer im Vordergrund steht.

Besonders, da man immer damit wirbt das die Luftfahrt eigentlich das sicherste Verkehrsmittel ist. Aber scheinbar hat man die

Nebenwirkungen mal gut ausgeblendet.

Piloten haben hier eigentlich die Macht, bei solchen Vorfällen es nicht der Firma weiterzumelden sondern eben der Meldebehörde.

Ich bin mir sicher das bei betroffenen Fällen unglückliche Umstände dazu geführt haben, dass sie Ihre Licence verloren haben und das es hierfür wirklich eine Studie beauftragt werden sollte ( Regierung hat ja auch eine Sorgfallspflicht seiner Bürger gegenüber).

Ebenfalls ist die Crew den Höhenstrahlung ausgesetzt und die ist auch nicht zu verachten ( moderne Röntgengeräte haben die gleiche Strahlendosis pro Abdomenaufnahme wie vergleichbar einem Flug nach New York). Gerade bei den Damen ist ja bekannt, dass die Purserinnen quasi überdurchschnittlich an Brustkrebs erkranken.

Was ich als Techniker nicht verstehe ist, dass es sehr wohl möglich wäre einen Filter / Filteranlage einzubauen..... ist aber eben mit größerem Aufwand und Entwicklungskosten verbunden. (Ich habe Luft und Raumfahrt studiert)


Sorry ... bin gerade wirklich sauer... Ich wünsche allen Crews einen O.Smoke freien Flug .. ( früher sagte man ja Wish many happy landings was man ja jetzt in wish u a smoke free Flight )

Grüße Speedie
 
Zuletzt bearbeitet:

Sardarac

Mitglied
Guten Abend, die Herren.
Vorweg sei mein Lob an diese Community gerichtet. Sachwissen zu hiesig diskutiertem Thema ist bedenklich rar.

Eine Frage, die sich mir während eigenständigem Nachdenkens über dieses Problem erschlossen hat: weiss jemand mit Sicherheit, ob das TCP als Emission in die Atmosphäre gelangt, und, falls dies zu bejahen wäre, von welchen Mengen kann die Rede sein?

Bei maximal 5% Schmierölanteil & 3.9 Millionen Flügen jährlich (2oo6) und bei Betrachtung dieses Stoffes als ein Neurotoxin scheint mir zumindest die Schätzung diese Grösse nicht ohne Nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sardarac

Mitglied
Wikipedia halt. Ich sagte ja bereits, es gibt zu wenig nachweisbar fundiertes Sachwissen darüber.

Sind diese 5% überhaupt korrekt ... ? ¬¬
 

Max Reverse

Gold Member
Ich hatte es eingangs schon verlinkt, aber hier nochmal:

www.aerotoxic.org

Dort wirst Du mit Sicherheit ein Maximum an Informationen und Sachverstand finden, allerdings auf Seiten der 'Geschädigten'.

Gruß MAX
 

MUCFLYER

Mitglied
in den letzten Wochen bleiben immer mehr AR8 mit Oil-Smell in Cabin als AOG am Boden...
Zufall oder Methode :confused::think:
 

Max Reverse

Gold Member
Ich bin gerade auf die private Website eines ehemaligen Kollegen der CLH gestossen, der inzwischen durch die TCP-Problematik sein Medical verloren hat: http://www.hundertkamele.de/

Wer wissen möchte, wie Airline-Seitig mit solchen Problemen 'umgegangen' wird, der lese sich die Seite mal durch, von unten nach oben.

Mich wundert ja fast nichts mehr, aber ich bin dennoch sprachlos. Ich kenne den Verfasser persönlich und schätze ihn sehr, insofern verbürge ich mich dafür dass hier keiner der üblichen 'Berufsnörgler' am Werke ist.

Gruß MAX
 

munich

Schneekönig
Vielen Dank Max!

Erschütternd! Einfach nur erschütternd, wie ein bestens aufgestellter Konzern mit der Gesundheit seiner Angestellten umgeht!

Aber auch die Reaktion auf einen verantwortungsbewußten Mitarbeiter ist bezeichnend und auch wie seitens einer Behörde Verantwortung vom Unternehmen auf das 'schwache Glied', sprich Mitarbeiter, abgeschoben wird.

Ich möchte mich Tim van Beveren anschließen, der in seinem Buch 'Runter kommen sie immer' schrieb, dass aus informierten Kreisen die Abkürzung 'LFB' auch als 'Lufthansa Bundesamt' übersetzt würde.

Auch wenn ich mit TvB nicht immer einer Meinung bin, würde ich ihn doch als einen der kritischsten und best informiertesten Journalisten im Bereich Luftfahrt bezeichnen.

Aus diesem Grund hab' ich ihm bezüglich dieser Vorkommnisse auch eine E-Mail geschrieben. Ich finde solche Vorfälle gehören an die Öffentlichkeit.
 

munich

Schneekönig
[...]
Auch wenn ich mit TvB nicht immer einer Meinung bin, würde ich ihn doch als einen der kritischsten und best informiertesten Journalisten im Bereich Luftfahrt bezeichnen.

Aus diesem Grund hab' ich ihm bezüglich dieser Vorkommnisse auch eine E-Mail geschrieben. Ich finde solche Vorfälle gehören an die Öffentlichkeit.
Hätte ich mal den von Airdinger weiter oben angegeben Link angeklickt, dann hätte ich gesehen, dass TvB bereits mit dem Thema zugange war und hätte mir dies von ihm nicht per E-Mail und dem Hinweis auf seine Seite sagen lassen müssen (wo ich auch feststellte, dass genau o.g. CLH-Pilot Tittelbach bereits teilweise zitiert wird).

Das einzige was er noch meinte, war, dass die ARD dieses Thema erneut beleuchten würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

MUCFLYER

Mitglied
jedenfalls ist gut zu verstehen das immer mehr AR8 AOGs wegen oil smell stattfinden. Die Crews sind nicht mehr bereit beim kleinsten Verdacht den Flieger zu akzeptieren. CLH wäre gut beraten die AR8 nun doch komplett auszuspulen bevor es zum richtigen PR Gau kommt und die Dinger adhoc gegroundet werden müssen...

Dazu müssten aber erstmal die Embraers technisch zuverlässiger werden...:rolleyes:
 

munich

Schneekönig
[...]
CLH wäre gut beraten die AR8 nun doch komplett auszuspulen bevor es zum richtigen PR Gau kommt und die Dinger adhoc gegroundet werden müssen...

Dazu müssten aber erstmal die Embraers technisch zuverlässiger werden...:rolleyes:
So wie es aussieht scheint es nicht nur um AR8 zu gehen (wenn es da auch vermehrt Probleme gab - oder wie Max schrieb 3-Strahler;D).

Betroffen sind lt. Berichten auch A346 und B757. Vllt. sollte man künftig diese 'Dinger' zur fliegerischen Grundausrüstung machen! :thbdwn:
 

MUCFLYER

Mitglied
So wie es aussieht scheint es nicht nur um AR8 zu gehen (wenn es da auch vermehrt Probleme gab - oder wie Max schrieb 3-Strahler;D).

Betroffen sind lt. Berichten auch A346 und B757.
schon richtig, nur treten beim Trent500 Motor des A346 scheinbar kaum noch Probleme diesbezüglich auf, denke das sie mittlerweile alle umgerüstet wurden. Von Condor habe ich in der Sache die letzte Zeit auch nichts mehr gehört, kenne aber den genauen Stand nicht...
Aber die Avros Aircraftchange nach Oil Smell bearbeite ich mindestens einmal jede Woche...:dead:
 

Max Reverse

Gold Member
Betroffen sind lt. Berichten auch A346 und B757.
Das Problem stellt idR die Abdichtung der Wellenlager dar, hauptsächlich im Hochdruck-Bereich des Motors. Die RR-Motoren sind wohl in den Griff zu bekommen (die Trents leicht und die RB511 der 757 etwas schwieriger), aber es geht.

Beim LF502/507 das bei den BSe146ern zum Einsatz kommt ist der Motor an sage und schreibe 22 Stellen gelagert, während moderne Triebwerke mit weniger als einer Handvoll auskommen. Insofern wäre das evtl. eine Erklärung dafür, dass man den Problemen einfach nicht Herr wird. Die Techniker mögen mich korrigieren, wenn der DAU sich mal wieder irrt.

Hier habe ich im Archiv von FlightInternational ein schönes Cutaway-Poster des LF50x gefunden (ganz unten, die letzten beiden Seiten). Schön zu erkennen auch die Kombination aus Axial- und Radial-Verdichter und Turbine mit einem Wirkungsgrad von 1:willstebessernichwissen.

Gruß MAX
 

munich

Schneekönig
[...]
Hier habe ich im Archiv von FlightInternational ein schönes Cutaway-Poster des LF50x gefunden (ganz unten, die letzten beiden Seiten). Schön zu erkennen auch die Kombination aus Axial- und Radial-Verdichter und Turbine mit einem Wirkungsgrad von 1:willstebessernichwissen.

Gruß MAX
Danke @ Max (meine 'Bütons' sind aus). Hast recht! Wenn ich diese Konstruktion sehe will ich den η nicht mehr wissen...:whistle:
 

Pit Cock

Mitglied
War das Triebwerk welches heute im Avro verbaut ist, nicht eigentlich ein Hubschrauber Triebwerk? Oder war das nur beim BAe146 der Fall?
 

MUCFLYER

Mitglied
hab mich nochmal wegen TCP bei Condor schlau gemacht...

Condor hatte das Institut Fresenius für einen Untersuchungsbericht beauftragt. Mittlerweile hat die Condor PV mit der Auswertung des Berichtes begonnen. Ergebnisse stehen noch aus. Aufgefallen sind bisher nur unklare und wenig aussagekräftige Messergebnisse.
Fresenius würde sogar die Probeentnahme und Auswertung durch Prof. van Netten (ARD PlusMinus Bericht) bemängeln...

Bei Lufthansa soll es nun ein Forschungsprojekt mit der Berufsgenossenschaft geben, das endlich feststellen soll, ob durch die Art der Verbrennung und der Luftversorgung an Bord solche Schadstoffe wie TCP überhaupt in die Kabinenluft gelangen können...:rolleyes:

Jeder weiss es zwar, aber amtlich wurde es noch nicht festgezurrt :dead:

Das Thema dauert noch :whistle:
 
Zuletzt bearbeitet:

Max Reverse

Gold Member
War das Triebwerk welches heute im Avro verbaut ist, nicht eigentlich ein Hubschrauber Triebwerk? Oder war das nur beim BAe146 der Fall?
Die BAe146 hat das LF502 verbaut, beim AVRO kommt das LF507 zur Verwendung. Mechanisch sind die beiden Motoren sehr ählich, das LF507 hat zusätzlich FADEC und etwa 10% mehr Schub, scheint dadurch aber thermodynamisch mindestens im Grenzbereich zu laufen, wie eine schier unglaubliche Ausfallrate belegt.

Gruß MAX
 
Oben