Eine Trauergeschichte um THF

thunderstorm

Mitglied
Nun ja, Googel spuckt zu der Kennung einiges aus...
http://www.flugzeugforum.de/forum/showthread.php?t=21180
http://www.zielke-online.de/Luftfahrt/Luftfahrzeuge/V/VFW614.php
Von Tempelhof-Visits hab ich leider nix gefunden ausser bekannten Bildern...:confused:
Und noch mehr:

http://www.ftigroup.net/uploads/media/F-times_0108.pdf dokumentiert den Transport per Sattelschlepper von Lemwerder nach Berlin (Seite 8 und 9).

Dazu noch diese Info auf http://commons.wikimedia.org/wiki/File:VFW-614_N614GB_2009-05-12_EDDI.JPG:

Eine Maschine des Typs VFW 614(G14), die für dasDeutsche Technikmuseum vorgesehen ist, war im Mai 2009 auf dem Vorfeld des ehemaligen Flughafens Tempelhof abgestellt.

Grüße
Michael
 

hangar7

Mitglied
Zeichnet sich jetzt eigentlich schon ab, was aus Tempelhof genau werden soll?
Mein letzter Stand war, dass im Norden, Westen, Süden und Osten Wohnbebauung kommen soll und das Feld im Kernbereich als Park, wobei aber die Startbahnen ebenfalls erhalten bleiben sollen, während das Flughafengebäude für kulturelle Zwecke dienen soll. Und ein See soll auch mit rein.

Wozu wollen die denn bitte die Startbahnen erhalten? Das ist doch wieder typisch Berlin, denn die müssen ja dann immer wieder mal hergerichtet werden, was ja auch immer wieder Geld kostet. Abreißen und stattdessen an deren Stelle Baumreihen mit Geh- und Radwegen dazwischen wäre doch tausendmal logischer. Oder steckt hier etwa wieder der Denkmalschutz dahinter? Beim Flughafengebäude kann ich das ja absolut verstehen, aber bei den Landebahnen?

Zudem ganz offen gefragt: Mit welchen riesigen kulturellen Großereignissen will man denn bitte das komplette Flughafengebäude laufend auslasten? Die Realität wird doch sein, dass nur ein sehr kleiner Teil dafür genutzt werden wird und das meiste leer rumsteht und verfällt. Den Großteil der Hangarhalle zu einer großen, bogenförmigen Einkaufspassage (z.B. "Tempelhof Arcaden") zu machen und die Hallentore durch eine große Glasfassade zu ersetzten wäre doch viel sinnvoller, wobei man dann das Vorfeld als Parkplatz nutzen kann. Dann hätte das Ding endlich wieder eine richtige und v.a. vollausfüllende Nutzung. Ein kleinerer Teil der Hangarhalle kann dann wie heute schon für kulturelle Zwecke dienen oder vielleicht wäre auch ein Erlebnisbad mit Außenbereich denkbar.

Dazu noch auf dem Dach der 1,2km langen Hangarhalle endlich auch was richtiges machen (diverse Gastronomie auch für Event-Buchung, Spielplatz, Schwimmbecken, Strandatmosphäre, kleine Tribüne(n) für kulturelle Zwecke, Ausichtsplattformen, Minigolf, Streetball-/Tennis-/Basketballplätze, etc.) und dann hätte man hier eine echte Oase in der Stadt geschaffen. Die Möglichkeiten wären riesig und die Chancen auf Einnahmen ebenso. das Dach war ja einst ohnehin schon als Zuschauertribüne für mehr als 80.000 Personen vorgesehen.
 

takeoff

Mitglied
Wenn man so in die Berliner Verwaltung reinhört, dann besteht da auch noch etwas Leere.

Mit traurigen Grüßen bezüglich der Offenlassung von THF

takeoff
 
Zuletzt bearbeitet:

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Ein Gutes hat's: man kann dort mitten auf den Runways in den Sonnenuntergang schlendern, auf die Tausendfußwürfel klopfen und dem Bussardpaar am TOF VOR - hundertvürz'n zehn - gutenachtsagen. Zur Nachahmung empfohlen, solange es so bleibt.
 
Oben