Winter 2021/2022 MUC- Lufthansa

Netto

Mitglied
Indien erlaubt der Hansa aktuell nur 10x wöchentlich zu fliegen, da wahlt sie vorsichtig aus was geht. Im Gegenzug fliegen AI und Vistara zusammen 10 mal.
Danke, dies ist auf einigen Strecken der wahre Grund, warum München derzeit häufig den kürzeren zieht. Aber dies fällt doch manch einen Anhänger in Hessen besonders schwer.
 

Nils438

Mitglied
Danke, dies ist auf einigen Strecken der wahre Grund, warum München derzeit häufig den kürzeren zieht. Aber dies fällt doch manch einen Anhänger in Hessen besonders schwer.

Der von Dir heute vorgeschlagene Split (4/7 FRA 3/7 MUC) in Richtung DEL wäre ja unabhängig davon trotzdem möglich. Also eher ein Grund als "der" wahre. Mal sehen wann die Restriktionen Richtung Indien fallen….
 

Jetstream

Mitglied
Indien erlaubt der Hansa aktuell nur 10x wöchentlich zu fliegen
OK ist ein Argument, gebe ich zu. Bedeutet andererseits, LH könnte ja tatsächlich Verkehre zwischen FRA und MUC aufteilen, so wie von Netto angesprochen. Tut sie aber nicht. Weshalb? Bessere Konnektivität via FRA. Oder sind die zehn Slots evtl. nur aus FRA heraus nutzbar?
 

Netto

Mitglied
OK ist ein Argument, gebe ich zu. Bedeutet andererseits, LH könnte ja tatsächlich Verkehre zwischen FRA und MUC aufteilen, so wie von Netto angesprochen. Tut sie aber nicht. Weshalb? Bessere Konnektivität via FRA. Oder sind die zehn Slots evtl. nur aus FRA heraus nutzbar?
Die Frage ist, warum man dann überhaupt München Flüge zur Buchung freigibt und dann wieder streicht. Ist die eigentliche Sauerei in der Sache. Hier wird der Münchner Fluggast mit Füßen getreten.
 

Jetstream

Mitglied
Ein weiterer Beweis deiner Arroganz.
Schon schlimm, wenn man zum Lachen „in den Keller gehen muss“. Mein Emoji hinter dem Statement war nicht ohne Grund gesetzt…
Die Frage ist, warum man dann überhaupt München Flüge zur Buchung freigibt und dann wieder streicht
Vielleicht um einfach mal die Resonanz im Markt auf ein mögliches Angebot abzuklopfen? Gibt’s der Markt her, wird eine Direktlinie aufgemacht, tut er‘s nicht, kann man die Paxe immer noch über andere Hubs (FRA oder ZRH) umleiten.
 

Netto

Mitglied
Schon schlimm, wenn man zum Lachen „in den Keller gehen muss“. Mein Emoji hinter dem Statement war nicht ohne Grund gesetzt…

Vielleicht um einfach mal die Resonanz im Markt auf ein mögliches Angebot abzuklopfen? Gibt’s der Markt her, wird eine Direktlinie aufgemacht, tut er‘s nicht, kann man die Paxe immer noch über andere Hubs (FRA oder ZRH) umleiten.
Derzeit bestehen keine Einflugrechte, und das ist das Anrüchige hier.
Natürlich gibts der Markt her, sonst hätte man nicht 14/7 im Flugplan gehabt.
Andere freut es, weil sie täglich viele Paxe über ihre Hubs nach München bringen.
Daher ist das seit Pandemiebeginn eine Scheindiskussion auf allen Plattformen.
 
Zuletzt bearbeitet:

oliver2002

Mitglied
Im Oktober 2020 habe sich Lufthansa und die Inder fleissíg gezofft.
Früher durften die D Airlines (inkl Condor nach Goa) 50-55x wöchentlich nach Indien. LH hat 2006-08 noch einen Deal mit AI gemacht (Revenue sharing) und die Frequenzen noch weiter aufgebohrt. AI hat nie die 55 Slots nutzen können, 9W wollte auch nie nach D. Kurz vor der Pandemie hat AI aus FRA eine Streck nach BOM aufgemacht, BLR war in Planung. LH hat sich aus HYD und CCU zurück gezogen, die Frequenzen wurden dann für den Ausbau der MUC-Indien Flüge genutzt (DEL Täglich, BOM neu, BLR geplant)

Mit der Pandemie hat Indien alle Bilaterals gekündigt bzw suspendiert und neue 'Bubble' Agreements verhängt. Denen ist die die Dominanz der EU3 und ME3 ein Dorn im Auge, insbesondere Richtung USA. LH wollte 20x für den WFP20/21, hat aber nur 10 bekommen. Dies auch nur als Kompromiss nach 3-4 Wochen argen Streit.

Die 10x reichen knapp aus BOM/BLR/DEL zu bedienen, auch da wird meistens mit großen Gerät geflogen. (B748 wenn es geht, ab Dezember punktuell 343 nach BOM, 744 nach DEL)

Die anderen Frequenzen (alles aus MUC, MAA aus FRA) werden mit 20x im FP gehalten und erst im letzten Moment (ca 6 Wochen vorher) gestrichen, falls sich im Poker mit den Behörden doch noch etwas ergibt. Das ganze Bubble Theater fällt wahrscheinlich im WFP, Indien hat ab dem 15.11. wieder das normale Visa Regime gestartet und am 11.10. endlich AI (an die Besitzer von Vistara) verkauft, das heisst der Staat macht sich keine Sorgen mehr darum seine hoch defizitäre Staatsairline in der Luft zu halten.

Die Indischen Flüge leben von Umsteigern, insbesondere nach N. Amerika. MUC-DEL/BOM lohnt sich für die Hansa nur wenn es ab MUC 8-10 Anschlussflüge nach N. Amerika gibt, die auch eine Auslastung in der Eco brauchen. Die ist im WFP 21/22 nicht gegeben. Aber das kommt sicher wieder, im SFP 23 ist wieder alles beim alten.
 

Netto

Mitglied
Im Oktober 2020 habe sich Lufthansa und die Inder fleissíg gezofft.
Früher durften die D Airlines (inkl Condor nach Goa) 50-55x wöchentlich nach Indien. LH hat 2006-08 noch einen Deal mit AI gemacht (Revenue sharing) und die Frequenzen noch weiter aufgebohrt. AI hat nie die 55 Slots nutzen können, 9W wollte auch nie nach D. Kurz vor der Pandemie hat AI aus FRA eine Streck nach BOM aufgemacht, BLR war in Planung. LH hat sich aus HYD und CCU zurück gezogen, die Frequenzen wurden dann für den Ausbau der MUC-Indien Flüge genutzt (DEL Täglich, BOM neu, BLR geplant)

Mit der Pandemie hat Indien alle Bilaterals gekündigt bzw suspendiert und neue 'Bubble' Agreements verhängt. Denen ist die die Dominanz der EU3 und ME3 ein Dorn im Auge, insbesondere Richtung USA. LH wollte 20x für den WFP20/21, hat aber nur 10 bekommen. Dies auch nur als Kompromiss nach 3-4 Wochen argen Streit.

Die 10x reichen knapp aus BOM/BLR/DEL zu bedienen, auch da wird meistens mit großen Gerät geflogen. (B748 wenn es geht, ab Dezember punktuell 343 nach BOM, 744 nach DEL)

Die anderen Frequenzen (alles aus MUC, MAA aus FRA) werden mit 20x im FP gehalten und erst im letzten Moment (ca 6 Wochen vorher) gestrichen, falls sich im Poker mit den Behörden doch noch etwas ergibt. Das ganze Bubble Theater fällt wahrscheinlich im WFP, Indien hat ab dem 15.11. wieder das normale Visa Regime gestartet und am 11.10. endlich AI (an die Besitzer von Vistara) verkauft, das heisst der Staat macht sich keine Sorgen mehr darum seine hoch defizitäre Staatsairline in der Luft zu halten.

Die Indischen Flüge leben von Umsteigern, insbesondere nach N. Amerika. MUC-DEL/BOM lohnt sich für die Hansa nur wenn es ab MUC 8-10 Anschlussflüge nach N. Amerika gibt, die auch eine Auslastung in der Eco brauchen. Die ist im WFP 21/22 nicht gegeben. Aber das kommt sicher wieder, im SFP 23 ist wieder alles beim alten.
Danke für Erklärung!
Funktioniert dies in München überhaupt, weil hier ja die US-Flüge von der Lufthansa tlw. erst nach Abflug der Indienflüge reinkommen.
In Frankfurt sind die Flugpläne exakt so abgestimmt, in München würde dies auch außerhalb der Pandemie noch viel Luft nach oben geben.
Besonders SFO/LAX sind sehr stark hier, aber in MUC funktioniert dies nicht, wegen Flugzeiten.
 

oliver2002

Mitglied
Der DEL Flug war ja am Anfang auf die späten US Flüge abgestimmt (Abflug nach DEL 19-20 Uhr, Ankunft aus DEL 11-12 Uhr), irgendwann (2012?) wurde das alles auf die Ostküstenwelle um 10 umgepolt.
 

Netto

Mitglied
Der DEL Flug war ja am Anfang auf die späten US Flüge abgestimmt (Abflug nach DEL 19-20 Uhr, Ankunft aus DEL 11-12 Uhr), irgendwann (2012?) wurde das alles auf die Ostküstenwelle um 10 umgepolt.
Weniger gut, weil von den Ostküstenairports häufig bereits Direktverbindungen bestehen mit Indien.
Besonders gefragt sind DEN, YVR, LAX, SFO, SEA (war ja für SFP 2020 geplant) in Richtung Indien, bei Hin- und Rückflug. Außer DEN ist hier nichts machbar.
Selbst Chicago geht sich nur auf, wenn Mix mit United bzw. der zweite Kurs.
Probleme sind auch die Gesamtreisezeiten, die durch die sehr frühe Landung in MUC in den Reservierungssystemen weit hinten sind, weil sehr lange Umsteigezeiten.
Dies hat man am Standort Frankfurt wie ich finde perfekt gelöst und haben oberste Priorität. Hier muss der Hub München wie bei vielen Dingen hinten anstehen, weil die Hubs FRA und MUC auch im Verkehr zwischen Indien und USA hier konkurrieren.
 

thg

Mitglied
Wann stoßen denn eigentlich die Ex-PR (D-AIV...) zur Flotte? D-AIVC ist ja schon paar Tage in MLA.
 

tobi

Mitglied
In diesem Jahr scheint die Lufthansa ihre Flüge an Heiligabend und am Ersten Weihnachtsfeiertag nach derzeitiger Planung gegenüber dem sonstigen Dezemberflugplan kaum zu reduzieren, wie in den Jahren vor Corona üblich. Bei den Langstrecken (z. B. in die USA) kann ich überhaupt keine Reduzierung erkennen. Und in dieser Woche mit dem US-amerikanischen Erntedankfest hat die Lufthansa ihren Transatlantik-Flugplan gegenüber den Vorwochen zumindest ab MUC nicht reduziert. United hat dagegen zumindest gestern ORD und EWR nicht bedient.
 
Oben