Bau des neuen Hauptstadtflughafens BER

Für den Lowcost Verkehr gibt es jetzt doch schon den Nordpier. Ein "neuer" Flughafen mit einem Pier ohne Flugastbrücken. Jetzt bauen wir noch eine Erweiterung ala TXL und SXF in Form einer Lagerhalle dazu und schon ist alles ok? Die spinnen hier alle. Wie soll sich so ne Billigausrichtung denn tragen?
Ich wollte/sollte ja hier mal etwas aus dem Leben am SXF/BER schreiben. Hier wieder mal so ein typisches Beispiel für Berlin:
Kurz (ca.10 Tage) vor der ILA erreichte mich die information das die Südbahn und angrenzende Flugbetriebsflächen an die Messe Berlin vermietet wurden und wir keinen Zutritt mehr hätten. Hääh? Kein Zutritt mehr zu unseren Anlagen, zu unserem Eigentum? Da wir ja erstmal friedlich gesinnt sind Frage an die FBB an wen wir uns zwecks Zutritt wenden können. Antwort: Keine Ahnung, ist ja vermietet. Das war auch irgendjemandem in unserer Führung zu dreist, wir haben dann im Endeffekt allen Zugang bekommen.
Noch son Ding: Ich finde auf die schnelle keinen Link mehr aber es geisterte vor ein paar Wochen hier durch sämtliche Lokalpostillen: "Fischsterben durch Enteisungsmittel". Ich kann zumindestens die vielen toten Fische bestätigen, da ich südlich des Flughafengeländes regelmäßig zu tun habe. Die FBB gab auch den Zusammenhang mit "ausgelaufenem" Enteisungsmittel zu.
Angesichts des Bodenfilters (funktioniert...wird ausgebaut...den zu erwartenden Anforderungen angepasst) nur noch Fragen. Zumal ich diese Baustelle kenne. In der Zeit wären am MUC zwei Bahnköpfe realisiert worden (bezüglich Bodenfilter). Wenn dieser Winter hier, wo die Lilien in meinem Garten bis in den Dezember geblüht haben, schon zu einem massiven Fischsterben in der Umgebung des Flughafens führt... Kann natürlich sein, das unplanmäßig ein Tank ausgelaufen ist. Keine Ahnung.
Wenn ich hier nicht so viele familiäre Vorteile hätte, ich würde sofort wieder zum MUC kommen. Ich war ja tief drin und kannte auch viele nette und gute Leute dort.
Ist halt ein Flughafen wo die Organisation und das Miteinander der verschiedensten Bereiche stimmt. Als ich noch dort war habe ich das zwar anders gesehen, aber jetzt kenne ich Berlin.
Beste Grüße
FrankausG
 

Airdinger

Global Moderator
Mitarbeiter
Keine Betriebssicherheit am BER laut TÜV

Hatte jemand an eine Eröffnung im Jahr 2020 geglaubt? :think:

Auch wenn es keiner mehr hören will ... :whistle:

Keine Betriebssicherheit – BER fällt durch TÜV - am 20.05.2018 auf handelsblatt.com

Berliner Airport fällt schon wieder durch den TÜV - am 20.05.2018 bei focus.de

TÜV will BER offenbar keine Betriebssicherheit bescheinigen
- am 20.05.2018 bei spiegel.de

Übereinstimmend wird berichtet, dass das Problem die Kabelsanierung ist und dass man in dem Bereich an die 11 Monate hinter dem Plan liegt. :shut: :dead:
Der TÜV bemängelt die Sicherheitsstromversorgung und die Sicherheitsbeleuchtung.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Es sei geregelt, wie Kabel voneinander getrennt werden, wie sie beschriftet werden, wie viele Aufhängungen in welchen Abständen es geben müsse, wie Kabel gebogen werden müssen und so weiter. Keinerlei Abweichung werde toleriert.
Eine Klassenarbeit, bei der die Lösungen bereits vollständig auf dem Aufgabenzettel stehen. Und trotzdem durchfallen.
 
Weil‘s Weihnachten ist, hier mal wieder was zum Schmunzeln (oder Weinen, was einem beliebt)

http://www.airliners.de/die-hauptstadt-langstreckenanbindung-interview/48226

Inhalt:

- nach BER-Eröffnung folgt ein Run der Langstreckenairlines
-25% aller Business-Passagiere wollen nach Berlin und werden von einer Art böser Macht gezwungen über FRA und MUC zu fliegen.
-Lufthansa verkennt das unglaubliche Potential der Berliner Langstrecke
- Europa zittert vor dem BER
- Hoffnung auf NB-Long Haul (konträr zu dem sagenhaft hohen Potential, das doch für größere Maschinen reichen sollte.)
- das übliche „Wir sind die Geilsten“ der Berliner Luftfahrtverantwortlichen.

Wäre ich Berliner, wären mir diese ständig wiederholten (und vielfach falschen) Aussagen langsam genauso peinlich wie der BER selber.

In diesem Sinne: Frohes Fest
 
Zuletzt bearbeitet:
Es geht ja nicht um Klappern oder darum, ob mit der BER-Öffnung neue Strecken hinzukommen. HN möchte ja auch nach MUC, scheitert aber wieder daran, dass die Verkehrsrechte aufgebraucht sind (m.W. 8/7). Die Chinesen warten ja auch auf mehr Flugrechte nach Deutschland, ich denke aber, dass davon wieder hauptsächlich FRA und MUC profitieren würden. Kerkloh sprach ja vor einigen Monaten von mehreren chinesischen Airlines (vermutlich CZ und MU), die MUC neu anfliegen möchten. Aber der kommt ohne Verschwörungstheorien aus, dass die Heimatstadt vom Ministerium gezielt benachteiligt wird.

Was beachtlich ist, ist die Beharrlichkeit mit der sich die Verantwortlichen als Opfer einer großangelegten Verschwörung präsentieren wollen. Wohlwissend, dass nur ein Teil der Passagiere innerhalb Deutschlands auf die Langstrecke umsteigt und es in nahem Umkreis noch ein Dutzend weiterer Hubs gibt (ZRH, VIE, BRU, AMS, LHR, CDG, IST, WAW, CPH, ARN, OSL, HEL, auch SVO), die Umsteiger nach Asien abziehen. Aber Umsteigen innerhalb Deutschlands ist böse und die Passagiere werden unter Zwang nach FRA geschafft.

Das zweite ist die Sache mit der Business Class, da das eine reine und dreiste Lüge ist. Der gleiche Herr Kieker gab in einem Zeitungsinterview vor fünf Monaten bekannt, dass die Zahl der F-und C-Passagiere ab Berlin bei 271.000 pro Jahr liegt.

PAX Dtl-USA im Oktober 2018: knapp unter 500.000. Der Anteil von F und C an den angeboteten Sitzen beträgt ca. 20%. Nehmen wir eine (sehr gering geschätzte) Auslastung von durchschnittlich 2/3 an, gäbe es ab Berlin (25%) allein Richtung USA 17.000 pro Monat, was auf's Jahr gerechnet schon 75% der bekannt gegebenen 271.000 Passagieren ergibt. Ohne Rückflug wohlgemerkt.
Dass es nicht hinhaut, dass der größte Billig-Standort in Deutschland (oder sogar Mitteleuropa) mit vergleichsweise wenigen Flügen von Netzwerkcarrieren überproportional viel Premiumverkehr hat, kann man eigentlich recht leicht erkennen.


"Chinesen denken zentralistisch." Offensichtlich, schließlich gehen fast alle Fracht-Flüge und ein Großteil der Passagierflüge der chinesischen Airlines nach Frankfurt. Warum muss man Berlin eigentlich jedes Mal so unglaublich überhöhen ? Wie viele Chinesen bereisen eine Stadt, nur weil es die Hauptstadt eines anderen Landes ist ? Ich denke mal, die kann man an einer Hand abzählen.

Der meiner Meinung nach langstreckentechnisch am wenigsten entwickelte Flughafen in Dtl., Hamburg, gibt auch nicht alle zwei Wochen ein Interview in dem sich über die böse Lufthansa beschwert wird. Wenn Kerkloh oder sonst jemand in München solche Interviews geben würde, würde ich mich übrigens auch in Grund und Boden fremdschämen. Aber zum Glück verschont uns jede Stadt in Deutschland davon, abgesehen von einer.... Schein und Sein gehen mancherorts halt sehr weit auseinander.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben