Emirates, Etihad, Qatar Airways & Co. Wie sieht die Zukunft aus?

FlyingT

Mitglied
In Anbetracht des weiter vorhandenen Wachstums, der Expansion, der Flottenvergrößerung und der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist der geschmälerte Gewinn bei EK immer noch eine Ansage.
Bei allen Kostenvorteilen - auch EK muss Kapitaldienst leisten für das Metall.


@Matze

Ich selber fliege auch bevorzugt mit LH, zumindest mit *A.
Dennoch scheinst du mir ein bisschen zu idealistisch, schönfärberisch zu denken.
Zudem: Du bist in genug anderen Foren aktiv, du hättest dir durchaus auch genug andere, objektive Meinungen erlesen können.

Sicherlich, LH hat am Boden ein gutes Produkt, so du in einer hohen Klasse fliegst oder Statuskunde bist. Ist dem nicht der Fall, relativiert sich die Situation schon wieder hin zum Mittelmaß.
In der Luft sieht es nicht anders aus: In Zeiten, in denen der Rest der Welt (Amiland außen vor gelassen - die setzen inzwischen in nichts mehr Maßstäbe ;-) ), sämtliche Airlines, die wirklich was auf sich halten, LieFlat in der Business installiert haben, führt die LH den A380 mit der Rutsche ein. Der neue Sitz scheint konzeptionell fertig zu sein, aber nein, er wird erst mit der 748 gelauncht.
Ek holt Premium-Kunden (gebuchte Klasse, nicht Status) von zu Hause mit der Limo ab und LH schafft es nichtmal, seinen First-Lounge-Gästen einen Personal-Assist zur Seite zu stellen und so zeitlich passend zum Flieger zu bringen (zumindest in MUC, FCT in FRA ist was anderes, zugegeben). Das schafft sogar UA.
Genug der Vielfliegertreff-User berichten davon, dass diverse Premium-Airlines in der Business einen Sevice, eine Qualität, ein Catering bieten, wie man es bei der LH mit Glück in der First bekommt.

Und genau das, was du über die EK schreibst ist der essentielle Punkt:
EK hat durchaus auf einigen Strecken noch ein sehr wechselhaftes Produkt in Abhängigkeit des eingesetzten Materials. Richtig. Ist auch an mehr als einer Stelle nach zu lesen.
ABER:
EK gibt Gas, setzt sobald verfügbar das neue Kabinenprodukt auf allen Typen ein und hat einen rasanten Wechsel in der Flotte. LH wirkt dagegen einfach nur behäbig.
Bei EK ist es absehbar, dass die alten Typen mit der alten Bestuhlung aus der Flotte ausgemustert oder umgerüstet werden.

Wie geschrieben:
Mir gefällt der Gedanke meinen Home-Carrier zu mögen, zu unterstützen und ihm die Treue zu halten.
Deswegen sollte man dennoch nicht außer acht lassen, was da draußen in der Welt so abgeht.
Und so gesehen ist die LH in der Luft nicht mehr wirklich das Top-Produkt, wie sie es selber glauben mag.

Um dies schön zu reden hilft es auch nicht wirklich, nur in Europa Vergleiche anzustellen.
Die Luftfahrt ist ein internationales Geschäft und viele sind nunmal an LH vorbei gezogen.
Und wenn es für die große Masse der Eco-Paxe nur durch den Preis iVm einem persönlichen IFE gelungen ist.
Quasi jeder hat in der Eco ein persönliches IFE und die LH rüstet nun doch mal die 747-Flotte um - Gott sei dank sind wir Münchner den A34x gewohnt.
 
Ich sag ja vor allem im Kabinenprodukt ist Nachholbedarf, da ist Lufthansa wirklich ziemlich behäbig.

Also ich hatte quasi selbst das Vergnügen die ganze Langstrecken-Eco Palette zu testen bei 2 New York Flügen, 1x A330, 1x B744, 2x A380. Die B744 war damals mit den uralten Sitzen natürlich eine Katastrophe, die A330-300 fand ich vollkommen ok, nicht herausragend und die A380 fand ich persönlich sehr bequem und vor allem mit viel Platz und sehr geringer Lautstärke

Verwunderlich eigentlich, denn die NEK war sehr schnell überall drin. Aber so unterirdisch ist LH auch nicht finde ich. Sicher gibt es bessere, aber eben auch schlechtere. Lufthansa hat natürlich noch ordentlich zu tun, aber es muss auch alles finanziert werden. Man kauft seine Maschinen während eine Emirates least. Das ist schon ein Unterschied. Was jetzt besser ist oder nicht, keine Ahnung.

Ich finde auch bei Lufthansa nicht alles super toll. Zum Beispiel die FlyNet Geschichte dauert viel zu lange, sein eigenes IFE BoardConnect hätte man ja eigentlich auch schon lange einführen können, vor allem auf der Kurzstrecke, es scheinen ja wirklich nur wenige Geräte zu sein, die da eingebaut werden müssen und jeder der ein Smartphone, PC oder Tablet hat kann sein "eigenes" IFE auf der Kurzstrecke nutzen, optimal wäre es in Kombination mit Internet. Dann hätte man vor allem gegenüber seinen europäischen Konkurrenten einen großen Vorteil auf der Kruzstrecke bei Geschäftsleuten, die ja bekanntlich das geld bringen.

Die B747 werden doch jetzt nach und nach entweder umgerüstet oder ausgeflottet, aber natürlich viel zu spät keine Frage. Meine Vermutung dazu ist, dass man die B744 viel viel früher loswerden wollte, aber die A30 hatte ja Verspätung und die B748I auch und da hat man gezögert, was man nun mit der B744 macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

FlyingT

Mitglied
Matze, und das ist es:

Wer profitiert denn vom Bodenprodukt der LH?:

- Das sind die Käufer der hohen Buchungsklassen und/oder
- Die Statuskunden.

Die Statuskunden bleiben zumindest bei M&M, da sie dann eigentlich immer und überall das Bodenprodukt der LH nutzen können. Diese wandern aber durchaus auch zu den *A-Partnern ab - da sind auch einige dabei, die in der Luft besser sind als die LH selber.
Die ungebunden Nutzer hoher Buchungsklassen dürften sich eh recht leicht tun andere Airlines zu nutzen.

LH hat viele Firmenverträge, zum Glück.
Überleg dir mal, was die Business-Kunden buchen würden, wenn sie selber für das ausgegebene Geld verantwortlich wären.
LH ist alles andere als billig - im Vergleich zur Konkurrenz.

Und letztendlich:
Was bleibt den meisten Passagieren im Kopf haften:
Das Boden- oder das Luftprodukt?


Zugegeben:
Ich als "häufig"-Flieger (für wirklich VIEL reicht es nicht) freue mich über die Statusvorteile des SEN an meiner Heimatbasis MUC und in Teilen auch in der *A.
Auch muss ich nicht alle meine Flüge selber bezahlen.

Würde ich weniger Fliegen oder einen größeren Anteil meiner Flüge privat bezahlen müssen, wären mir die Vorteile am Boden sicherlich weniger wichtig.

Subjektiv: Ich denke, dass diese Ansicht von vielen LH Status-/Hochpreis-Kunden geteilt wird.


Denn:
Schnell einchecken zu können, die Prio-Lane nutzen zu dürfen, in der Lounge zu snaken, etwas mehr Gepäck mit nehmen zu können und einen freien Nebensitz auf Kont-Verbindungen zu haben ist alles sicherlich nett. Ja.
Hätte ich aber den Zwang aus eigener Tasche 3K+ nach Asien in der Business zu zahlen oder mittels EK für ca. 2k zu reisen, so nehme ich das idR bessere Boardprodukt inkl. Umsteigen und verzichte auf gewisse Vorteile am Boden.
 
Stimme ich dir ja vollkommen zu :) Es wäre wirklich wünschenswert, wenn sich da was tun würde bei LH, insbesondere in der Luft am produkt. Ich habe da noch nicht alle Hoffnung aufgegeben, die Milliarde, die da investiert werden wird gibt ja zu mindestens Hoffnung.

Ich denke mal, langsam wird man auch begriffen haben, dass man über den Preis gegen die Golfcarrier nicht bestehen kann, also muss es Qualität und Zuverlässigkeit sein. Drücken wir die Daumen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

MatzeYYZ

Mitglied
EK gibt Gas, setzt sobald verfügbar das neue Kabinenprodukt auf allen Typen ein und hat einen rasanten Wechsel in der Flotte. LH wirkt dagegen einfach nur behäbig.
Bei EK ist es absehbar, dass die alten Typen mit der alten Bestuhlung aus der Flotte ausgemustert oder umgerüstet werden.
Das stimmt doch gar nicht. Guck dirmal die Maschinen an, gerade auch die A332 und A343, das was da als Premium Verkauft ist, ist ein schlechter Witz und da hätte man bei dem eigenen Anspruch schon längst ein anderes Produkt installieren können. In den A343 von beginn an, das selbe wie im A345, haben sie aber nicht. Und wenn ich das richtig sehe gibt es in der B777-300ER drei unterschiedliche Biz Classes. Und da alles auch noch vor dem Hintergrund dieser Aussage von Herrn Clark. link Da ist man nun von Airbus enttäuscht, das der A350 nun später kommt, was man ja noch verstehen kann, aber das es der Grund ist, warum man so lange braucht um eine 5 Star Airline zu werden. Da sind jetzt wieder die anderen Schuld, nur nicht EK selber. Und da haben wir auch wieder das Probleme der völlig unterschiedlichen First und Biz Classes in den Maschinen.

Was LH angeht, da gebe ich dir allerdings recht, man hat 2008 mit der Umrüstung begonnen und wird erst 2012 fertig und ja, das dauert in meinen Augen eindeutig zu lang. Auch wenn KLM weniger Langstreckenflieger hat, so haben sie es deutlich schneller hinbekommen. Und so etwas sollte in 2 Jahren zu machen sein, in meinen Augen, mit Sonderliegezeiten rund um die Welt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Experte

Aktives Mitglied
Das stimmt doch gar nicht. Guck dirmal die Maschinen an, gerade auch die A332 und A343, das was da als Premium Verkauft ist, ist ein schlechter Witz und da hätte man bei dem eigenen Anspruch schon längst ein anderes Produkt installieren können. In den A343 von beginn an, das selbe wie im A345, haben sie aber nicht. Und wenn ich das richtig sehe gibt es in der B777-300ER drei unterschiedliche Biz Classes. Und da alles auch noch vor dem Hintergrund dieser Aussage von Herrn Clark. link Da ist man nun von Airbus enttäuscht, das der A350 nun später kommt, was man ja noch verstehen kann, aber das es der Grund ist, warum man so lange braucht um eine 5 Star Airline zu werden. Da sind jetzt wieder die anderen Schuld, nur nicht EK selber. Und da haben wir auch wieder das Probleme der völlig unterschiedlichen First und Biz Classes in den Maschinen.

Was LH angeht, da gebe ich dir allerdings recht, man hat 2008 mit der Umrüstung begonnen und wird erst 2012 fertig und ja, das dauert in meinen Augen eindeutig zu lang. Auch wenn KLM weniger Langstreckenflieger hat, so haben sie es deutlich schneller hinbekommen. Und so etwas sollte in 2 Jahren zu machen sein, in meinen Augen, mit Sonderliegezeiten rund im die Welt.
Kernproblem bei Lufthansa ist einfach sie haben zu wenig Flugzeuge, deshalb auch zu wenige Backup Flieger zur Umrüstung, speziell im Sommer. Deshalb gibts bei Lufthansa auch relative viele Flugplanänderungen, damit das vorhadene Flugprogramm überhaupt durchgeführt werden kann. Oder es werden Strecken gestrichen um andere Ziele aufzunehmen. Dies wirst du bei Emirates in dieser Form nicht erlegen, auch bei anderen Asiaten in dieser Form nicht. Denn Yieldschwankungen auf bestimmten Strecken wird es immer geben. Gründe hierfür sind alle möglichen Gründe. Nur sich die Rosinen rauspicken, mag zwar auf den ersten Blick wirtschaftlich notwendig sein, aber auf Dauer auch ein gewisse Gefahr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Experte

Aktives Mitglied
Bitte verschone uns mit diesem Unsinn.
(Lufthansa und Audi begehrteste Arbeitgeber) http://www.cio.de/karriere/personalfuehrung/896022/
Wenn du die vorherigen Beiträge der anderen Diskussionsteilnehmer genau gelesen hättest, dann hättest du auch meinen Satz verstanden.
Für viel Geld kann man auch viel Leistung verlangen, ganz einfach. Und hier machen meiner Meinung die Asiaten derzeit einen besseren Job. Sicherlich nicht in jeder Beziehung, aber auch deren Erfolge (eine LH ist ja auch erfolgreich) sollte man nicht kleinreden.

http://www.airlinequality.com/StarRanking/5star.htm

und folgend, wo sich LH und EK befindet im oberen Mittelfeld

http://www.airlinequality.com/StarRanking/4star.htm
 
Zuletzt bearbeitet:

MatzeYYZ

Mitglied
Kernproblem bei Lufthansa ist einfach sie haben zu wenig Flugzeuge, deshalb auch zu wenige Backup Flieger zur Umrüstung, speziell im Sommer. Deshalb gibts bei Lufthansa auch relative viele Flugplanänderungen, damit das vorhadene Flugprogramm überhaupt durchgeführt werden kann. Oder es werden Strecken gestrichen um andere Ziele aufzunehmen. Dies wirst du bei Emirates in dieser Form nicht erlegen, auch bei anderen Asiaten in dieser Form nicht. Denn Yieldschwankungen auf bestimmten Strecken wird es immer geben. Gründe hierfür sind alle möglichen Gründe. Nur sich die Rosinen rauspicken, mag zwar auf den ersten Blick wirtschaftlich notwendig sein, aber auf Dauer auch ein gewisse Gefahr.
Und was hat das mit dem zu tun was ich beschrieben habe, irgendwie nix.
 

JimiHendrix

Mitglied
Meine Meinung zum Thema ist so...

Fakt ist einfach, das die Lufthansa nach der kompletten Umrüstung ein gutes bis spitzenmmässiges Produkt in allen Bereichen anbieten kann!

Manche asiatische Airline (inkl. Golf Staaten natürlich) spielt schon in einer ganz anderen Liga - diese Airline(s) haben jetzt schon andere Möglichkeiten und wenn das Ganze so weiter geht, wird der Abstand größer!

Selbstverständlich ist die Lufthansa in meinen Augen in Europa führend, aber sie darf den Anschluss nicht verlieren um auch in Zukunft ein Global Player im Weltmarkt zu sein!
 

Experte

Aktives Mitglied
Interview mit Thierry Antinori:

http://kurier.at/wirtschaft/4483692-die-angst-der-aua-vor-emirates.php

Die AUA argumentiert, wenn Emirates den zweiten Flug täglich, der vom Verkehrsministerium vorläufig bis Ende März befristet ist, verlängert bekommt, müsse Mumbai eingestellt werden.
Emirates ist nicht der Grund. Die AUA fliegt um 1.25 Uhr ab Mumbai, fünf Minuten nach der Swiss. Da muss sich die AUA doch fragen, ob ein solcher Flugplan richtig ist. Sie fliegt nicht im Wettbewerb gegen uns, sondern gegen ihre Konzernschwester. Für diesen wirtschaftlichen und strategischen Scherz will man uns verantwortlich machen. Die Swiss fliegt ab März auch nach Peking. Sollte die AUA Probleme mit Peking bekommen, wollen wir nicht hören, dass wir daran auch noch schuld sind. Emirates ist nicht für die Flugpläne des Lufthansa-Konzerns zuständig.

So ganz ähnlich sehe ich dies auch im Wettbewerb der Lufthansa zwischen den Hub Frankfurt und München.
Wie man liest freut es die Konkurrenz aus Arabien, wenn Ziele von mehreren Standort gleichzeitig bedient, tlw. fast zeitgleich. Lufthansa argumentiert dies mit Überlauf des Haupthubs, wovon scheinbar eine Emirates sogar noch profitiert.
 

Seljuk

Mitglied
Im kommenden Winter wird EK die A332 sowie A343 (fast) vollständig aus Europa abziehen. Nur der neue 3. tägliche Flug nach MXP ist nach derzeitigem Stand mit A332 geplant.

Die meisten Flüge werden in 3-Klassen Fliegern der Typen A380, B77W sowie A345 durchgeführt.
 

GAF

Mitglied
Qatar Airways B788



Hallo,
Qatar Airways plant in diesem Jahr die Übernahme von 5 B788. Nach der Einführung sollen die Maschinen erst auf Regionalstrecken eingesetzt werden. Im Juli ist ein Besuch der Farnborough Airshow geplant, danach wird die erste regelmäßige Langstrecke dann nach London Heathrow führen.

http://www.aero.de/news-14626/Qatar-Airways-bereitet-sich-auf-erste-Boeing-787-vor.html

http://www.qatarairways.com/english_global/press-release.page?pr_id=pressrelease_pressrelease_20120304b&CID=AFALL0204026300000000000

Jörg

http://www.aero.de/news-14626/Qatar-Airways-bereitet-sich-auf-erste-Boeing-787-vor.html
 

Experte

Aktives Mitglied
Neue Qatar Airways Ziele:

Qatar to resume Yangon, Myanmar 3 weekly A319 from October
Baghdad: June 4 times weekly A320
Erbil: May 2012 4 times weekly A320
Kilmanjaro (I thought it was a mountain!): Daily A320 via Nairobi
Belgrade: 4 times A320 via Ankara


Quelle: Twitter Qatar Airways
 
Oben