Heute am Zaun

#61
Gibts mittlerweile eigentlich offizielle oder zumindest halboffizielle News zum Hügel/Plattform am Tor125?
Da scheint ja schon länger was zu laufen und man hört in den letzen Wochen immer häufiger am Zaun gerüchteweise von Plänen...
 
#62
Hallo zusammen,

ich war heute Mittag mit einem Freund beim Wasserbecken an der Nord.
Zur gleichen Zeit kam da auch ein Mitarbeiter vom Flughafen an. Beim raufgehen zum Becken sprach dieser mich an "Hier ist eigentlich getreten verboten und das wäre ja auch eine Technische Anlage ..." und soweiter.
Ist euch das auch schon mal passiert???

Ciao und Gruß
Tom
 
#63
Nope, bisher noch nie. Wundert mich auch ein bisschen, der Weg da oben wird ja nicht nur von Spottern, sondern auch von Spaziergängern benutzt. Sonntag Nachmittags sind da schon mal ein gutes Dutzend Leute unterwegs. Dabei fährt ja regelmäßig Polizei und Sicherheit vorbei und bislang hab ich da noch niemanden was sagen hören.

An sich gesehen ist er natürlich im Recht, das Schild ist da. Wenn auch wohl eher aus Sicherheitsgründen als wegen der technischen Anlage, was sollte man da schon kaputt machen?
Persönlich finde ich, wer es schafft da rein zu fallen, hat es nicht besser verdient, aber in Deutschland hat der Betreiber halt dafür zu sorgen, dass nix passieren kann.
 
#64
@DirtyCrow hat vollkommen recht. Das Betreten ist “eigentlich“ verboten. Wundert mich schon lange, dass das Becken noch nicht eingezäunt ist, damit keiner reinfällt. Man muss ja immer mit der größtmöglichen Dummheit rechnen. Aber solange der Mitarbeiter nur “eigentlich“ was sagt.....
 
#65
Das wundert mich ehrlich gesagt auch, vor allem weil offenbar auch Offroadfans das trockene Becken gern zum rumheizen mit Dirtbikes und Quads verwenden wie immer wieder Spuren im Kies belegen.
Andererseits kostet ein Zaun dieser Länge halt auch Geld, die Becken sind nicht so klein.

Ich bin kein Jurist und will keine vagen Vermutungen aufstellen ob die Betreiberpflicht mit Aufstellen des Schildes getan ist. Bei einer Baugrube zumindest reichen Schilder und Flatterband, da ist kein fester Zaun nötig.

So oder so, ich hoffe es bleibt wies ist, der Damm ist nicht schlecht für uns Spotter. Nur dumm anstellen darf sich halt keiner, denn wenn da wirklich mal einer runterfällt und sich schwerer verletzt, ist wohl auf jeden Fall Schicht dort.
 
#70
Ich weiß jetz nicht ob ich lieber in ein volles Wasserbecken fallen würde, oder den Hang mit den scharfkantigen Kieseln runterrollen. :D

@moddin: irgendwann Anfang-Mitte April war ich mal dort, da waren sie zu ca. 1/3 gefüllt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#71
Oft und viel, aber seit gut einem Jahr hab ich da kein Wasser mehr gesehen drin
Also ich meine, dass ich noch vor gut 4-6 Wochen im hinteren Teil Wasser gesehen habe.
Es ist auch nicht so, dass ich das Schild noch nie gesehen hätte und ich bin auch das Lesen mächtig. Es hat halt auch noch nie jemand was gesagt.
Wie schon gesagt wurde: Wäre schade, wenn das ganz verboten werden würde.
 
#73
Ich war am 27.06. am Becken und auch da war ein Kommunalfahrzeug am Auffangbecken und zwei Mitarbeiter sind da rumgelaufen. Hat sich aber keiner für mich interessiert, auch am Montag als ich dort war waren genügend Spotter anwesend.
Einzig was mir aufgefallen ist, die "Parkplätze" wurde mit den großen Felsen weiter zur Straße raus verlegt, so dass man fast nur noch längs parken kann:think:
 
#74
So langsam frag ich mich, wie weit mache Leute denken.
Kaum ist der verbogene und ineinander verdrehte Stacheldraht am Tor 110 gerichtet, wird er mit Stoff umwickelt. Da muss es einen nicht wundern, wenn Spotter irgendwann nicht mehr gern gesehen sind. :rolleyes:
 
#75
So macht man sich beliebt. Mir ist heute auch noch was aufgefallen:
In dem Schutznetz nördlich vom Modul A sind manche Löcher inzwischen so groß, dass ein jugendlicher Spotter seinen Oberkörper durch stecken konnte, um Richtung Rollbrücken zu fotografieren.
 
#76
Bezüglich dem Schutz: die entsprechenden Spotterkollegen machen es ja auch wieder weg, sind ja ihre eigenen Sachen. Und wenn man sich mal an dieser sinnlosen Drahtlinie geschnitten hat, trifft man eben Vorkehrungen. So mindert man das Verletzungsrisiko und der Flughafen brauch keine Angst vor einer Anzeige wegen Körperverletzung haben ;) in Amerika gäbe es dafür Millionen Dollar.
 
#77
Wenn dem nur so wäre. Besagter Stoff am Draht hing heute morgen dran als ich ankam und außer mir war keine Menschenseele anwesend. Wurde nach freundlicher, aber bestimmter Anweisung der Zaunpatroullie umgehend entfernt und zumindest bis 13 Uhr interessierte sich niemand für den Lappen.
Er hing übrigends auch nicht an dem wirklich sinnlosen Bandstacheldraht, sondern war direkt am Tor um den "normalen" Stacheldraht gewickelt.

Nicht dass es mich persönlich stören würde, aber im Zusammenhang mit den anderen Zaun- und Drahtaktionen in letzter Zeit bekomme ich langsam Angst, dass irgendwann mal auf die bekannte 3-Meter-Abstand-Regelung bestanden wird und das kann nun wirklich niemand wollen.
 
#80
Wäre das dann Aushub vom Bau der Bahn oder inwiefern hängt das dann mit der Südbahn zusammen? Oder geht es um einen ganz neuen an der angedachten neuen Bahn?
 
Oben