Kurze Frage, kurze Antwort

eupemuc

Mitglied
Ich denke, dass das Rot schlicht als Warnfarbe für das Bodenpersonal gedacht ist. Bei Condor ist sie auch rot, bei EasyJet und anderen z.B. wieder weiß.
Manchmal sieht man solche Antennen auch Rot-Weiß gestreift.
 

T.H.

Mitglied
Ich habe ebenfalls eine Frage:
Warum haben neue Airliner (v.a. A350) eine so große Anzahl an Pitot-Rohren an der Nase gegenüber z.B. A330, ...
 

starflyer

Mitglied
Genau genommen hat der A350 nur ein Pitot-Rohr für das Standby System. Die 3 ADIRUs erhalten den Pitot Druck über jeweils eine eigene Multi Function Probe. Insgesamt sind es also 4 Probes.
Der A330 hat nur drei Pitot-Rohre, da es für Standby und ADIRU 3 nur eine gemeinsame Probe gibt.
 

T.H.

Mitglied
https://www.welt.de/img/bildergalerien/mobile147463687/7392502727-ci102l-w1024/Europas-erster-Airbus-A350-kommt-nach-Hamburg.jpg

Auf dem Bild ist gut sichtbar, dass der A350 an der Nase 9 Sensoren (3 sind verdeckt) hat. Was sind das dann alles? Zusätzlich sieht es aus, als wäre auch noch ein statischer Drucksensor da vorne.
Interessant ist auch, warum der Radar Dome mit diesen vielen "Schlitzen" umsäumt ist?

Last but not least: warum schreiben manche Airlines die Reg über die Cockpitfenster, andere hingegen nicht. Gibt es da Vorgaben?
 
Zuletzt bearbeitet:

moddin

Mitglied
Die 'Schlitze' sind die Verriegelungen für das Radom.

Dann kommen wir zu den Sensoren. Fangen wir in Flugrichtung gesehen rechts unten an:

Dort befindet sich ein 'ice detector', darüber zwei der von @starflyer genannten 'Multi Function Probes'. Darüber dann unterhalb des F/O Fensters ein 'static port'. In der Mitte befinden sich drei 'side slap vanes', rechts und links davon je noch eine 'TAT probe' (total air temperature). Auf der linken Seite gibt es ganz oben wieder einen 'static port', darunter dann die 'pitot tube', sowie wieder eine 'multi function probe, einen 'angle of attack vane' und den zweiten 'ice detector'.

Bezüglich der Reg-Angabe kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Eventuell Airline- oder Luftfahrtbehörden-spezifische Vorgaben
 

T.H.

Mitglied
Dankeschön!
Was ist dann der Grund für den erhöhten Sensorbedarf ggü A330? Benötigen die neuen Computersysteme schlicht mehr input?
Die Radom-Verriegelungen sind bei anderen Modellen aber nicht so stark sichtbar? Ich finde generell, dass bei der A350 sowohl Sensoren als auch Öffnungen in der Rumpfstruktur extrem auffällig und gut sichtbar sind. Klassische Alu-Flieger haben das besser verborgen.
 
Oben