Airport Nürnberg - NUE / EDDN

Mega-Air

Mitglied
Neuigkeiten aus NUE zum Sommerflugplan 2014:

XQ
fliegt ab Ende Juli 10/7 Antalya (7/7 täglich Nachtflug)


A3
fliegt eine Frequenz mehr - 2/7 ATH-SKG-NUE-SKG-ATH (ebenfalls Nachtflüge) VT 5 und 7, Ankunft 1:10 Uhr, Abflug 2:20 Uhr

PC
4/7 statt 3/7 nach SAW - neu ist VT 6

X3

TFS 1/7
LPA 1/7
MAH 1/7
FUE 1/7
CFU 1/7
PMI 1/7 (insgesamt 5/7)
HER 1/7 (insgesamt 2/7)

+ das herkömmliche Programm von diesem Sommer


Es geht also auch ohne AB und braucht dazu nicht unbedingt nur FR.
 

hangar7

Mitglied
Mir ist gestern bei meinem morgendlichen Flug LH2787 von NUE nach DUS wieder aufgefallen, dass keine oder der fünf Fluggastbrücken belegt war und alle - auch die Passagiere anderer Flüge - mit Bussen zu den Vorfeldpositionen gefahren werden mussten. Beim Rückflug waren auch mind. drei Fluggastbrücken frei. Früher bin genau deshalb gerne mit Air Berlin geflogen, weil die wegen ihrer B737 fast immer an der Fluggastbrücke standen und man komfortabel einsteigen konnte. Doch seit die nur noch mit Q400 fliegen, bin ich mittlerweile meist mit Lufthansa unterwegs. Mit ihren CRJ900 muss man zwar auch aufs Vorfeld, aber dafür sind es Jets und damit komfortabler.

Wie man also sehen kann, hat die Ausdünnung von Air Berlin gerade auch den Geschäftsfluggästen, die häufig fliegen, große Komforteinbußen gebracht.

Nun meine Überlegung:
Wäre es nicht taktisch klug, wenn man in Nürnberg die fünf Fluggastbrückenpositionen zusätzlich mit Abgängen ähnlich wie an der westlich Gebäudeposition A24/25 nachrüstet? Dadurch könnte auch kleinere Flugzeuge wie eben die CRJ900 von LH, die Q400 von AB und andere dort parken und die Fluggäste können komfortabel ohne Vorfeldbusschikane ein- und aussteigen. Das würde den Komfort spürbar erhöhen und man bräuchte weniger Aktivitäten abseits auf dem Vorfeld.

Ich denke, dass ich dem Airport diese Idee mal vorschlage - auch aus eigenem Interesse. Mehr als nein sagen können sie ja nicht.

Kennt jemand zufällig einen Flughafen, wo solche Fluggastbrückenlösungen im Einsatz sind?
Und früher habe ich des öfteren gesehen, dass manchmal BAe 146 an den Gebäudepositionen standen. Können die Fluggastbrücken etwa so weit abgesenk werden oder wurde der Zugang dort anders geregelt?
 

hangar7

Mitglied
Was meinst du damit? Wenn ich wie beschrieben in ein Flugzeug steigen muss, dass wegen seiner geringen Größe und ggf. seiner Einstiege die Fluggastbrücken nicht nutzen kann und deshalb auf dem Vorfeld steht, dann ist das alles andere barrierefrei (Treppen vom Gate zum Vorfeldbus, Stufe beim Einsteigen in den Bus, Einsteigen ins Flugzeug mit Treppe). Rollis werden hier mit speziellen Rollstühlen und Helfern rein- und rausgebracht.

Doch darum ging es ja hier erstmal garnicht, sondern darum, den Komfort zu verbessern. Wenn auf der einen Seite Gebäudepositionen leer sind aber auf der anderen Seite Passagiere zeitgleich mit den unbeliebten, unkomfortablen Bussen zu Vorfeldpositionen gefahren werden, dann frage ich mich, ob man dies nicht speziell in Nürnberg mit meinem beschriebenen Vorschlag verbessern kann. Dann könnte man sich den Bus und seine Unannehmlichkeiten also sparen, was - um auf deinen Punkt zurückzukommen - dann auch leichter für Rollis wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

hangar7

Mitglied
Das stimmt natürlich. Doch was wäre, wenn man als Flughafenleitung den Fluggesellschaften eine Art vergünstigten Tarif für die Gebäudeposition anbieten würde, wenn man diese nicht für größere Flugzeuge braucht. So hätte der Flughafen und Fluggäste was davon und die Fluggesellschaften könnten damit mehr Komfort für ihre Passagiere anbieten. Wäre halt alles eine gewisse Verhandlungssache.
 

hangar7

Mitglied
Ich habe in den letzten Tag gelesen, dass man in NUE plant eine neue zentrale Sicherheitskontrolle zu bauen, so dass die sehr unschöne Lösung mit diesem schmalen, interimsmäßigen Gang im Westen damit offenbar wegfallen würde. Leider habe ich dazu noch nichts Konkreteres gefunden, nur dass es im neuen Entwicklungskonzept drin steht.

Weiß hier zufällig jemand mehr?
 

Mega-Air

Mitglied
Das ist soweit korrekt. Bis 2015 soll zwischen Abflughalle 1 u. 2 nach derzeitigen Planungen eine neue zentrale Sicherheitskontrollstelle entstehen nach neuesten Standards. Hierzu soll nach derzeitigen Pläne vorfeldseitig ein Anbau entstehen. Entsprechende Informationstafeln sind am Airport hierzu bereits zu finden. Ein Rätsel ist mir dabei jedoch noch was mit Fahrstraße auf der Vorfeldseite passiert.
 

hangar7

Mitglied
Wäre es da nicht am einfachsten die Noris Sky Lounge und den Raucherbereich wegzuverlagern und die Leistungen von A1-A8 dann ins Erdgeschoss des TCT, wo heute die Sicherheitskontrollen sind, zu verlagern, so dass man dann genau an deren bisheriger Stelle die zentrale Sicherheitskontrolle im EG schaffen könnte? Hoch in den Wartebereich käme man dann mit den bestehenden Rolltreppen und im TCT-Obergeschoss wäre dann der Non-Schengen-Bereich. Dann würde man nämlich auch endlich auch die Abflughallen 1 und 2 wieder schön und heller verbinden, wo heute ja dieser sehr dunkle und unschöne Gang ist.

Und die Noris Sky Lounge könnte man dann ja vielleicht auf den bisherigen Balkon, wo früher die Sicherheitskontrollen waren, hinverlegen. Dann könnte man dort einen geschlossenen und einen offenen Bereich haben, wobei die Rolltreppe und der Fahrstuhl dann weg sollte bzw. verlegt werden sollte.

Generell würde es mich eh mal interessieren, ob man nicht den Bereich zwischen Abflughalle 1 und 2, wo dieser Innenhof ist, abreißen und so neu bauen sollte, dass dort künftig ebenfalls eine hohe Halle mit viel Retail ähnlich der Abflughalle 2 wäre. So hätte man dann vollständig die Trennung zwischen 1 und 2 weg und hätte nur noch eine große, zusammenhängende und helle Abflughalle mit viel mehr Fläche für Shops, Gastronomie, Reisebüros, Checkin-Schalter, etc.. Als langfristiges Ziel wäre sowas vielleicht sinnvoll.
 
Zuletzt bearbeitet:

hangar7

Mitglied
Erneut weniger Passagiere am Flughafen Nürnberg:
[url]http://www.airliners.de/bilanz-2013-erneut-weniger-passagiere-am-airport-nuernberg/31194

[/URL]
Ich hoffe sehr, dass das Management die Punkte aus dem Verbesserungsprogramm endlich mal umsetzt, damit es wieder aufwärts geht. Denn das Streichkonzert von Air Berlin war schon im vorletzten Jahre, so dass man es jetzt nicht mehr darauf schieben kann.

Was mir ja schon lange stinkt ist das Dauerprovisorium mit den Sicherheitskontrollen im weit entfernten TCT, wo man über diesen unschönen grauen Schlauch mit Asphaltbelag durch das ganze Terminal latschen muss. Hoffentlich wird bald die geplante neue Sicherheitskontrollen zwischen Abflughalle 1 und 2 umgesetzt, damit sich die Wege wieder wesentlich verkürzen. Auch braucht es endlich mal eine direkte Busverbindung vom Flughafen über Erlangen nach Herzogenaurach, wo mit Siemens, Areva, Adidas, Puma und Schäffler gleich fünf große Firmen mit sehr viel Passagierpotenzial vorhanden sind.
 

RA-42387

Mitglied
Das Streichkonzert geht ja noch weiter.
Ryanair stellt zum Sommerflugplan Porto ein , Cagliari und Pisa wird nicht mehr aufgenommen.
Malaga & Alicante nur noch 2 statt 3 x pro Woche . Cityjet stellt den Flug nach LCY auch zum Sommer ein.
Air France streicht den Mittagsflug. Für 2014 fehlen dann noch die Drehkreuzpaxe von Januar bis April.
Ob da noch die 3 Mio. Marke erreicht wird möchte ich bezweifeln , es geht noch weiter abwärts.

Neue Stecken Fehlanzeige.
 

hangar7

Mitglied
Oh mein Gott, dass es so schlimm ist, wusste ich ja garnicht. Ein grund mehr dem Flughafenmanagement massives Versagen vorzuwerfen!

Der Flughafen Nürnberg war doch immer attraktiv gerade wegen seiner kurzen Wege und weil er aus meiner Sicht ein "Wohlfühl-Flughafen" war. Doch das mit den kurzen Wegen ist wie von mir schon mehrfach Gesagt durch das Dauerprovisorium mit der Sicherheitskontrolle am Ars..der Welt irgendwo weit ab vom Terminal. Auch hat man es bis heute noch nicht geschafft eine verbesserte Straßenanbindung hinzubekommen - egal ob nach Norden zur A3 oder nach Westen zur B4. Ebenso muss man ohne Blatt vor dem Mund nachfragen, warum die Airlines scharenweise Flüge aus Nürnberg abziehen. Was könnte man seitens des Flughafenmanagement besser machen, damit die Airlines die Leistungen doch wieder aufstocken bzw. ganz neue Ziele angeboten werden?

Ich hatte ja schonmal kritisiert, dass nur all zu oft und immer öfter viele Fluggastbrückenstellplätze leer sind und man gleichzeitig mit den ungebliebten Bussen, mit mittlerweile nur noch nervender Vollflächenwerbung und schlechter Aussicht nach draußen, über das Vorfeld bis hin zu den Fliegern gurckt. Warum kann man da nicht z.B. eine Lösung bieten, dass die Passagiere über die Brückenhäuschen und Treppen direkt zum Flugzeug runter gehen und dort einsteigen können - ohne nervenden Bus. Das ganze dann zu Gebühren angeboten, als ob das Flugzeug auf dem Vorfeld steht. Das bringt mehr Komfort für die Passagiere, man braucht weniger Busleistungen und für die Airlines ist es nicht teurer aber dafür eine Attraktivitätssteigerung. Es hätten alle was davon.
 

Mega-Air

Mitglied
Also in diesem Zusammenhang muss ich dann doch mal was loswerden.

Ich muss ganz ehrlich sagen, mal abgesehen, dass die Sache mit dem Gang zur Sicherheitskontrolle nicht unbedingt ellegant gelöst ist ich dazu echt nichts verwerfliches erkennen kann. Für wenn der Weg dorthin ein Problem darstellt der muss mit verlaub keine wirklichen Probleme haben. Genauso ist es mit der Anbindung zum Airport. Über die A3 Nürnberg-Nord-Ausfahrt bin ich in wenigen Minuten am Flughafen. Mit der U2 ab Hauptbahnhof in ca. 10 Minuten. Aus Erlangen kommend braucht es ein wenig länger ist aber auch keine ewige Fahrt durchs Niemandsland. Sowohl die Anfahrt als auch die Lage der Sicherheitskontrolle sind mit Sicherheit kein Argument für die aktuelle Situation des Flughafens.

Wenn ich dann noch lese, dass es keine neuen Strecken ab NUE gibt dann hat man sich nicht wirklich informiert. TUIfly fliegt ab Sommer neu TFS, FUE, CFU, DLM, MAH, LPA. Sunexpress stationiert im Sommer einen Flieger in NUE und fliegt neu nach HRG, SSH, TCP, LXR, BJV, ESB, ADA, FUE, TFS und HER. Zusätzlich mehr Frequenzen im Hochsommer nach AYT und 2/7 ADB. Pegasus fliegt im Sommer 4/7 statt 3/7 nach SAW. Aegean verdoppelt die Frequenz nach SKG von 1/7 auf 2/7 und bindet den Flug weiter nach ATH. AB baut erstmals nicht mehr ab und stockt HER um 1/7 auf zum Sommer 2013. Mit Vueling nach BCN geht man inzwischen ins dritte Jahr. Die Auslastung scheinen gut zu sein. Es ist also nicht alles so schlecht wie es geschrieben wird. Zumindest die Touristik ist für dieses Jahr deutlich bereichert.

Richtig ist auch das Cityjet die Verbindung nach LCY aufgibt. Sehr schmerzlich wie ich finde gerade für Geschäftsreisende. Hier kann ich aber keinen Managementfehler erkennen. Strecken kommen nun mal und gehen aus unterschiedlichsten Gründen manchmal auch wieder. In diesem Fall schmerzlich. In MUC oder FRA würde es wahrscheinlich kaum auffallen. Ryanair fliegt im Sommer 7/7 STN, 2/7 AGP und 2/7 ALC. CAG, PSA und OPO fallen weg. Grund ist die Expansion von Ryanair ohne zusätzliches Fluggerät - auch hier kann ich keinen Managementfehler erkennen. Es zeigt vielmehr, das FR sich als wenig zuverlässig erweist. Ob man dem nachtrauern sollte sei mal dahin gestellt. Im Vergleich zu LEJ ein Airport vergleichbarer Größe, ist man in jedem Fall sehr glimpflich davon gekommen.

Nun möchte ich mal wissen welche "Airlines" scharrenweise Strecken aus NUE abziehen. Da kann es ja nur zwei geben. Eurowings, die fliegen nur noch für LH und GWI und Airberlin, deren Leidensweg ja hinreichend bekannt sind. Schaut man bzgl. AB mal auf die anderen Airport vergleichbarer Größe die einst AB Station waren so muss man feststellen, dass man hier ebenfalls noch glimpflich davon gekommen ist. Es fehlt einfach europaweit ein Regiocarrier der Verbindungen nach BRU, MXP, CPH o. BUD auch FCO in den nötigen Frequenzen mit kleinem Fluggerät bedienen kann. Das ist jedoch ein Problem welches nicht NUE alleine hat sondern fast alle Airports dieser Größe. Wenn nicht irgend ein großer Carrier an diesen Airport sein Drehkreuz von NUE aus befüllen möchte wird sich daran auch erstmal wenig ändern.

Die Lage zwischen den großen Drehkreuzen in MUC u. FRA macht die Situation auch nicht einfach. Dr. Hupe wird einiges zu tun haben gerade im Linienverkehr. Aber hierzu braucht es mehr wie eine zentrale Sicherheitskontrolle und bessere Verkehrsanbindung. Hierzu braucht es eine Airline mit geeignetem Fluggerät die bereit ist ab NUE derartige Verbindungen aufzunehmen. Die Auswahl ist hier derzeit stark begrenzt. Das aktuelle Management des Airports kann hierfür jedenfalls am wenigsten. Denn wenn man es realistisch sieht ist es nicht das Problem von NUE sondern ein gesamtdeutsches Problem. Die kleineren Flughäfen bekommen es eben zumeist als erstes ab. Die Rahmenbdingungen für Luftfahrtunternehmen in Deutschland und die Gestaltung und der Aufbau neuer Routen im Regional- bzw. Europaverkehr lassen nicht mehr viel Spielraum - leider.
 
Zuletzt bearbeitet:

GFF

Mitglied
Ich sehe das mit einer direkten Autobahnanbindung etwas anders: Dieser würde nicht unmittelbar den Paxen zugutekommen, sondern dem Frachtzentrum. Das von dort die LKWs schneller auf die Autobahn kommen. Und für ein Pax macht es letztendlich keinen Unterschied ob er 5 Minuten über Tennenlohe oder NUE Nord Richtung Airport fährt. Einzig und alleine die LKW hätten einen Vorteil. Befürchtung ist dann natürlich das dort kein reiner Luftfrachtumschlag mehr stattfinden würde, sondern nur noch Lagerlogistik.
Es ist ja auch noch schön und gut über neue Airlines oder irgendwelche Verbindungen zu schreiben, aber aus meiner Sicht des Spotters, bzw. der diese stinkenden, lärmenden Teile ablichtet. ;D Ist eigendlich der NUE Airport Tot. Man muß sich nur mal unter der Woche zwischen 12 Uhr und 15 / 15.30 Uhr hinstellen. Da kann man nämlich den Krähen beim Touch and Go zusehen. Und am Wochenenden kann man Spotzerchen beim landen und starten zusehen. Das ist zur Zeit Realität, auch wenn sich das einige schönreden möchten.
Und ich hab die Befürchtung, auch wenn es einige gibt die das nicht gerne lesen möchten, aber wir sind gerade dabei ein Provinzflughafen zu werden. Und ich gebe auch klar zu bedenken wenn jemals die dritte Startbahn für MUC kommt, kann NUE zusperren. Dazu kommt noch das FRA im Westen, PRG im Osten und MUC im Süden das gleiche Feld beackern wie NUE. Außerdem denke ich das der Staatskanzlei wichtiger ist das es MUC gut geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

hangar7

Mitglied
Rudolf Wöhrl übernimmt von Air France / KLM die Fluggesellschaft CityJet zum 1. Mai 2014:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/koepfe/nuernberger-unternehmer-woehrl-uebernimmt-bei-city-jet/9695564.html

Die Meldung hat zwar primär erstmal nix mit Nürnberg zu tun, doch da Wöhrl aus Nürnberg kommt und zu diesem Flughafen eine enge Beziehung hat, könnte dies ein gutes Zeichen dafür sein, dass er mit dieser Fluggesellschaft wohl bald deutlich mehr Flüge ab Nürnberg anbieten wird. Genug Potenzial dafür ist allemal vorhanden.

Nur müsste sicher nicht wenig in die Flotte investiert werden, die mit einem Durchschnittalter von ca. 19 Jahren auch nicht mehr auf dem neuesten Stand ist. Hier müssen besonders die Fokker 50 und die alten BAe 146 unbedingt ersetzt werden. Ich tipps als Nachfolger auf Q400, CRJ oder E-Jets.
 

RA-42387

Mitglied
Mal wieder eine gute Nachricht.
Ab 15 September 2014 fliegt AIS Airlines im Tagesrand von Mo-Fr nach Bremen. Am Di bis Do gibt es einen zusätzlichen Mittagsflug , geflogen wird mit Jetstream 31/32 .
Flüge sind bereits buchbar.

Gruß
RA-42387
 
Zuletzt bearbeitet:

hangar7

Mitglied
Ist zwar ne gute Nachricht, aber leider nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Um aus Nürnberg wieder einen schlagkräftigen Airport zu machen, braucht es deutlich mehr. Ich frage mich wirklich, warum die Lufthansa nicht ihre Leistungen aufstockt, denn Potenzial ist ja genug da, wie man am früher noch weit größeren Angebot von Air Berlin gesehen hat.
 

hangar7

Mitglied
Weiß zufällig jemand, wie es mit dem Bau der neuen Sicherheitskontrolle zwischen Abflughalle 1 und 2 steht?
 

moddin

Mitglied
Noch eine gute Nachricht: AirBerlin macht im Winter wieder ein kleines Drehkreuz wie in den Anfängen des Drehkreuzes. Stattfinden wird es donnerstags.

Außerdem nimmt Wizzair die Frankenmetropole ab 1. Oktober in ihr Streckennetz auf. Geflogen wird 2/7 nach Cluj, ab WFP2014/15 dann auch noch 2/7 nach Bucharest.


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
 

hangar7

Mitglied
Noch eine gute Nachricht: AirBerlin macht im Winter wieder ein kleines Drehkreuz wie in den Anfängen des Drehkreuzes. Stattfinden wird es donnerstags.
Nur an einem Tag? Hm, kann das vielleicht damit zusammenhängen, dass BER noch immer nicht offen ist und man so schlichtweg als Notersatz etwas mehr Passagiere transportieren will?
 
Oben