Ausbau MUC: Satellit zum T2, People Mover & Erweiterung Vorfeld Ost

Merpati

Mitglied
Gab es hier evtl. eine Tektur, durch die sich die Größe geändert hat?

Das ist nur die Baustelleneinrichtungsfläche, die weiter nach Osten reicht. Irgendwo müssen die Firmen ja auch ihr Material und Geräte bereitstellen können ohne sich die Füße einzubetonieren.
Ich hab die zwei Ausschnitte mal zusammengeführt, dann ist es auch ersichtlich.
 

Anhänge

  • C02.5.png
    C02.5.png
    770,3 KB · Aufrufe: 146

BA937

Mitglied
Die zwei TUIfly 738er und die Eurowings A330 auf der Rückseite vom Satelliten:
sind da nur zwischenzeitlich geparkt, oder werden die da auch abgefertigt aktuell?
 

tobi

Mitglied
Der Satellit dürfte wohl mindestens bis zum nächsten Sommer geschlossen bleiben, da ja die Lufthansa wohl im Winter ihren Flugplan wieder stark reduzieren wird und anderen Star/Partner-Airlines, wie AC, UA,SQ, TG,NH. etc. auch nicht so schnell zurückkommen oder wieder aufstocken dürften.
 

Lucky Luke

Mitglied
Der Satellit dürfte wohl mindestens bis zum nächsten Sommer geschlossen bleiben, da ja die Lufthansa wohl im Winter ihren Flugplan wieder stark reduzieren wird und anderen Star/Partner-Airlines, wie AC, UA,SQ, TG,NH. etc. auch nicht so schnell zurückkommen oder wieder aufstocken dürften.

Ich weiß nicht, aber irgendwie find ich es bescheuert, während einer Pandemie, in der Abstand das Gebot der Stunde ist, schon wieder ne Menge Flieger über eine Busposition abzufertigen, während gleichzeitig der Satellit geschlossen ist.
 

muc-driver

Mitglied
Ich weiß nicht, aber irgendwie find ich es bescheuert, während einer Pandemie, in der Abstand das Gebot der Stunde ist, schon wieder ne Menge Flieger über eine Busposition abzufertigen, während gleichzeitig der Satellit geschlossen ist.
Einen Großteil der Ankünfte aus Risikogebieten MUSS per Bus abgefertigt werden, da man nur so die Passagiere dem Pflichttest zuführen kann. Es hat halt alles seine Gründe.
 

pkautzsch

Mitglied
Ich weiß nicht, aber irgendwie find ich es bescheuert, während einer Pandemie, in der Abstand das Gebot der Stunde ist, schon wieder ne Menge Flieger über eine Busposition abzufertigen, während gleichzeitig der Satellit geschlossen ist.
Wenn man mehrere Stunden im Flieger sitzt, dann macht es wenig aus, anschließend noch ein paar Minuten mit denselben Leuten in einem Bus zu stehen.
Es ist ja möglich, die Busse weniger dicht zu besetzen = mehr Busse pro Flieger, also teurer, aber mei, Kosten scheinen in dieser Pandemie ja nicht das Problem zu sein.
 

pkautzsch

Mitglied
Im Bus könnte man das Fenster aufmachen. Auch ist die Fahrt über so einen Flughafen meist kurz, so dass noch nichtmal die angeblich fürs Risiko so relevanten 15 Minuten erreicht werden.
Und soooo gut wird die Luft im Flieger wohl doch nicht getauscht und gefiltert, siehe https://www.mucforum.de/threads/corona-virus.51797/post-310046 wo es die komplette nähere Umgebung des Indexpatienten erwischt hat.
Schwierig umsetzbar, aber einen Gedanken wert: die Paxe gemäß ihrer Sitzordnung im Flieger in den Bus setzen, damit jeder seinen Nachbarn behält. Oder wenigstens kleine Boardinggruppen (nicht "erst alle Fensterplätze" sondern eher "erst die hintersten Reihen") und viele Busse.
 

Lucky Luke

Mitglied
Mit den hier vorgeschlagenen Maßnahmen kommst du halt ganz schnell wieder an nen Punkt, wo sich kostentechnisch doch der Betrieb des Satelliten lohnen könnte.

Fände es z.Bsp. auch nicht völlig abwegig, auch die Regios per Walkboarding vom Satelliten aus boarden zu lassen, bzw Walkboarding am Hauptgebäude (für Flieger die nicht an den Finger passen) und Jetway-Betrieb am Satellit, falls das infrastrukturell einfacher zu handhaben wäre.
 

757

Mitglied
Walkboarding am Satellit geht aufgrund fehlender Infrastruktur (Treppen zum Vorfeld) nicht.

Da der Flugverkehr zum Winterflugplan am T2 nochmals signifikant sinkt ist es nicht sinnvoll den Sat wieder in Betrieb zu nehmen.

Die Busse werden nur zu 50% gefüllt.
 

Saigor

Mitglied
Hat ja ein wenig gedauert bis die Flughafengegner darauf gekommen sind.
Macht aber nix....
So schnell wird sich die aktuelle Bahnkapazität nicht erschöpfen, und wenn wir dann in 4 bis 7 Jahren wieder nahe der Vollauslastung sind, braucht es noch eine Landesregierung die willens ist die Stadt München zu ihrem Glück zu überreden.

Ich erlebe die dritte aktiv sicher nicht mehr, schade eigentlich......

Saigor
 

Airdinger

Global Moderator
Mitarbeiter
Das soll jetzt zwar kein Whataboutism werden, aber den Seitenhieb auf den C02-Ausstoß und die Umweltschädlichkeit des Internets kann ich mir an der Stelle nun doch nicht verkneifen.
Hat doch das Internet schon zu Hochzeiten der Luftfahrt (also vor der jetztigen Krise) mehr CO2 erzeugt als die weltweite Luftfahrt, so dürfte sich das jetzt in Zeiten von HomeOffice, VPN, Videokonferenzen und HomeEntertainment nochmals deutlich verschlimmert haben:
"Als Internetnutzer tragen wir unabsichtlich zur Umweltzerstörung bei" - bei sueddeutsche.de
Klickscham statt Flugscham? - Internet produziert so viel CO2 wie Flugverkehr - bei zdf.de
So viel Energie verbraucht das Internet - bei it-markt.ch

Dabei haben die Umweltschützer ja immer Videokonferenzen statt Geschäftsreisen gefordert ... wird Zeit, dass Umweltschützer und Grüne nun gegen das Internet vorgehen! ;):rolleyes:
Es wird Zeit, die Umwelt durch gebündelten Flugverkehr vom Internet zu entlasten... :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Raptor

Mitglied
Die Zweite S-Bahn Stammstrecke wurde zum ersten mal Ende der 70er angemahnt. Ich denke nicht, das ich die 3. Rwy oder auch A99 Süd vor meiner Rente erleben werde.
 
Oben