Bahnanschluss MUC

Ich halte eine zusätzliche Anbindung im Nordosten - etwa bei Marzling - nach wie vor für sinnvoll. Das wäre dann sozusagen der viergleisige Ausbau zwischen Neufahrn und Marzling, mit 2 Gleisen via Freising, und 2 Gleisen via Flughafen. Aber man wird es wohl beim Wendemanöver am Flughafen belassen.
 
Gefällt mir: T.H.
Ja, ich wäre auch klar dafür, diese neue, zweigleisige Strecke entlang der A92 aus München kommend dann direkt über den Flughafen zu legen und Richtung Osten wie die Marzlinger Spange weiterzuführen. Damit hätte man endlich eine schnelle und von der S-Bahn unabhängige Strecke, auf der ECHTE Expresszüge zwischen Hbf und MUC verkehren können, die diesen Namen im Gegensatz zu diesen ÜFExn auch wirklich verdient haben.

Die Frage ist nur, wie das Ganze dann genau aussehen soll und für welche Geschwindigkeit man diese neue Strecke bauen würde. Sinnvoll wäre aus meiner Sicht eine Entwurfsgeschwindigkeit von 200-230km/h, damit man dort auf jeden Fall zukunftssicher ist und eben die Expresszüge entsprechend schnell verkehren können. Nördlich von Neufahrn sollte dann am Besten eine Kurve auf die bestehende Strecke nach Freising gebaut werden, damit Regionalzüge über Freising auch diese Strecke nutzen können und v.a. Nachts auch Güterzüge darüber geleitet werden können.

Mein persönlicher Traum wäre ja, dann als Ergänzung noch von der ABS aus Nürnberg/Ingolstadt her zwischen Röhrmoos und Herbersthausen eine kurze Verbindungsstrecke auf die neue Strecke entlang der A92 zu bauen, damit dann auch aus Nordbayern Züge direkt zum Flughafen fahren könnten, was hier eine extrem hohe Zeitersparnis bringen würde. Auch könnte so per Weiterfahrt über den Erdinger Ringschluss und die Walterskirchner Spange ggf. eine ganz neue Regionaltangente entstehen. Doch das ist wie gesagt nur eine reine Idee von mir.

Und wie es dann ab Feldmoching bis zum Hbf weitergehen soll ist das nächste Thema. Die bestehende Strecke über Moosach auf vier Gleise auszubauen dürfte an diversen Stellen wegen zu wenig Platz scheitern und es dürfte hier auch zu massvien Anwohnerprotesten kommen, wenn die neue zweigleisige Strecke nicht entsprechend hohe Tunnelanteile zur Lärmreduzierung hätte. Wäre also evtl. eine Trassierung auf der ehem. Transrapid-Trasse am Olympiastadion vorbei entlang der Landshuter Allee hin zum Hauptgleisfeld zum Hbf mit einem vergleichsweise hohen Tunnelanteil vielleicht dann die bessere Variante (mit Reaktivierung des ehem. Olympiabahnhofs als neuer Regionalbahnhof?)? Dem stünden aber die bisherigen Pläne entgegen, wonach man ja den Ostkorridor entlang der S8 in Verbindung mit der 2. Stammstrecke für die sog. UFExe nutzen will. Da aber die Strecke im Ostkorridor noch garnicht in Angriff genommen wurde, wäre hier theoretisch noch eine Umplanung auf eben den Westkorridor möglich.

Es gilt also abzuwarten, was man da nun konkret plant. Auf jeden Fall wäre so eine neue Strecke direkt über den Flughafen ein riesen Gewinn für MUC!
 
Ja, ich wäre auch klar dafür, diese neue, zweigleisige Strecke entlang der A92 aus München kommend dann direkt über den Flughafen zu legen und Richtung Osten wie die Marzlinger Spange weiterzuführen. Damit hätte man endlich eine schnelle und von der S-Bahn unabhängige Strecke, auf der ECHTE Expresszüge zwischen Hbf und MUC verkehren können, die diesen Namen im Gegensatz zu diesen ÜFExn auch wirklich verdient haben.
...
Es gilt also abzuwarten, was man da nun konkret plant. Auf jeden Fall wäre so eine neue Strecke direkt über den Flughafen ein riesen Gewinn für MUC!
Bei unseren Planungs-, Genehmigungs- und Einspruchsfristen ist bis das o.ä. entschieden und realisiert wäre vorher das Beamen erfolgreich getestet worden... :p:rolleyes:
 
Wollte ich gerade schreiben, ich würde das begrüßen was Hangar7 schreibt, werde das aber wohl nicht mehr erleben. Eher wird die A92 auf 10 Spuren ausgebaut. Ich möchte auch behaupten das man sich nach dem 14. Oktober leider nicht mehr daran erinnern kann...
 
Die Bauarbeiten für den Bahnanschluss (Neufahrner Kurve) zum Flughafen kommen gut voran

"Die Zuschaltung der Oberleitung ist für den 20. September geplant. Spannend wird es dann vom 9. Oktober an. "Das ist der Beginn der Probefahrten", sagt Bauleiter Sigl. Gleichzeitig ist das der Auftakt der Zertifizierung durch den TÜV. Ein Messzug ist ebenfalls im Einsatz, um wichtige Daten zu sammeln. Und schließlich beginnen im Oktober die Schulungsfahrten für die Lokführer, die sich auch mit der neuen Strecke vertraut machen müssen."

https://www.sueddeutsche.de/muenche...n-countdown-an-der-neufahrner-kurve-1.4084997

https://www.merkur.de/lokales/freis...eufahrner-kurve-auf-zielgeraden-10100413.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: T.H.
Hallo T.H.:
Ich glaube, ich kann das mit dem Gleis wohl auflösen. Schau dir nochmal mein verlinktes PDF vom 11. Juli an und dort genau bei Kilometer 33.9 bis 34.2. Dort hast du genau so eine Weichenkontruktion wie Möglichkeit B.

In diesem Bereich wird die Gleistrasse ganz leicht Richtung Osten verschoben und offenbar ist das verschobene Gleis München => Freising jetzt schon so in Betrieb und das alte Gleis hat man schon abgebaut. Genau dazwischen baut man nun das neue, verschobene Gleis Freising => München, welches bald noch angeschlossen wird und danach das alte Gleis ganz im Westen auch abgebaut werden kann.

Bitte schau mal nach, ob das so stimmen könnte. Denn aus meiner Sicht wäre es dem Plan nach die einzig plausible Erklärung.
Siehe das Bild im Merkur: https://www.merkur.de/lokales/freis...eufahrner-kurve-auf-zielgeraden-10100413.html
Entspricht genau dem von dir beschriebenen Verlauf.
 
Ja, ich wäre auch klar dafür, diese neue, zweigleisige Strecke entlang der A92 aus München kommend dann direkt über den Flughafen zu legen und Richtung Osten wie die Marzlinger Spange weiterzuführen. Damit hätte man endlich eine schnelle und von der S-Bahn unabhängige Strecke, auf der ECHTE Expresszüge zwischen Hbf und MUC verkehren können, die diesen Namen im Gegensatz zu diesen ÜFExn auch wirklich verdient haben.
Das rentiert sich aber halt 3x nicht.
1. Die Sendlinger Spange wurde gebaut, weil sie deutlich billiger ist.
2. Die Marzlinger Spange jetzt zusätzlich zu bauen ist damit komplett unrealistisch
3. So einen Flughafenexpress wird man mind. bis nach Regensburg durchbinden, eventuell sogar mit der angedachten IC2-Strecke nach Dresden kombinieren. Damit kann man aus beiden Richtungen von vielen Flugreisenden ausgehen, die mit Sack und Pack am Flughafen aussteigen werden. Gleichzeitig werden viele zurückkommende Passagiere in die Züge drängen. Folge: Die nötige Standzeit erhöht sich und liegt dann bei ca. 5 min - genau der Zeit, die man sowieso fürs Kopfmachen benötigt.
 
Ich glaube die Sendlinger ist ganz woanders aber aus dem Kontext geht denke ich mal hervor, dass Du die Neufahrner Kurve meinst.
Ich denke für das damalig gedachte Angebot war alles außer der Spange zu teuer. Will man tatsächlich echten Fernverkehr (ich sehe da unter anderem auch Prag) fahren, dann ist natürlich auch die Nutzen Seite beim Nutzer Kosten Faktor größer. Zeit wird ja nicht nur beim Kopf machen verschenkt. Es ist halt ein Riesenumweg fast bis Neufahrn zu fahren wenn man nach Landshut will. Für die S-Bahn waren glaube ich 14 Minuten Fahrzeit Flughafen Freising veranschlagt. Lass den Fernzug 10 brauchen, dass sind halt 10 Minuten ohne sich dem Ziel genähert zu haben.
 
Das rentiert sich aber halt 3x nicht.
1. Die Sendlinger Spange wurde gebaut, weil sie deutlich billiger ist.
2. Die Marzlinger Spange jetzt zusätzlich zu bauen ist damit komplett unrealistisch
3. So einen Flughafenexpress wird man mind. bis nach Regensburg durchbinden, eventuell sogar mit der angedachten IC2-Strecke nach Dresden kombinieren. Damit kann man aus beiden Richtungen von vielen Flugreisenden ausgehen, die mit Sack und Pack am Flughafen aussteigen werden. Gleichzeitig werden viele zurückkommende Passagiere in die Züge drängen. Folge: Die nötige Standzeit erhöht sich und liegt dann bei ca. 5 min - genau der Zeit, die man sowieso fürs Kopfmachen benötigt.
Die Marzlinger Spange fiel raus, weil sie mit der 3. SLB in Konflikt steht. Man könnte den Verlauf ja zuerst wie von sz und merkur beschrieben bauen. Die Fernverbindung nach Prag ist auch größtenteils ohne Neubaustrecke, dafür mit ICE-T, angedacht. Da fällt einmal kurz wenden am MUC auch nicht mehr so ins Gewicht. Will man die Verbindung beschleunigen, kann man später immer noch eine modifizierte Marzlinger Spange bauen, muss aber ebenso an der Strecke LA-R und R-Furth im Wald massiv aufrüsten.
 
Oben