Condor, TUI und dt. Chartergesellschaften

YHZ

Mitglied
Ich sehe es mehr und mehr als eine Frage der Zeit, bis DE unter EW fliegt - als unabhängiger Partner / Franchisenehmer ... oder auch: zurück zum Ursprung ;)
 

YHZ

Mitglied
... scheint zu funktionieren das Wings-Konzept der LH. Habt lange bezweifelt, ob das funktionieren kann, aber inzwischen sehe ich da eine echte Chance ...
 

moddin

Mitglied
Condor und Eurowings springen in die Touri-Lücke, die airberlin in Düsseldorf hinterlässt.

Ab 01.11.17 bedient Condor mit einem A330-200 von Air Transat und/oder Thomas Cook UK folgende Ziele: Punta Cana, La Romana, Cancun, Barbados und Montego Bay.

Ab 08.11.17 bzw Mitte Dezember fliegt auch die Eurowings mit A330-200 zu folgenden Zielen: Punta Cana (ab 08.11.17), Puerto Plata, Varadero und Cancun.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seljuk

Mitglied
Welche Zielgruppe will man mit KUL abgreifen? DE war bislang eine Touristik-/Chartergesellschaft. KUL ist kein klassisches touristisches Ziel und 3/7 ist daher schon ambitioniert (ohne Code-Share mit ortsansässigen Airlines). Zuden Stränden nach Langkawi oder Penang ist es schon ein gutes Stück ab KUL.
 

YHZ

Mitglied
Welche Zielgruppe will man mit KUL abgreifen? DE war bislang eine Touristik-/Chartergesellschaft. KUL ist kein klassisches touristisches Ziel und 3/7 ist daher schon ambitioniert (ohne Code-Share mit ortsansässigen Airlines). Zuden Stränden nach Langkawi oder Penang ist es schon ein gutes Stück ab KUL.
Wie du schon so schön andeutest: wenn man mit MH oder gar Air Asia etwas hinbekommt, dann ist es plötzlich ein tolles touristisches Ziel. Weil mit Air Asia X gehts ja sogar bis nach OZ ;)
 
Die DAICA in der Retro Lackierung fliegt wohl nur noch bis Anfang Dezember, geht dann zum Paint und anschließend nach Kanada zu Air Transat, also wer sie noch nicht hat, letzte Chance :)
Anschließend folgt die DAICD
Die DAICK wird an TC Balearics übergeben
Somit im Winter dann nur noch 5 A320 in der Condor Flotte
 

flyEmirates

Mitglied
Der schöne Retro Condor A320 D-AICA "Hans" wurde leider in die Standard Bemalung umlackiert und geht im Winter jetzt erstmals zu Air Transat.
 

Seljuk

Mitglied
Speziell für die kleineren Airports in Deutschland wie BRE, DRS, ERF, FDH, FMO, RLG problematisch. Nach dem Aus von AB wurden viele Ziele von ST übernommen und ST ist seitdem entweder zum Marktführer oder zu einer bedeutenden Airline am Standor geworden. Nun geht die Suche nach einer neuen (deutschen) Airline für diese Flughäfen wieder von vorne los...und irgendwann will auch kein anderer ab diesen (kleineren) Airports fliegen. Es gibt ja "nur" noch X3, XG, DE, EW als "Charter-/Ferienflieger", die aber eindeutig größere Airports/Ballungsräume bevorzugen. Gerade für den bevorstehenden Sommer werden wohl viele Ziele von ausländischen Charterairlines (v.a. aus Bulgarien, Türkei, Ägypten) bedient.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Mit einem ausscheidenden Konkurrenten wird es natürlich für die verbleibenden wie TUI und Condor wieder leichter, auch die bisher ST überlassenen Airports wieder stärker einzubeziehen. Hapag war lange in BRE sehr aktiv. Wenn aber systematisch das Ziel der "Wiederherstellung" verfolgt würde (nicht als Chance verstanden, sondern als Erfordernis, wie (wohl) im Falle von ST iBa AB), riskiert man divergente Zahlen. In den Raum gestellt wurde ein Kapazitätsaufwuchs von rund 40% 2018/2017, ST selbst führt Wechselkursprobleme an, dazu Schlußzahlungen für neue Flieger selbst im Winter - da nutzen im Notfall auch keine Assets, weil man sie im kritischen Moment eher nicht zum Buchwert wird liquideren können, beinahe prinzipiell nicht, weil der pot. Käufer natürlich darauf spekulieren wird, daß der Verkäufer beinahe jeden Preis würde akzeptieren müssen. Und dann passierts.

Gerade für den bevorstehenden Sommer werden wohl viele Ziele von ausländischen Charterairlines (v.a. aus Bulgarien, Türkei, Ägypten) bedient.
Würde die deutsche Außenhandelsbilanz verbessern. Da überall und jederzeit RYR auftauchen kann, ist ein Geschäftsmodell, daß auf kleinere Typen wie 73G und 319 angewiesen ist, prinzipiell strukturell bedroht. Veranstalter, die jetzt kleine Maschinen suchen, werden in Deutschland nur noch bei Eurowings fündig, und auch international ist deren Verfügbarkeit begrenzt, TunisAir, Vueling, sonst noch? In dem Geschäft regiert die B738, Türkei, Ägypten...
 
Oben