Corona-Virus

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Tja.

Airport-staff kontaktiert natürlich auch Umsteiger und geht nach der Schicht heim. Also nochmals: Vollschutz? Antwort: wohl kaum, diese Leute laufen ins Feuer.
 

Netto

Mitglied
Eigentlich sollte klar sein, dass das Personal in London für die British Umsteiger in London dort evtl. die nicht ganz große Gefahr für Minga bedeutet.
Und wenn das Personal dann nach Exeter fährt ist das für Bayern auch kein Problem.
 

Netto

Mitglied
Was macht aber die Lufthansa Crew auf LH 905 nachher?
Kann ja richtig spannend werden in Hessen am Nachmittag!
 

Netto

Mitglied
Es wird über Südafrika und UK nachgedacht. Rollt wohl wieder eine Rückholaktion auf uns zu in 2021!

Leider dürfte die Luftfahrt demnächst noch stärker wieder eingebremst werden. Wir schaffen es vielleicht doch noch auf das April-Niveau wieder zu kommen!
 

Netto

Mitglied
Wie schaut die Situation eigentlich aus, wenn es sehr schnell Flugverbote aus UK und Südafrika gibt, aber Flüge via Zürich nach Deutschland weiterhin möglich sind aus beiden Ländern?
 

Netto

Mitglied
Kann deine Gedanken nachvollziehen, aber dann müsste es generell Grenzschließungen gehen und nicht nur in der Luftfahrt.
Der LKW-Verkehr, Fährverkehr und Eisenbahnverkehr nach UK darf ungehindert die Bahntrassen, Ärmelkanal und die Autobahnen benutzen usw., aber eine British, Ryanair oder Lufthansa darf nicht fliegen, obwohl hier die Passagierlisten sogar vorliegen. So ganz verstehe ich die gesamten Maßnahmen nicht!
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Das leidige Problem.

Sehe aber nicht, warum die EU nicht kann, was China kann.

Zumal CH schon für sich genommen jenseits von Gut und Böse ist. Dort müßte man selbst den Kleinen Grenzverkehr unterbinden.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Kann deine Gedanken nachvollziehen, aber dann müsste es generell Grenzschließungen gehen und nicht nur in der Luftfahrt.
Der LKW-Verkehr, Fährverkehr und Eisenbahnverkehr nach UK darf ungehindert die Bahntrassen, Ärmelkanal und die Autobahnen benutzen usw., aber eine British, Ryanair oder Lufthansa darf nicht fliegen, obwohl hier die Passagierlisten sogar vorliegen. So ganz verstehe ich die gesamten Maßnahmen nicht!
Der Verkehr mit UK kommt ja sowieso demnächst zum Erliegen. Vor einem Jahr wäre das noch ein Flachwitz gewesen.

Klar ist, daß es nicht bei der Regulierung des LV bleiben kann, ist aber am schnellsten umzusetzen. Zumal die neue Variante ja sogar schon vor eingen Wochen in NL gemessen worden sein soll. Aber nochmal daneben sitzen und zuschauen geht nicht. Wenn sich die höhere Kontagibilität bestätigt, wäre Deutschland so circa im März, April durchseucht, und zwar mit dem Wildvirus, durch das geboostete R. Die "flinke" Variante wird dann die alte, "lahme" fliegend überholen. Dann können die Impfstoffe wirksam bleiben, wie sie wollen, das neue Wildvirus könnte die Impfaktion überrunden.

Und dieser ganze Wahnsinn ist das Werk jeglicher Durchseuchungsbefürworter, all jener, die aktiv daran mitgewirkt haben, daß das Virus schon durch so viele menschliche Körper gehen konnte.

In früheren Zeiten wäre die "Politik" der britischen Regierung bereits ein casus belli. Die Schweiz könnte man abriegeln und aushungern...
 
Zuletzt bearbeitet:

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Das BMG "prüfe Optionen", stehe "mit anderen Regierungen in Kontakt". (DLF)

Also wie immer.

Drosten sagt, Variante wurde in D noch nicht detektiert. Bei der Testpositivität von... 11,5% kann man aber davon ausgehen, daß unter dem aktuellen symptomorientierten Testsystem zu viele Infektionen unter dem Radar bleiben, um sich von dieser Aussage beruhigen zu lassen. In NRW würde es mich bereits nicht wundern...
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Belgien stoppt Zug und Flug ex GB ab Mitternacht. (DLF)

Zug wirkt auch günstig auf D (AC, K, F).
 
Zuletzt bearbeitet:

muc-driver

Mitglied

Ob das nicht Aktionismus ist?
Für eine befürchtete Beeinträchtigung der Wirksamkeit des Corona-Impfstoffes durch die Mutation sehen Experten bislang noch keine Anhaltspunkte.

"Ich sehe da derzeit keinen Grund für Alarm", sagte Richard Neher vom Biozentrum der Universität Basel. Auch Andreas Bergthaler von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (CeMM) in Wien hält die derzeitige Entwicklung nicht für "wahnsinnig alarmierend". Dass Mutationen auftauchen, sei nicht ungewöhnlich. Derzeit wisse man nicht, ob die beobachteten Veränderungen die Eigenschaften des Erregers überhaupt entscheidend verändern.

Mit Blick auf die Wirksamkeit der Impfung betonen die Experten, dass der Impfstoff eine Immunreaktion gegen gleich mehrere Virusmerkmale erzeugt. Veränderungen einzelner Merkmale würden deshalb nicht dazu führen, dass das Immunsystem den Erreger nicht mehr erkenne, so Neher.
Q: https://www.tagesschau.de/inland/flugverkehr-corona-mutation-101.html


Ich verstehe schon das man da jetzt evtl. etwas übervorsichtig ist, aber GISAID zählt im Moment 3470 verschiedene Genvarianten.
Q: https://www.gisaid.org/epiflu-applications/phylodynamics/
 
Zuletzt bearbeitet:

Jetstream

Mitglied
Ob das nicht Aktionismus ist?
Besser zeitnah als zu spät. Laut übereinstimmenden Aussagen der Regierung in Großbritannien ist der mutierte Virus offenbar um ein Vielfaches ansteckender als (der) bislang bekannte Erreger. Wir haben in den letzten Wochen schmerzlich erfahren müssen, wie schnell eine Situation bei zögerlicher Reaktion aus dem Ruder laufen kann...
 
Zuletzt bearbeitet:

MS777

Mitglied
Ich weiß nicht, inwiefern das interessant ist, aber in Salzburg und Innsbruck sind heute und gestern insgesamt 11 Flieger aus England gelandet.
Ich frage mich, weshalb diese erscheinen, denn Hotels & Skipisten sind ja geschlossen...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben