LH A380 Betrieb in MUC

oliver2002

Mitglied
Wenn die 17 A359 in MUC bleiben ist der Standort bis auf weiteres gut bedient. Zu denken das MUC wie zuletzt A380, A346 und A359 vor Ort hat ist Utopisch. Die LH hat Revenuesharing Vereinbarungen mit der UA/AC über den Atlantik, mit SQ in Richtung S.O. Asien, mit NH nach Japan, und mit der CA nach China.

Joint Ventures
Die Lufthansa Group unterhält vier strategisch und kommerziell bedeutende Joint Ventures: das transatlantische Joint Venture A++ mit United Airlines und Air Canada, das bilaterale Europa-Japan-Joint Venture J+ mit All Nippon Airways (ANA), das kommerzielle Europa - Süd-Ost-Asien und Süd-West-Pazifik Joint Venture mit Singapore Airlines sowie das Europa-China Joint Venture mit Air China.

Da können durch geschicktes Teilen der Kapazitäten mit den Partnern genug Marktanteile in MUC sichern.
 

Netto

Mitglied
Die Frage am Ende des Tages wird aber sein, wie werden die Staatshilfen von Lufthansa zurückgezahlt. Wenn nur Teile eines möglichen Gewinnes in die Bilanz der Lufthansa fließen, wird es deutlich schwieriger sein insgesamt wieder in die Gewinnzone zu fliegen. Daher erkenne ich hier nicht die Vorteile für die Lufthansa aus den Joint Ventures.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Es fließen ja korrespondierend nur Teile der möglichen Kosten aus der Bilanz hinaus... Die JV bewirken eine Marktstellung, aus der man relativ gelassen einer Tilgung der Kredite entgegenarbeiten kann. Ein gewaltiges Problem dürfte vielmehr der komplett lädierte Atlantikmarkt sein. Selbst nach dem Virus wird ein soziales Pulverfaß kein attraktives Familienurlaubsziel.
 

oliver2002

Mitglied
Die Frage am Ende des Tages wird aber sein, wie werden die Staatshilfen von Lufthansa zurückgezahlt. Wenn nur Teile eines möglichen Gewinnes in die Bilanz der Lufthansa fließen, wird es deutlich schwieriger sein insgesamt wieder in die Gewinnzone zu fliegen. Daher erkenne ich hier nicht die Vorteile für die Lufthansa aus den Joint Ventures.
In den JVs teilen sich die Partner die Kosten und die Einnahmen aller Flüge über den Atlantik. Also ist es egal ob jetzt z.B. die AC oder die LH die Strecke nach YUL fliegt. Alle Airlines haben mittlerweile 2020 und 21 abgeschrieben, da ist das Geschäft so ziemlich in alle Richtungen lädiert.
 

YHZ

Mitglied
In den JVs teilen sich die Partner die Kosten und die Einnahmen aller Flüge über den Atlantik. Also ist es egal ob jetzt z.B. die AC oder die LH die Strecke nach YUL fliegt. Alle Airlines haben mittlerweile 2020 und 21 abgeschrieben, da ist das Geschäft so ziemlich in alle Richtungen lädiert.
Man muss da ein wenig differenzieren. Soweit mir bekannt werden Kosten & Erträge im JV von DL-AF-KL geteilt. Bei AC-UA-LH sind es nur die Erträge ... was ja auch erklärt, warum man beim DL-AF-KL JV viel flexibler ist im Bezug auf wer fliegt mit welchem Flieger welche Strecke ...
 

oliver2002

Mitglied
Die AA/BA/AY, DL/AF/KL und UA/AC/LH Deals sind alle unterschiedlich gestrickt, der UA/LH Deal ist von 1998, und der älteste.
 
Oben