LH Flotteninfos

#Dani

Mitglied
Leider sind wieder keine A35K dabei. Diese wären ja besser geeignet, bei wieder anziehender Nachfrage in MUC die wahrscheinlich ausgemusterten A346 und A388 zu ersetzen, vor allem, wenn man weiterhin auf FirstClass und einigermaßen große Business Class auf einigen Routen sollte. Außerdem sind anscheinend bei der letzten Langstreckenbestellung im März 2019 vom A359 nur 15 Stück fest bestellt worden, denn sonst wären jetzt schon 50 Flieger dieses Typs bestellt.
Man hat ja keinen Druck, die A346 und A388 zu entfernen.
 

starflyer

Mitglied
Es sind ja auch schon fünf 744 weg und eine weitere eventuelle Überholung dieser Flugzeuge ist auch nicht mehr wirtschaftlich schätze ich. Auch hier sind die neuen Maschinen eine wilkommene Ablösung, ehe dann die 777-9 kommen.
 

nopilot

Mitglied
Ich muss ja sagen, das der B789 die Lufthansa-Lackierung richtig gut steht...
Was die künftige Stationierung betrifft, kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass in MUC künftig ausschließlich A359 eingesetzt werden. Da braucht es doch sicher noch ein kleineres Modell für manche Strecken. Und in einigen Jahren ggf. auch ein größeres, wenn die A388 nicht doch noch wiederkommt.
 

#Dani

Mitglied
Ich muss ja sagen, das der B789 die Lufthansa-Lackierung richtig gut steht...
Was die künftige Stationierung betrifft, kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass in MUC künftig ausschließlich A359 eingesetzt werden. Da braucht es doch sicher noch ein kleineres Modell für manche Strecken. Und in einigen Jahren ggf. auch ein größeres, wenn die A388 nicht doch noch wiederkommt.
Ohne A380 schaut es aber leider danach aus, wobei ich ja ohnehin einer bin, der schwer davon ausgeht, dass die A380 nach München zurück kommt.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Die 789 verarztet die wenigen übrigen Strecken des Systems 343/333, die der Twin dann doch nicht schafft, oder nur zu leer. Wie BOG, PTY, SAN, SJO, SIN…
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Next: Kennzeichen-Lotto. Werden die 787–9 eingereiht als…

D–ABAA …
D–ABCA …
D–ABPA …

Alfa: Erste Airbusse überhaupt, 1976.
Charlie: A310-200, eine 737-230QC, eine 727-230.
Papa: Pilotserie A320.

In dem sehr naheliegenden Hotel hausen noch fünf selbsteingeladene Gäste rotweißer Provenienz und auf mindestens neun weiteren Buchstaben hocken wenigstens einzelne Flieger von Eurowings, TUI und Condor.

Also besser ABAH, ABBH, ABCH, ABDH, ABEH? Auch hübsch.
 

oliver2002

Mitglied
Next: Kennzeichen-Lotto. Werden die 787–9 eingereiht als…

D–ABAA …
D–ABCA …
D–ABPA …

Alfa: Erste Airbusse überhaupt, 1976.
Charlie: A310-200, eine 737-230QC, eine 727-230.
Papa: Pilotserie A320.

In dem sehr naheliegenden Hotel hausen noch fünf selbsteingeladene Gäste rotweißer Provenienz und auf mindestens neun weiteren Buchstaben hocken wenigstens einzelne Flieger von Eurowings, TUI und Condor.

Also besser ABAH, ABBH, ABCH, ABDH, ABEH? Auch hübsch.

Da die B744 bis dahin allesamt zum ABdecker gehen vermute ich eine Weiterführung der D-ABTx und D-ABVx Serie. Für das Recyclen der D-ABYx bei den B748 gabs ja auch keine Probleme.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Victor sah ich eher als Vorrat für die 27. B779.

ABHI, ACHI, ADHI, AEHI, AFHI wäre auch noch ganz schön. Das Problem stellt sich aber vor allem in Nachwirkung der Zersiedelung von AB__ durch den rotweißen Mallorkaschattel. Man könnte natürlich auch bei Jurowings bißl aufräumen. Im Hotel California lungern aber noch ganze (Pun!) 22 große und kleine Airbusse & they'll never leave.

Recycling macht grds. eh keine Probleme, nur solange man bei LH eine eindeutige Doppelendstelle beibehalten will (AIHA schließt ABHA aus), muß man zirkeln. Quebec und Foxtrot sind auch nur fast leer, und man erhielte neben einem Typenmix (AIFC schlösse dann ABFA nicht aus) Sprünge.
 
Oben