LH Flotteninfos

moddin

Mitglied
D-AIPL Versuch Nummer 3 am Mittwoch um 9. (Dann zusammen mit AIPP und AIPZ)

Morgen Wechselt AINV nach FRA, übermorgen AINW.

Dienstag geht AIRB ins Storage nach BUD, AIZI nach SXF.
Die nächsten Tage finden einige Verschiebungen statt. Flieger aus MUC, STR und SXF gehen nach Teruel bzw Budapest, Flieger aus HAM und SXF nach STR.
 

viennafly

Mitglied
D-AIPL Versuch Nummer 3 am Mittwoch um 9. (Dann zusammen mit AIPP und AIPZ)

Morgen Wechselt AINV nach FRA, übermorgen AINW.

Dienstag geht AIRB ins Storage nach BUD, AIZI nach SXF.
AIPS und AIPR fliegen ebenfalls am 3.Juni nach Teruel.

Donnerstag geht es dann für die 18 Jahre alte ABTL nach Enschede, am Freitag düst die ABVO direkt aus Peking ebenfalls nach ENS.
 

PlaneHunter

Mitglied
Die nächsten Tage finden einige Verschiebungen statt. Flieger aus MUC, STR und SXF gehen nach Teruel bzw Budapest, Flieger aus HAM und SXF nach STR.
Gibt es einen bestimmten Grund, dass so viele Maschinen jetzt nach BUD gehen? Stehen bei denen Wartungsarbeiten an oder werden einfach nur alternative (günstigere?) Parkflächen genutzt?
 

PlaneHunter

Mitglied
Zwei der nächsten A320neos aus der Vogelperspektive - zu den künftigen Registrationen finden sich widersprüchliche Infos, aber sicher sind die Namen Lingen (ehemals 737-500) und Eschwege (ehemals CRJ700):

 

#Dani

Mitglied
Zwei der nächsten A320neos aus der Vogelperspektive - zu den künftigen Registrationen finden sich widersprüchliche Infos, aber sicher sind die Namen Lingen (ehemals 737-500) und Eschwege (ehemals CRJ700):

Kann man was über die zukünftige Heimat der beiden sagen?
 

oliver2002

Mitglied
Ich bin mal gespannt welche 8 Flieger sich da LH für die Freigabe der EU aus den Rippen schneidet. Mein Tipp sind die 8 4U A320/319.
 

oliver2002

Mitglied
Ah stimmt, das ist wohl revidiert worden.

Der Umfang der aus Sicht der EU Kommission erforderlichen Zusagen wurde im Vergleich zu ersten Indikationen reduziert. Die Lufthansa wird demnach verpflichtet, an den Flughäfen Frankfurt und München je einem Wettbewerber zur Stationierung von je bis zu vier Flugzeugen, bis zu 24 Start- und Landerechte (Slots), also rechnerisch drei Start- und drei Landerechte pro Flugzeug und Tag, zu übertragen. Diese Option steht für zumindest anderthalb Jahre nur neuen Wettbewerbern an den Flughäfen Frankfurt und München zur Verfügung. Falls jeweils kein neuer Wettbewerber von der Option Gebrauch macht, wird die Option auch auf vorhandene Wettbewerber an den jeweiligen Flughäfen erweitert.
Jetzt ist nur noch von der Stationierung von 2x4 Flugzeugen die Rede.
 

moddin

Mitglied
Ah stimmt, das ist wohl revidiert worden.



Jetzt ist nur noch von der Stationierung von 2x4 Flugzeugen die Rede.
War auch nie anders geplant. Die Medien haben daraus 'Lufthansa muss 8 Flieger abgegeben' gemacht, da sie der deutschen Sprache scheinbar nicht mächtig sind und einer vom anderen abschreibt, ohne die Quelle zu checken bzw das Geschriebene zu hinterfragen.
 

starflyer

Mitglied
War auch nie anders geplant. Die Medien haben daraus 'Lufthansa muss 8 Flieger abgegeben' gemacht, da sie der deutschen Sprache scheinbar nicht mächtig sind und einer vom anderen abschreibt, ohne die Quelle zu checken bzw das Geschriebene zu hinterfragen.
Carsten Spohr hat selbst mal von der Abgabe von Maschinen und sogar Personal gesprochen und der sollte es wissen, ist aber in der neuesten Version der Bedingungen wohl nicht mehr enthalten.

Wenn die TL auch verschrottet werden sollte, dann werden mehr als fünf 747-400 nicht wieder in Dienst gehen, da die TL eigentlich keine der Fünf ist, die als erstes fällig sind.
 

moddin

Mitglied
Carsten Spohr hat selbst mal von der Abgabe von Maschinen und sogar Personal gesprochen und der sollte es wissen, ist aber in der neuesten Version der Bedingungen wohl nicht mehr enthalten.

Wenn die TL auch verschrottet werden sollte, dann werden mehr als fünf 747-400 nicht wieder in Dienst gehen, da die TL eigentlich keine der Fünf ist, die als erstes fällig sind.
Das war Säbelrasseln, mehr nicht.

Bezüglich TL: wieso nicht? Nur weil sie so jung ist? Der D-Check wäre fällig, und das kostet. Also lässt man den weg, spart sich die Kosten und der Flieger fliegt raus.
 

oliver2002

Mitglied

So nahm der Konzern Wertberichtigungen in Höhe von 266 Millionen Euro auf stillgelegte Flugzeuge sowie
Das Unternehmen plant mit einer nur schrittweise anziehenden Nachfrage. Es rechnet für das Jahr 2021 mit immer noch 300 geparkten Flugzeugen, im Jahr 2022 voraussichtlich noch mit 200. Selbst nach Beendigung der Krise, die für das Jahr 2023 erwartet wird, geht der Konzern von einer immer noch um 100 Flugzeuge kleineren Flotte aus.
Au weia... ich denke mal das bei den 100 der A346, B744, die 6 A380 etc dabei sind. Der Rest ist dann A32S?
 

speedo

Mitglied
Ich persönlich würde sagen er stapelt tief, um sich ggfs. in mehrere Richtungen nicht angreifbar zu machen.
Ist auch immer besser eine Prognose nach oben (inkl. Schulterklopfen) als nach unten zu korrigieren.
 
Oben