Lufthansa außerhalb München - Allgemein

oliver2002

Mitglied
Der Umstand das die Passage mittelfristig Verluste machen wird ist auch vorteilhaft für eine Holding, da kann man gut Konzernsteuern sparen. Die Beteiligung der Holding an der Airline ist auch gut für die Streckenrechte (z.B. muss die LH, dessen Flieger unter der deutschen AOC fliegen nur zu 51% in EU Hand sein)
 

oliver2002

Mitglied
Ocean werde aber nicht als neue Marke auftreten, erläuterte der Sprecher. Es gehe eher darum, bislang im Konzern verstreute Funktionen zu bündeln.

Ocean soll Flüge zu touristischen Zielen in Europa und Übersee aus den großen Lufthansa-Drehkreuzen anbieten, hatte Lufthansa-Vertriebschefin Heike Birlenbach der Fachzeitschrift "fvw" gesagt.

 

Jetstream

Mitglied
Lufthansa kündigt die Aufnahme von Liniendiensten auf die Kanaren ab 3. Oktober an.
VT jeweils 6/7.

SFP (03. - 24.Oktober 2020)
LH 1502 FRA 09:30 - 13:10 LPA
LH 1503 LPA 14:10 - 19:40 FRA
LH 1500 FRA 09:30 - 13:30 TFS
LH 1501 TFS 14:30 - 20:05 FRA

WFP (25. Oktober 2020 - 27. März 2021)
LH 1502 FRA 09:30 - 13:10 LPA
LH 1503 LPA 14:10 - 19:50 FRA
LH 1500 FRA 09:15 - 13:15 TFS
LH 1501 TFS 14:15 - 20:00 FRA

Q: newsroom.lufthansagroup.com
 
Zuletzt bearbeitet:

Jetstream

Mitglied
Desaströses 1. Halbjahr für die Konzerngesellschaften der Lufthansa-Gruppe. Milliardenverlust, Ankündigung eines umfangreichen Restrukturierungsprogramms, betriebsbedingte Kündigungen auch in Deutschland nicht mehr ausgeschlossen.

 

Nils438

Mitglied
Kerkloh geht für die Bundesregierung in den Aufsichtsrat der Lufthansa. Kann nur gut für München sein. ;)


Wenn ich mich nicht täusche hat er ja mal in FRA angefangen ;) aber umso mehr ein Kenner der vielschichtigen Materie weswegen ich ihn auch eine gute Wahl finde.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Wenn die US-amerikanische Geisterfahrt so weitergeht, kann man dieses Fahrtgebiet bald auf Freiwilligen-Crews umstellen.

Komplett übergeschnappt.
 

Netto

Mitglied
Eines muss Jedem dabei klar sein: Wenn es wirklich so kommt, wie derzeit skizziert, bleibt das Ganze auch nicht ohne Folgen für den Personalbestand der Flughafenbetreiber, vor allem in FRA und MUC.
Darauf kannst du Gift nehmen. Die Auswirkungen werden aber erst voll umfänglich nach Beendigung der Kurzarbeit spürbar sein wegen Kündigungsschutz während dessen Bezug.
Und klar sind große Airports stärker als die kleinen und mittelgroßen Airports betroffen. Wenn man bedenkt das der kommende Winterflugplan an ohne die Warmwasserflüge auskommen muss, dann kommen mir schon ein wenig die Tränen. Auf Langstrecke werden wir weiterhin deutlich unter 40% der bisherigen Kapazität bleiben in München, und im Europaverkehr vielleicht irgendwann die 50% Marke erreichen. Also ein Rückgang von einer Halbierung bis zu 2/3 Rückgang des Vorjahreswertes ist alles möglich.
 

Jetstream

Mitglied
Trotz Kurzarbeitsregelung wird in FRA aktuell bereits ein massiver Stellenabbau vorangetrieben (Umfang ca. 4‘000 FTE). So sollen u.a. Abfindungs- und Altersteilzeitprogramme „Austrittswilige“ ermuntern eine „berufliche Neuorientierung“ ins Auge zu fassen. Die Dynamik wird sich dahingehend allerdings noch verstärken.
 
Oben