Lufthansa Lockheed L1649A Super Star Constellation, Restaurierung

#62
Hallo,

wie viele von euch auch verfolge ich seit Jahren das Restaurationsprojekt der Deutsche Lufthansa Berlin Stiftung. Seit November 2014 findet man aber nicht mehr sehr viel Neues über den Fortgang der Arbeiten im Netz. Ralf M. Pettersen hat Anfang diesen Jahres den Bericht von seinem letzten Besuch in Auburn veröffentlicht. http://www.conniesurvivors.com/1-connie_news.htm#JAN02
Neben all den guten Nachrichten wie zum Beispiel dem Bestehen des Drucktestes der vier Flügeltanks wird auch erwähnt wie stark auf ein Roll-out in diesem Jahr hingearbeitet wird. Laut Heiko Schroth wird von Montag bis Freitag in zwei Schichten geschraubt und am Wochenende gibt es auch noch eine zwölf Stunden-Schicht.
Bei aller Begeisterung für das Projekt staunte ich aber nicht schlecht beim Lesen der Meldung, dass die örtlich angeheuerten Mechaniker nicht entsprechend den Regeln des "Fair Labor Standards Acts" für ihre zahlreich geleisteten Überstunden entlohnt wurden und es nun vielen Mechanikern möglich ist sich einer Sammelklage gegenüber der Global Aircraft Service Inc.anzuschließen. siehe
http://www.sys-con.com/node/3295938und
http://www.sunjournal.com/news/lewi...ic-can-expand-lawsuit-other-mechanics/1656219
Sicherlich ist es für viele der Beteiligten ein Traum an der Restaurierung der ehemaligen "Star of Tigris" mitwirken zu können, aber dies sollte meiner Meinung nach nicht ausgenutzt werden.

Mit den besten Grüßen

CL289
 
Zuletzt bearbeitet:
#63
Hallo,

nun ist die Katze aus dem Sack! Die Super Star wird nicht in Europa fliegen. Der Deutsche Botschafter in den Vereinigten Staaten Dr. Peter Wittig verkündete auf einem Empfang, dass die Super Star als Lufthansas Botschafter in den Staaten fliegen und dort stationiert bleiben wird[FONT=Lucida sans, Verdana, Geneva, Arial, Helvetica, sans-serif].
"
[/FONT]Once it is fully restored, it will be piloted by a Lufthansa crew and fly across the United States. “The Starliner will then serve as an ambassador of Lufthansa for pleasure flights – not in Europe, but in the US, where the Starliner will remain,” Ambassador Peter Wittig said at a dinner honoring the German company."

http://www.germany.info/Vertretung/usa/en/__pr/P__Wash/2015/03/18-Lufthansa.html?archive=2048882


Mit den besten Grüßen

CL289


 
#66
Wie kommt man denn nur auf sowas?!
Finde ich ehrlich gesagt schade, dass die nur da drüben, und nicht bei "uns" fliegen wird...
In einem Artikel des Portals BizTravel war schon 2013 folgendes zu lesen: "Sie soll nicht mit der so erfolgreichen und beliebten Ju-52 (D-AQUI, Baujahr 1936) konkurrieren, sondern ein eigenes neues Geschäftsfeld besetzen."

http://biztravel.fvw.de/super-conny-weiterbau-trotz-lufthansa-sparkurs/1/116485/4075

Ich habe diesen Satz erst einmal nicht als offizielles Statement angesehen aber mir schien es logisch, dass Leute die vor der Wahl stehen entweder mit der Tante Ju oder mit der Super Star zu fliegen wohl eher die elegante Maschine aus Burbank wählen würden. Bei der Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung hieß es bis dato ja, dass "die "Super Star" als historische Botschafterin die Geschichte der Lufthansa im In- und Ausland repräsentieren wird." Ich deutete die beiden Informationen bisher so, dass sie nun halt nicht wie die Tante Ju jedes Jahr auf kleinen Flugplätzen in Deutschland und Österreich operieren werden wird sondern schwerpunktmäßig längere Flüge in Europa absolviert. Ich dachte an so etwas ähnliches wie Hapag Loyds exklusive Kreuzflüge mit der "Albert Ballin".
Es wurde ja auch schon vor einiger Zeit von Wolfgang Mayrhuber betont, dass die Lufthansa den Senator First Class Service an Bord der Super Star einführte und auch die Auswahl der ehemaligen Businessclass-Sitze zeigt in diese Richtung.
Natürlich wäre es schön gewesen, wenn wir diese wundervolle Maschine ähnlich wie die Tante Ju öfters am deutschen Himmel sehen würden, aber so wird es wohl nun nicht werden.

Mit den besten Grüßen

CL289

PS: Abgesehen von unseren Wünschen wurde die Mutter der Superstar- die Constellation ja auch mit deswegen konstruiert, weil TWA eine 40Sitzer mit 3500 Meilen Reichweite forderte der in der Lage ist den nordamerikanischen Kontinent Nonstop zu überqueren.
 
#67
Ralph Pettersen von Conniesurvivors.com hat beim Team in Auburn mal nachgehakt, was an der Kurznachricht auf der Webpräsenz der Deutschen Botschaft in den USA dran ist. Ergebnis: Die Meldung wurde modifiziert weil entweder der Botschafter was verkehrt verstanden hat (obwohl der doch perfekt Englisch verstehen sollte) oder es gab zuviel Gegenwind zu dieser Überlegung/Entscheidung. Im Vergleich zu vorher

"
Once it is fully restored, it will be piloted by a Lufthansa crew and fly across the United States. “The Starliner will then serve as an ambassador of Lufthansa for pleasure flights – not in Europe, but in the US, where the Starliner will remain,” Ambassador Peter Wittig said at a dinner honoring the German company."

heißt es nun

"Once it is fully restored, it will be piloted by a Lufthansa crew and fly across the US, Germany and the rest of the world. “The Starliner will then serve as an ambassador of Lufthansa for pleasure flights,” said Ambassador Peter Wittig at a dinner honoring the German company.


http://www.germany.info/Vertretung/usa/en/__pr/P__Wash/2015/03/18-Lufthansa.html?archive=2048882


Mit den besten Grüßen

CL289
 
Zuletzt bearbeitet:
#69
Hallo,

da es auf der DLBS Seite schon seit ein paar Monaten keine neuen Nachrichten mehr gibt habe ich mal ein wenig rumgestöbert und folgende Business News zum Projekt gefunden.

1. Am 10. August vermeldete Ralph auf seiner Seite http://www.conniesurvivors.com, dass ungefähr 50% der in Auburn an dem Projekt arbeitenden Mitarbeiter in der letzten Juliwoche entlassen worden sind.
2. Die Lufthansa Commercial Holding hat zur Restauration eine Tochtergesellschaft gegründet, die "Lufthansa Super Star gGmbH" oder kurz LSSG. Für diese wird bei http://fazjob.net/jobs/Praktikant-in-im-Bereich-Finanzen-Controlling-1218536.html ein Praktikant im Bereich Controlling gesucht.

Offenbar wird stark auf die Kostenbremse getreten was aber aus meiner Sicht nachvollziehbar ist.

Mit den besten Grüßen

CL289
 

whoops

Administrator
Mitarbeiter
#70
War irgendwie zu befürchten daß sowas mal kommt. Kann man nur hoffen, daß die nicht auf der Zielgerade aufhören - wäre ja nicht das erste Projekt dieser Art, welches ein solches Schicksal ereilt...
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
#71
Eigentlich riecht das doch eher nach Zielgerade und Erstflug, oder nicht.

- Mithilfe bei der Ausarbeitung von Businessplänen
Ich bin sehr gespannt, wie die Preise im Vergleich zur Tante gestaltet werden.

Im Übrigen wäre es wohl ein fatales Signal, dieses bei der rentabelsten Sparte Technik angesiedelte Projekt aus anderen als unüberwindlichen technischen Gründen doch noch zu stoppen.
 
#72
Hallo,

auf der amerikanischen Webpräsenz http://www.lufthansa-usa.com/GlobalVillage/ der Lufthansa wurde auf Seite 24 eine 2014 gegründete "German American Aviation Heritage Foundation" http://gaahf.org erwähnt welche aus meiner Sicht das Pendant zur kürzlich gegründeten "Lufthansa Super Star gGmbH" darstellt. Dort findet man in der Gallery zur Constellation Restauration u.a. einige Bilder der Kabine. Interessanter fand ich aber das ebenfalls dort angebotene Video "sponsoring042015" speziell ab 1min12. Neben einzelnen Szenen aus der bereits bekannten Dokumentation (siehe Post #49 im Thema) werden einige Impressionen von der Restauration vermittelt so z.B. von den Arbeiten an der Zelle, dem Drucktest der Flügeltanks, dem Montieren der Blätter an die Propellernabe, der Montage des Hecks mit dem Druckschott und erste Bilder der Honeywell Avionics Suite inklusive Wetterradar. https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=G2WLt7iOo2k
Warum diese Bilder nicht auch direkt auf der Seite der DLBS oder der Lufthansa Technik gezeigt werden sondern seit Monaten auf den deutschen Kanälen Funkstille gehalten wird ist mir unklar.

Mit den besten Grüßen

CL289
 
Zuletzt bearbeitet:
#73
Auf dem offiziellen Kanal ist mal wieder etwas gefunkt worden. Im aktuellen Bericht auf der Lufthansa Technik Seite wird gemeldet, dass aufgrund der Schäden die Hauptringspante mit Zustimmung der FAA doch neu gefertigt werden mussten und nun eingesetzt werden.
Zusätzlich dazu habe ich auf der Webseite http://www.zoggavia.com/ neben schönen Bilder von alten Connies auch ein paar Fakten und Details zu den alten Lufthansa Maschinen und einen Link zu einem technischen Handbuch für Wrights Triebwerke der Serie TC18EA gefunden, in dem man in Schnittzeichungen die Komplexität der Turbo-Compound Motoren sehr gut sehen kann.

Mal sehen, ob es noch dieses Jahr was wird mit dem Erstflug.
 
#74
Ralph Pettersen vermeldet auf conniesurvivors.com für die Super Star aktuell den Transfer of Ownership von der Deutschen Lufthansa Berlin Stiftung (DLBS) zu der im letzten Jahr neu gegründeten "LufthansaSuper Star gGmbH" . Diese wird für die weitere Restauration und denzukünftigen Betrieb der Maschine verantwortlich sein.
Laut Schätzung eines zuverlässigen Informanten wird die Super Star in ca. zwei Jahren flugbereit sein, da aus Kostengründen die Anzahl der Mitarbeiter drastisch reduziert wurde ( ältere Meldung vom zweiten März )
Auf der einen Seite sind zwei Jahre eine lange Zeit aber auf der anderen Seite ist es erfreulich das die Lufthansa das Projekt auch unter Sparzwängen abschließen möchte.

Mit den besten Grüßen
CL289
 
Zuletzt bearbeitet:

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
#75
Old Boy von Lockheed:

http://www.lufthansa-technik.com/de...col_id=column-2&p_p_col_pos=1&p_p_col_count=2
Einen Wachwechsel gibt es bei der Leitung des Super Star Engineerings. Dr. Rainer Sebus wurde hier von Tom Blakely – dem ehemaligen Vice President Engineering von Lockheed Martin Aeronautics abgelöst. Pakszies: "Es ist ein Glücksfall, dass wir mit Tom Blakely einen so profilierten Nachfolger für Rainer Sebus gewinnen konnten, der sich einer neuen Aufgabe innerhalb der Lufthansa Technik Gruppe widmet. Ich möchte an dieser Stelle Rainer Sebus ganz herzlich für seine von 2011 bis heute für das Super Star Projekt geleistete Arbeit danken."
Thomas Blakely, Chefing. i.R. der F-35.
 
#78
Hallo,


nach einigem Rumstöbern bin ich auf folgende Nachricht der Lufthansa Consulting gestoßen Lufthansa Consulting contributes to the Super Star project in a special way.
Die Lufthansa Consulting hat sich den aktuellen Businessplan der Lufthansa Super Star gGmbH (LSSG) mal angesehen und gestrafft. Im letzten Absatz wird es dann interessant denn dort steht, dass die Super Star Anfang 2019 mit dem operationellen Betrieb starten und überwiegend europäische Ziele anfliegen werden wird.
Auf der Facebook Seite der German American Aviation Heritage Foundation gibt es auch ein aktuelles Restauration-Update vom 18.Juli.


Mit den besten Grüßen


CL289
 
Zuletzt bearbeitet:
#80
Flashnews!

Laut Meldung des Lokalblattes "Sun Journal" werden die Flügel der Superconnie demontiert damit sie nach Deutschland gebracht und die Restaurierung hier abgeschlossen werden kann.

http://www.sunjournal.com/lufthansa-to-move-super-star-from-auburn-to-germany


Nach kurzem Blick auf Conniesurvivors.com machen sich bei mir nun Fragezeichen breit denn dort steht das Ralph Pettersen: " was informed this morning by a number of sources that the Lufthansa Board of Directors has decided to pull the plug on the Super Star (L1649A) project in Auburn, Maine".

Mittlerweile habe ich dem Geschäftsführer der Lufthansa Super Star gGmbH (Herr Sebastian Reichel) eine Mail mit der Bitte nach Aufklärung der Situation geschrieben und bin gespannt wie es denn nun weitergeht (seine Antwort zwei Antworten weiter unter #83)

Mit den besten Grüßen

CL289
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben