Sommer 2019 - Lufthansa

Done4075

Mitglied
Sofern man einen Anschlußflug braucht ist eine Ankunft um 8:00 "äbs und nix...."
Das Ziel ist dann vor 13:00 oder 14:00 nicht erreichbar und der Tag ist gelaufen.

Eine Ankunft 4 Std früher...und schon bleibt vom Nachmittag noch ein bisschen was übrig....!

Klar, für LH sind die Standzeiten schlecht...aber wenn er in MUC auch nur warten würde kann man mit der neuen Zeit evtl. ein paar Businesskunden mehr gewinnen :)
 

ahhhmgn

Mitglied
Ich beteilige mich nicht an Spekulationen oder der Ähnlichem, möchte aber von einem interessanten Sachverhalt berichten, dessen Quelle ich als seriös einschätze: aus 'internen Kreisen' kam die Info, daß die LH-Verbindung MUC-SIN-MUC überdacht wird.
 

T.H.

Mitglied
Ich beteilige mich nicht an Spekulationen oder der Ähnlichem, möchte aber von einem interessanten Sachverhalt berichten, dessen Quelle ich als seriös einschätze: aus 'internen Kreisen' kam die Info, daß die LH-Verbindung MUC-SIN-MUC überdacht wird.
Als angedachter Asien-Hub keine Verbindung nach SIN? :rolleyes:
 

Done4075

Mitglied
Ich beteilige mich nicht an Spekulationen oder der Ähnlichem, möchte aber von einem interessanten Sachverhalt berichten, dessen Quelle ich als seriös einschätze: aus 'internen Kreisen' kam die Info, daß die LH-Verbindung MUC-SIN-MUC überdacht wird.
Nächstes Jahr kommen angeblich noch 2 A380er. Irgendwo wollen die auch hingeschickt werden.......;)
 

LugPaj

Mitglied
Ist HND ein möglicher A380 Kandidat? Ich dachte, dass LH bei HND keine Erlaubnis hat mit A380 zu fliegen.
 

D-AIRF

Mitglied
Für mich werden die beiden zusätzlichen Strecken SFO und PVG sein. Im SFP 2020 dann PEK, PVG, HKG, SFO und LAX mit A380.
Für PVG und SFO benötigt man drei Flugzeuge weil PVG erst am übernächsten Morgen wieder zurück ist. Dieses gesamte Programm würde 7 Flugzeuge benötigen und wäre damit eigentlich Zuviel, da keine Reserve mehr.
Man könnte aber PVG oder HKG umstellen auf Abflug Spätnachmittag bzw. früher Abend und Rückkehr nächster Tag früher Abend vom Sinn her analog der
LH 728 FRA-PVG oder LH 722 MUC-PEK.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Bei den aktuellen Zeiten hülfe nur eine Veränderung von PVG oder HKG, PEK ist autark. Außerdem kann man bei einer zwischen FRA und MUC halbierten Flotte von vornherein nicht an beiden Standorten mit einer Reserve von je 1,0 Einheiten kalkulieren.
 

D-AIRF

Mitglied
Bei den aktuellen Zeiten hülfe nur eine Veränderung von PVG oder HKG, PEK ist autark. Außerdem kann man bei einer zwischen FRA und MUC halbierten Flotte von vornherein nicht an beiden Standorten mit einer Reserve von je 1,0 Einheiten kalkulieren.
Ja, klar. PEK war nur als Vergleich für eine mögliche Flugzeitenverschiebung gedacht...
Für die für eine Umstellung in Frage kommenden Strecken hatte ich geschrieben
"Man könnte aber PVG oder HKG umstellen"

Im Sommer 2018 gab es je eine getrennte Reserve von 1,0 in MUC und FRA:
MUC hatte Bedarf für 4 Flieger und 5 am Platz.
FRA hatte Bedarf für 8 Flieger (JFK, IAH, SFO, MIA, PVG, DEL, SIN (2)) und 9 am Platz.
Große Wartungsintervalle waren keine.
 

S-Bahner

Mitglied
Ist eine Gestaltung zur Optimierung nach folgendem Prinzip möglich und bringt es nennenswerte Vorteile? MUC - ZIEL - FRA - ZIEL - MUC. Der Gegenumlauf dann FRA - ZIEL - MUC - ZIEL - FRA.
 

D-AIRF

Mitglied
Ist eine Gestaltung zur Optimierung nach folgendem Prinzip möglich und bringt es nennenswerte Vorteile? MUC - ZIEL - FRA - ZIEL - MUC. Der Gegenumlauf dann FRA - ZIEL - MUC - ZIEL - FRA.
Meiner Meinung nach könnte ein W-Pattern einen Flieger sparen.

Das gab es um die Jahrtausendwende mal in MUC mit B744 auf
FRA-LAX-MUC-LAX-FRA und das selbe mit SFO. Ich bin im Jahr 2000 mit B744 MUC-SFO vv geflogen.

Allerdings würde man ein Ziel finden müssen, wo es auch vom Aufkommen her Sinn macht mit 2 A380 pro Tag zu operieren d.h. einer von FRA und einer von MUC.

Ob es aus operationellen Gründen sinnvoll gestaltbar ist, müsste man auch prüfen d.h. dass die Abflüge dann in die jeweiligen Hub-Knoten passen.
 

D-AIRF

Mitglied
Meiner Meinung nach könnte ein W-Pattern einen Flieger sparen.

Das gab es um die Jahrtausendwende mal in MUC mit B744 auf
FRA-LAX-MUC-LAX-FRA und das selbe mit SFO. Ich bin im Jahr 2000 mit B744 MUC-SFO vv geflogen.

Allerdings würde man ein Ziel finden müssen, wo es auch vom Aufkommen her Sinn macht mit 2 A380 pro Tag zu operieren d.h. einer von FRA und einer von MUC.

Ob es aus operationellen Gründen sinnvoll gestaltbar ist, müsste man auch prüfen d.h. dass die Abflüge dann in die jeweiligen Hub-Knoten passen.
Meine Aussage von gestern war quatsch. Ich war wohl schon müde.
Ein Reserveflieger kann nur eingespart werden, wenn alle A380 an einem Standort stationiert wären d.h. dass für den Hub wo keine A380 stationiert würden nur im W-Pattern geflogen wird.
Das halte ich für nicht realistisch.
 

starflyer

Mitglied
Auch Bremen wird ab Juni um 6/7 erhöht, täglich außer Sonntag geht´s dann auch um 08.00 Uhr an die Weser.
 

Netto

Mitglied
München - Rostock (RLG) wird ebenfalls neu 6/7 im SFP 19 bedient zusätzlich zu den bisherigen BMI Flügen 2x am Tag.
München - Tiflis (TBS) wird im SFP 19 neu 9/7 zu 7/7 im SFP 18 bedient.
München - Faro (FAO) wird im Sommer auf 7/7 erhöht.
 

coppi

Mitglied
FAO wird doch durch LH/EW bereits 9/7 bedient, aufgeteilt auf diverse Flugpaare. Wird ein spezifisches LH Flugpaar auf 7/7 erhöht?
RLG ist konsequent da die Chance wohl groß ist dass BMI die Flüge nach einem ungeordneten Brexit nicht mehr fliegt.
 

Netto

Mitglied
Mittlerweile sind die A220-300 Flüge bei Lufthansa im System.
Maschine 1: OTP-MUC-OTP-MUC-OTP-MUC-OTP
Maschine 2: MUC-BUD-MUC-LYS-MUC-LYS-MUC-LUX-MUC
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben