Sommer 2019 - Lufthansa

Waren das nicht Umläufe, JP geflogen ist?


Dass sich Star Partner untereinander helfen, kann ich noch nachvollziehen, dass man aber Fremde mit hinein nimmt (XQ und Air Nostrum kommen lt aerotelegraph auch noch hinzu) ist schon ein befremdliches Vorgehen.

Immer mehr Strecken eröffnen und gleichzeitig Wet-Lease holen, weil man die Umläufe nicht mehr in der Qualität schafft ist schon seltsam.
 
Solange es Wetlease im Markt gibt, geht es ja noch... auch müssen bestimmte Strecken bedient werden, damit der Netzplan aufgeht. Verlustgeschäfte geht der Kranich sicherlich nicht ein.
 
Permanent hat man zu wenig Personal und zu wenig Flieger.
Zu wenige Flieger ist aber auch nur teilweise richtig. Da gibt es z.B. mehrere A319, welche bei Air Berlin waren und zur Eurowings gehen sollten, die stehen sich seit über einem Jahr die Räder platt, da gäbe es also schon nach Möglichkeiten, wenn man mal genug Piloten hätte.

Zudem hat man genügend Optionen auf den A220. Das wäre für CLH das richtige Muster gewesen, nicht die über 20 Jahre alten A319, die man der CLH dann auch noch vollmundig als Zukunftsmuster verkauft.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Immer mehr Strecken eröffnen und gleichzeitig Wet-Lease holen, weil man die Umläufe nicht mehr in der Qualität schafft ist schon seltsam.
Im Gegenteil. Es ist ein sehr gutes Zeichen für den Standort München, daß Lufthansa der Baltic ein Angebot machen kann, daß die Beschäftigung eines Fliegers en gros in MUC für Baltic lukrativer ist, als irgendwelche Flüge im Baltikum unter eigener Regie. Hat natürlich auch etwas mit peripherer versus zentraler Lage auf dem Kontinent zu tun. Für Baltic natürlich prinzipiell mit der Gefahr struktureller Abhängigkeit verbunden - womit wir wieder bei JP wären.
 
Im Gegenteil. Es ist ein sehr gutes Zeichen für den Standort München, daß Lufthansa der Baltic ein Angebot machen kann, daß die Beschäftigung eines Fliegers en gros in MUC für Baltic lukrativer ist, als irgendwelche Flüge im Baltikum unter eigener Regie. Hat natürlich auch etwas mit peripherer versus zentraler Lage auf dem Kontinent zu tun. Für Baltic natürlich prinzipiell mit der Gefahr struktureller Abhängigkeit verbunden - womit wir wieder bei JP wären.
Das ist nicht im Gegenteil zu dem was ich schrieb. Wenn es denn so lukrativ wäre, wie kolportiert, dann sollte es BT oder wer auch immer selbst machen, oder LH nur das anbieten, was sie wirklich kann. Ob das für MUC oder BT interessant ist, stand nicht zur Debatte. Draufzahlen wird im Business keiner. Ich als zahlender und buchender Kunde erwarte mir bei LH Flug, LH oder zumindest Star Flieger..... Ich bin letzte Woche 12 LH Flüge geflogen ab MUC und habe keinerlei LH Flugzeug von innen gesehen. Ist das noch der Anspruch?
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Das ist nicht im Gegenteil zu dem was ich schrieb. Wenn es denn so lukrativ wäre, wie kolportiert, dann sollte es BT oder wer auch immer selbst machen, ...
BT schätzt das Ertragspotentialdelta aus eigener Marktdurchdringung und LHs Buchungsmaschine off. anders ein als Du. Wie soll Baltic eine Strecke wie LYSMUC vermarkten?

Frage zurück: auf wievielen Legs/12 durftest Du DLH erwarten?

An dem großen Tohuwabohu im europäischen LV-Markt nebst etlicher noch um Atem ringender Carrier ist eher nicht LH schuld, und wenn LH es schafft, ihren Verkehr so zu organisieren, statt ihn selbst nicht anbieten zu können und stattdessen bestenfalls mit Interlining Dritter hantieren zu müssen, soll mir das recht sein. Wer mit LH partnert, partnert nicht mit der wie immer hochgeschätzten Konkurrenz, und könnte wahrsch. auch nicht zwei A223 alleine zwischen RIX und MUC beschäftigen (c28-35/7).

Zum Thema Fremdheit sage ich nur: Air Baltic ist technically unaffiliated. Alles hat ein Ende, manches aber auch einen Anfang.
 
BT schätzt das Ertragspotentialdelta aus eigener Marktdurchdringung und LHs Buchungsmaschine off. anders ein als Du. Wie soll Baltic eine Strecke wie LYSMUC vermarkten?

Frage zurück: auf wievielen Legs/12 durftest Du DLH erwarten?

An dem großen Tohuwabohu im europäischen LV-Markt nebst etlicher noch um Atem ringender Carrier ist eher nicht LH schuld, und wenn LH es schafft, ihren Verkehr so zu organisieren, statt ihn selbst nicht anbieten zu können und stattdessen bestenfalls mit Interlining Dritter hantieren zu müssen, soll mir das recht sein. Wer mit LH partnert, partnert nicht mit der wie immer hochgeschätzten Konkurrenz, und könnte wahrsch. auch nicht zwei A223 alleine zwischen RIX und MUC beschäftigen (c28-35/7).

Zum Thema Fremdheit sage ich nur: Air Baltic ist technically unaffiliated. Alles hat ein Ende, manches aber auch einen Anfang.
Ich durfte 12 Legs erwarten.

Vielleicht zur Verdeutlichung: Mein Punkt ist nicht, dass das für BT, JP,.... MUC, OTP, LYS toll ist, dass die Flüge angeboten werden, die würden die auch nicht alleine angeboten und vernünftig betrieben bekommen, ich finde es enttäuschend, dass die Marke Lufthansa so verwässert wird und ihr Wachstum an der Homebase so abgewickelt wird. Stell dir vor, du kaufst ein Auto eines namenhaften Herstellers aus Ingolstadt und der erzählt Dir dann, ich hab zwar Autos verkauft wie ein Irrer, kann die aber gar nicht bauen, weil ich mich nicht vorher um meine Ressourcen gekümmert habe. Da nimm den aus Stuttgart, die freuen sich auch auf Umsatz....

Das soll doch nicht Grundlage vernünftigen Wirtschaftens sein????


(wir können das auch aus dem Pfad heraus lösen....)
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
weil ich mich nicht vorher um meine Ressourcen gekümmert habe.
Was ist daran zu übersehen, daß sich die Nachfrage der letzten zwei Jahre disruptiv entwickelt hat (und es mit Germania und vielleicht Norwegian, Condor und IAG wieder tun wird) und andererseits ein großer europäischer Hersteller weiter mit den Flugzeugen nicht nachkommt, während die Papas munter weiter altern? Wenn da bei dritten Gesellschaften der Lufthansa eine Rolle als europaweit ruhender Pol zugeschrieben wird und der Wunsch deutlich wird, in irgendeiner Form bei LH anzudocken? Vernünftig wirtschaftende Gesellschaften haben jedenfalls keine Flieger über, mit denen sie zur Rettung des eigenen Cashflows die Konkurrenz aufproppen.

Nochmals: innerhalb einer Woche wurde auf 12/12 Verbindungen ab MUC, die laut Ticket von DLH durchgeführt würden, JP, BM, EN oder was noch bereitgestellt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Was ist daran zu übersehen, daß sich die Nachfrage der letzten zwei Jahre disruptiv entwickelt hat (und es mit Germania und vielleicht Norwegian, Condor und IAG wieder tun wird) und andererseits ein großer europäischer Hersteller weiter mit den Flugzeugen nicht nachkommt, während die Papas munter weiter altern? Wenn da bei dritten Gesellschaften der Lufthansa eine Rolle als europaweit ruhender Pol zugeschrieben wird und der Wunsch deutlich wird, in irgendeiner Form bei LH anzudocken? Vernünftig wirtschaftende Gesellschaften haben jedenfalls keine Flieger über, mit denen sie zur Rettung des eigenen Cashflows die Konkurrenz aufproppen.

Nochmals: innerhalb einer Woche wurde auf 12/12 Verbindungen ab MUC, die laut Ticket von DLH durchgeführt würden, JP, BM, EN oder was noch bereitgestellt?
irgendwie bist immer noch nicht an meinem Punkt :) Das die Firmen wirtschaftlich Sinn darin sehen, es so zu tun ist unbestritten.
Mögen sie es weiter machen. Mich stört es aus Marken Sicht. Wofür steht LH als Marke dann noch???
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Wofür steht LH als Marke dann noch?
Reisebedürfnissen zu entsprechen, würde ich sagen. Das "noch" impliziert dazu eine Schrumpfung, die bei rund 330 Passagefliegern so nicht existiert. Zur Kennzeichnung von Vertragsflügen in Flugplan und Verkauf gelten dazu klare und lang eingeführte Regeln. Wenn Du also auf einer DLH-Kernstrecke wie MUC/HAM oder /LHR letzter Woche zwölf Mal von einer freundlichen WDL-Crew begrüßt worden wärest, könnte ich Deiner Kritik viel leichter folgen... Letzteres ist aber eher Spezialität gewisser Mitbewerber...
 
Oben