Winter 2020/21 MUC Lufthansa

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Zuletzt bearbeitet:

Netto

Mitglied
Zumal wieder auch nichts zu den Lufthansa Flügen ex Frankfurt gesagt wird nach Südafrika, die schon deutlich länger wieder bedient werden.
Ich persönlich denke das der Frankfurter Flughafen der HotSpot schlechthin in Deutschland ist und über die hessischen Landesgrenzen verteilt.
Man kann klar sehen, Airports mit viel internationalen Verkehr in dieser schwierigen Zeit sind besonders betroffen (Paris, London, Zürich und Frankfurt) sind Drehschieben von Corona.
Die Statistiken zeigen dies auch überdeutlich, ohne Bezug zu den Flughäfen jedoch.
Daher ist die Lufthansa, die ja immer noch ziemlich viel FRA - USA fliegt und beschleunigt die Einfuhr und Verteilung des Virus.
Deshalb ist die Aussage von Minga absolut Fehl am Platz, weil Lufthansa in München und der Airport eigentlich vorbildlich in der Pandemie sind.
Ganz im Gegensatz zu Lufthansa in Frankfurt und die Partnerairlines wie United, Air Canada, Air India, All Nippon usw. wo wirtschaftliche Gründe im Vordergrund stehen und nicht die Pandemiebekämpfung.
 

Jetstream

Mitglied
weil Lufthansa in München und der Airport eigentlich vorbildlich in der Pandemie sind.
Klar, wie immer „Fünf-Sterne“ Airport, auch unter diesem Aspekt.

Quintessenz dieser mit nichts belegten Analyse: Seid einfach froh im Münchner Raum zu leben!
Weil der deutsche Premium Carrier (aber nur der Teil, der nicht in MUC seine Arbeit macht) und seine Allianzpartner fungieren als Deutschlands „Super-Spreader“ schlechthin. Gott sei Dank aber nur via FRA, nicht über MUC. Also, alles gut wie es ist, sollte man meinen.

Aber Moment mal, in anderen Beiträgen des gleichen Autors wird wiederholt gejammert, dass Flugverkehr in Deutschland derzeit so stark auf FRA konzentriert sei und MUC (fast) nichts abbekäme. Ja, was denn nun? Ist das alles jetzt doch gut, so wie es ist, oder doch schlecht, oder ...??

Ich bin verwirrt.

Man kann nur hoffen, dass die Crews, die aktuell auf den A350 Einsätzen aus FRA heraus in der ganzen Welt unterwegs sind, nicht vom Cor..., ääähmmm FRA-Virus befallen werden und diesen dann nach MUC exportieren... Jo mei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Wir sind hier im Lufthansa Winter 2020-21 Strang und nicht im Corona Strang!
Das Virus taucht überall auf, wo man es am wenigsten erwartet.

In other news, BA950 (London, Lockdown "Tier 4 of 3") quert soeben die Loreley und wird in 35 Minuten in MUC erwartet. Sehen sicher Vollschutz bei der Abfertigung?
 

Netto

Mitglied
Es ist eben schon bewiesen, dass Regionen mit viel Intercontinetalverkehr besonders stark betroffen sind (z. B. auch Madrid).
USA ist nach wie vor der Motor der Pandemie, und man sieht an den vielen falschen Negativtestungen, dass 4 - 5 Tage Quarantäne für Intercontinentalpaxe angebracht wäre und eigentlich längst ein Muss ohne jede Ausnahme sein sollte, weil erst dann die Testergebnisse deutlich zuverlässiger sind.
Und die Grundaussage die auch mir negativ aufgestoßen ist war die Aussage auf den Bezug der MUC-CPT Flüge.
Bayern hat das Problem mit den Aussengrenzen zu Tschechien, Österreich und die Schweiz und die gleich von Anfang an breite Verteilung aus Italien/Österreich und kommt deshalb von den hohen Zahlen nicht runter.
Flugverkehr in Europa derart zu begrenzen bringt leider wenig, wenn auch die Option per Bahn und Auto offen ist.
In München findet 95% dieses Verkehrs aktuell nur statt, währenddessen die Drehscheiben AMS, FRA, CDG, LHR, ZRH und MAD weiter schön verteilen aus den anderen Kontinenten.

Am Beispiel von Ländern in Asien, die die Einreise komplett gestoppt haben sieht man ja den Erfolg. Wer zu früh geöffnet hat wie Südkorea/Israel und andere Länder fangen halt wieder von vorne an. Klar ist dies nicht der einzige Grund, aber es unterstützt die Verteilung doch deutlich. Nachdem die Gesundheitsämter und nicht nur in Deutschland total überlastet ist gibt es auch hier wenig bis gar keine brauchbare Zahlen. Wo kamen eigentlich gleich wieder die ersten Fälle her, also der Keimzelle der Pandemie.
Diese sind mit Sicherheit nicht per Fahrrad, Boot, Bahn oder Autoverkehr eingeschleust worden.

Man kann sich auch über alles lustig machen wie im Betrag zu BA950, nur kann ich gleichzeitig mit Fähren, Bahn und Auto nach wie vor aus UK nach Deutschland reisen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Netto

Mitglied
Wiederhole gerne: Diese - Flüge - sollten - nicht - stattfinden. Urlauberflüge in eine Mutationszone? Irre. Komplett irre.
Mag sein das es nur mir so geht, aber deine Ausführungen haben schon häufig einen negativen Touch in Richtung München.
Hättest du geschrieben ganz allgemein das Lufthansa ihre Südafrikakurse (FRA-JNB, FRA-CPT und MUC-CPT) lieber einstellen sollte und nicht auf Minga begrenzt, wäre uns allen mehr geholfen.
Gleiches auch der völlig unnötig Hinweis des BA Fluges von vorhin. Laut FR24 gibt es von UK nach ganz Europa viele, viele Flüge, nicht nur ins böse Minga.
 

takeoff

Mitglied
Mag sein das es nur mir so geht, aber deine Ausführungen haben schon häufig einen negativen Touch in Richtung München.
Hättest du geschrieben ganz allgemein das Lufthansa ihre Südafrikakurse (FRA-JNB, FRA-CPT und MUC-CPT) lieber einstellen sollte und nicht auf Minga begrenzt, wäre uns allen mehr geholfen.
Gleiches auch der völlig unnötig Hinweis des BA Fluges von vorhin. Laut FR24 gibt es von UK nach ganz Europa viele, viele Flüge, nicht nur ins böse Minga.
Bei Machrihanishs Beiträgen ist meistens auch etwas zwischen den Zeilen zu lesen, auch wenn ein Beitrag mal nur eine Zeile hat. Kann seinem Beitrag

Wiederhole gerne: Diese - Flüge - sollten - nicht - stattfinden. Urlauberflüge in eine Mutationszone? Irre. Komplett irre.

voll und ganz zustimmen.
 

Jetstream

Mitglied
Lufthansa führt Anfang Februar und Ende März jeweils einen Sondercharter nach Mount Pleasant auf den Falklandinseln durch. Nonstop ab Hamburg mit A350-900 und nonstop zurück nach München.
Die Flüge westbound sind derzeit geplant für den 1. Februar bzw. 30. März. Beide Rückflüge gehen m. W. nach HAM jeweils zwei Tage später.
 
Oben