Ausbau Frankfurt

BA937

Mitglied
Zur 18 muss man ja nur den N(ovember) durchrollen. Von der 07L/25R aber erstmal über P/P1 über die Autobahn drüber, N crossen soweit es der Verkehr zulässt, komplett L durch um dann irgendwann über N1, Neast zum T2 zu kommen.
Ist natürlich nichts im Hinblick auf die 36L/18R in AMS ;D Da brauchste auch locker 20Min.
 
Zuletzt bearbeitet:

moddin

Mitglied
Keine Ahnung, welcher Rollweg N ist, aber wenn du vom T2 aus zum Start rollst und in nem kleinen Flieger wie ner B738 drinsitzt, dann rollst meist an der A5 und dem Cargobereich lang. Sind damals über 10 Minuten gerollt.
 

BA937

Mitglied
N ist entlang des T1, LH-Technik und Cargo-Nord.
Du bist dann damals übern TWY S entlang der Cargocity-Süd zur 18 (ist für alle "kleinen" Maschinen von T2 und der Apron davor so vorgesehen)
 

Toby

Mitglied
Vielleicht sollte man dem ganzen Mopp zeigen was FRA eigentlich brauchen würde.... und was es "nur" bekam.

Aber bei dieser Bahnkapazität würden die Betriebszeiten wohl nur noch täglich von 10 - 12 und von 14 - 16 Uhr genehmigt werden.... das erinnert mich an die ehemaligen Öffnungszeiten der Postämter auf dem Land :p
 

Anhänge

  • FRA20X0.JPG
    FRA20X0.JPG
    183,4 KB · Aufrufe: 154
Vielleicht sollte man dem ganzen Mopp zeigen was FRA eigentlich brauchen würde.... und was es "nur" bekam.

Aber bei dieser Bahnkapazität würden die Betriebszeiten wohl nur noch täglich von 10 - 12 und von 14 - 16 Uhr genehmigt werden.... das erinnert mich an die ehemaligen Öffnungszeiten der Postämter auf dem Land :p

Das wäre eine extrem gute Lösung gewesen, dann hätte es die Nordwest und die West nicht gebraucht
 

Airdinger

Global Moderator
Mitarbeiter
Luftfahrtbranche ruft zu Demo auf - «Ja zu FRA»

Das wird interessant...

Luftfahrtbranche ruft zu Demo auf - «Ja zu FRA» - am 14.02.2012 bei airliners.de

[...]
Den Demonstrationen von Ausbaugegnern wollen der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport, die Lufthansa und Condor etwas entgegensetzen: Für den 1. März hat die Initiative «Ja zu FRA!» zu einer Kundgebung auf dem Frankfurter Römerberg aufgerufen.
[...]
 
Zuletzt bearbeitet:

moddin

Mitglied
Das Bundesverfassungsgericht wird das Urteil des hessischen Verwaltungsgerichtshofes bestätigen. Siehe den überarbeiteten Link von Experte.
 
Zuletzt bearbeitet:

starflyer

Mitglied
Was soll man dazu noch sagen?

Dumm, Dümmer, Deutschland

oder

Wenn es der Kuh zu gut geht, geht sie aufs Eis.

:dead::dead:
 

DE-777-200

Mitglied
Was soll man dazu noch sagen?

Dumm, Dümmer, Deutschland

oder

Wenn es der Kuh zu gut geht, geht sie aufs Eis.

:dead::dead:

Für den Standort D sicherlich keine gute Entscheidung. Wenn ich allerdings im Meditationsverfahren eine Nachtflugverbot akzeptiere und später davon nichts mehr Wissen will, brauche ich mich über solch eine Entscheidung auch nicht wundern.
 

munich

Schneekönig
Für den Standort D sicherlich keine gute Entscheidung. Wenn ich allerdings im Meditationsverfahren eine Nachtflugverbot akzeptiere und später davon nichts mehr Wissen will, brauche ich mich über solch eine Entscheidung auch nicht wundern.

Genau! Hier hat die Hessische Landesregierung, FraPort und im Schlepptau auch LH versucht die Flughafenanwohner zu bescheißen - und dieser Schuss ist nun nach hinten losgegangen. So nach dem Motto: "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern!"

Den umgekehrten Fall haben wir in München! Da haben die Anwohner beim Bau des Flughafens erfolgreich eine Verminderung der Runways eingeklagt, weil ja angeblich der Bedarf nicht vorhanden wäre und das Gericht ist dieser blödsinnigen Argumentation in seiner 'unendlichen Weisheit' gefolgt. Hier ist es nun an der Zeit diese Fehlentscheidung zu korrigieren!
 

MUCFLYER

Mitglied
Die Zementierung der Zeit zwischen 23-5 Uhr kam ja nun nicht wirklich überraschend. Wenngelich sie für Cargo und Condor natürlich fatal ist.
Was mich vielmehr interessieren würde ist die praktikable Anwendung.
- wird es eine Homebase Regelung geben?
- reicht es für die Airlines mit Interkont Flügen bis kurz vor 23 Uhr off block zu gehen auch wenn absehbar sein wird, dass der Takeoff erst kurz nach 23 Uhr erfolgt?
- würden solche Starts in die Regelung der wenigen möglichen Flüge zwischen 23 und 0 Uhr fallen?
- oder ist 23 Uhr die ultimative Grenze und Tausende Passagiere müssen -so wie in der Vergangenheit- wieder aus den zahlreichen Großraum-Interkontmaschinen aussteigen? Denn DAS wäre der eigentliche Super-Gau!
 
Oben