Ausbau MUC: Satellit zum T2, People Mover & Erweiterung Vorfeld Ost

Es wurde letztes Jahr nachträglich unter der Rolltreppe zur H-Ebene ein ca 5x2m großes Display angebracht mit einem Pfeil zum Bahnsteig mit der nächsten Bahn. Wenn man den übersieht sollte man nicht über 4 min warten schimpfen
Vom T2 zum SAT ja! Da gibt es den Hinweis aber nicht in der Gegenrichtung. Oder ich war zu blind es zu finden.
Und 4 Minuten warten wär kein Problem. Wenn daraus aber ins Bett kommen um 23:30 oder 00:00 wird, weil der Bus 635 grad weg ist und du 20 Minuten blöd rumstehst als länger schlafen zu können, dann ärgert es einen etwas mehr.
Aber das sind echt nur kleine Dinge die stören.
 
Für den Rückweg gibt es eine andere Wegeführung. Hier ist der südliche Bahnsteig nur mit G H ausgeschildert, während der nördliche mit G H Ausgang Gepäck ausgeschildert ist.

Ich nehme zurück grundsätzlich den Nordzug. Habe da schon so mein Linksdrall, weil in 2 Minuten bin ich, wenn ich den Südzug nehmen würde nicht hoch auf G und wieder runter in die Gepäckhalle. Das ist jetzt natürlich aus Sicht eines in MUC aussteigenden Passagiers.
 
Für den Rückweg gibt es eine andere Wegeführung. Hier ist der südliche Bahnsteig nur mit G H ausgeschildert, während der nördliche mit G H Ausgang Gepäck ausgeschildert ist.

Ich nehme zurück grundsätzlich den Nordzug. Habe da schon so mein Linksdrall, weil in 2 Minuten bin ich, wenn ich den Südzug nehmen würde nicht hoch auf G und wieder runter in die Gepäckhalle. Das ist jetzt natürlich aus Sicht eines in MUC aussteigenden Passagiers.
Absolut, und immer den Aufzug nehmen. Ist fast immer schneller und insbesondere im Sommer auch immer besser klimatisiert.
 
War nicht die Taktung so schon vorher geplant und konnte nicht rechtzeitig zum Start des T2S genehmigt werden?

PS: warum testen die nicht nachts zwischen 23 und 6 Uhr?
Geplant war der Umlaufbetrieb es schon immer, ob nicht rechtzeitig geschafft oder generell in zwei Stufen geplant, weiß ich nicht.
Im Test sind drei Züge auf der Strecke - der Aufwand wird zu groß sein, um das jeden Morgen "mal schnell" wieder zurückzubauen.
 
"Zurückbauen" muss man da nicht viel. Einfach den dritten Zug zurück aufs Abstellgleis und weiter gehts.

PS: warum testen die nicht nachts zwischen 23 und 6 Uhr?
Der Zug fährt von 04:00 Uhr bis 23:59 Uhr. D.h. man hätte effektiv 4 Stunden zum "testen". Die Zeit von 00:00 Uhr bis 03:59 wird aber
dringend für tägliche Wartungsarbeiten benötigt. Deshalb der längere Testzeitraum am Tag.

Außerdem wurde nach dem Zwischenfall am Samstag der Testbetrieb um eine Woche gekürzt. Nun geht's erst am 06.08. los.
 
So soll das Ganze dann übrigens aussehen. Etwas weiter oben links (Nordwest) befindet sich der Satellit. Neu sind die Positionen 513-523 und 353 bis 372.
Ich zähle Positionen für entweder bis 23 Narrowbodies oder 11x NB und 6x WB, also Platz für 17-23 Flugzeuge.

snip.PNG

Hat jemand eine Ahnung, warum bei der Nomenklatur der 300er 15 Positionen übersprungen wurden ?

Frage 2: Kann es sein, dass die Erweiterung des T2S zum "T" auch bald ins Haus steht ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Zu deiner ersten Frage kann ich leider überhaupt nichts sagen. Zur zweiten auch nur dahingehend, dass es eine Passage in der Ausschreibung gibt.

Frage 2: Kann es sein, dass die Erweiterung des T2S zum "T" auch bald ins Haus steht ?
Quelle:
https://www.munich-airport.de/_b/00...76_Vorfelderw_-Modul-C-02_5-Los-1-2-und-3.pdf

Kapitel B | Seite 52 | 120:

"Das Vorfeldlayout für das Modul C-02.5 - zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Vorfeldfläche - berücksichtigt soweit möglich das Layout gemäß Endausbaukonzept der Vorfeldflächen Ost am Flughafen München. Aufgrund der interimistischen Nut- zung der Vorfeldfläche Modul C-02.5 sind z.B. Positionsbereiche auf Flächen vorge- sehen, welche gemäß Endausbaukonzept als Rollbereich vorgesehen sind, was wiederum Auswirkungen auf das Entwässerungssystem der Vorfeldfläche hat."

Das liest sich für mich so, als ob man sich noch alles offen lässt. Ein Ausbau zum "T" wäre machbar aber auch Rollwege zwischen T2S und T2S2.
 
Zu deiner ersten Frage kann ich leider überhaupt nichts sagen. Zur zweiten auch nur dahingehend, dass es eine Passage in der Ausschreibung gibt.



Quelle:
https://www.munich-airport.de/_b/00...76_Vorfelderw_-Modul-C-02_5-Los-1-2-und-3.pdf

Kapitel B | Seite 52 | 120:

"Das Vorfeldlayout für das Modul C-02.5 - zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Vorfeldfläche - berücksichtigt soweit möglich das Layout gemäß Endausbaukonzept der Vorfeldflächen Ost am Flughafen München. Aufgrund der interimistischen Nut- zung der Vorfeldfläche Modul C-02.5 sind z.B. Positionsbereiche auf Flächen vorge- sehen, welche gemäß Endausbaukonzept als Rollbereich vorgesehen sind, was wiederum Auswirkungen auf das Entwässerungssystem der Vorfeldfläche hat."

Das liest sich für mich so, als ob man sich noch alles offen lässt. Ein Ausbau zum "T" wäre machbar aber auch Rollwege zwischen T2S und T2S2.
Nein, das bezieht sich auf die nördlichen Positionen. Im Endausbau wird hier der breite Rollweg D3 nach Osten geführt. Das klappt auch gut zusammen mit dem "T".
 
Na hauptsache der BUND lässt die Vorfeldfahrzeuge Schikanen umfahren. Wie umweltfreundlich.
Ist an diesem Sperrgrundstück irgendwas besonderes dran? Fledermäuse, Lurche, Orchideen? Wenn nicht, gehört sowas m.M. nach enteignet... so frisst es ja tatsächlich nur zusätzliche Energie und Zeit durch Bremsen und wieder Beschleunigen. Und erhöht den Gummiabrieb der Reifen. In der Tat alles andere als vorbildlich, diese BUND-Schikane... o_O
 

Airdinger

Global Moderator
Mitarbeiter
...
Frage 2: Kann es sein, dass die Erweiterung des T2S zum "T" auch bald ins Haus steht ?
Ich vermute mal fast, dass man den Satelliten von Anfang an als "T" gebaut hätte, wenn der Tunnel für den östlichen S-Bahnanschluss (sog. "Erdinger Ringschluss") zu dem Zeitpunkt bereits im Bau oder gar fertiggestellt gewesen wäre.
Da Bund/Freistaat/Bahn aber ewig nicht in die Gänge gekommen sind, hat die FMG Anfang 2018 ja selbst den Anschub dafür gegeben und mit dem Bau des S-Bahntunnels in Richtung Schwaigerloh begonnen.
 
Ich würde ja denken, daß mehrere "Riegel" sinnvoller und effizienter wären, als ein "T". Das missfällt mir auch schon am T1, da hätte ich lieber einen Satelliten ganz am Westkopf des Vorfeldes gesehen. So ein Querriegel steht praktisch immer im Weg, und man muss aussen rum fahren.
 
So gesehen ist/war am Vorfeld West auch kein Platz für einen in das Vorfeld hinein ragenden Querbau. Der muss(te) auch erst geschaffen werden. Und ein schmaler Längs-Riegel verbraucht alle Mal weniger Platz, als ein Querbau, zumal man zumindest ein Stück weit auch bisher ungenutzen Raum dafür verwenden kann. Es braucht dann halt nur einen weiteren People Mover, um hin zu kommen. Das angedachte "T" des T2S soll ja noch ein gutes Stück breiter werden, und damit eine noch größere Barierre zwischen den Runways bilden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben