Ausbau MUC: Satellit zum T2, People Mover & Erweiterung Vorfeld Ost

whoops

Administrator
Mitarbeiter
Artikel 14 (2): Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

Hier dient Eigentum ausschließlich dazu, irgendwas zu blockieren.
Nur daß das Grundgesetz nur den Staat bindet, also den Bund, nicht jedoch den BUND.

Weg nehmen könnte der Bund es dem BUND aufgrund o.g. Regelung. Grundsätzlich. (Wobei ich im konkreten Falle Zweifel hätte, ob die Voraussetzungen gegeben wären. Aber das wäre eine witzlose Diskussion, da letztlich nur die Ansicht der höchsten Besoldungsstufe maßgeblich wäre.)
 
Austrian Aviation Net: Welcher Hub für den Sie zuständig sind, macht Ihnen am meisten Freude?
Harry Hohmeister: Ganz ehrlich machen mir alle gleich viel Freude trotz aller Herausforderungen. Der eine, Zürich, ist auf einem hohen Profitabilitätsniveau und kämpft, um dieses zu halten. Dann gibt es andere, wie Frankfurt, die sind ziemlich groß und kämpfen mit ihrer Infrastruktur. Das ist in puncto Kundenqualität eine Herausforderung. Dann haben wir die Situation in Wien, die eben noch nicht stabil und noch nicht nachhaltig genug ist. Und dann haben wir noch München, wo wir hervorragende Möglichkeiten haben, den Kunden eine hohe Qualität zu bieten. Dafür gibt es dort andere Diskussionen, wie wieviel Wachstum verträgt München tatsächlich. So gesehen ist die Vielfalt das Interessante und nicht der einzelne Hub.
http://www.austrianaviation.net/detail/harry-hohmeister-es-gibt-immer-noch-viel-zu-tun/



Hier ein Auszug aus dem Interview zwischen Harry Hohmeister und Austrian Aviation.
Im Umkehrschluß lese ich daraus, daß LH gerne mehr Verkehr nach MUC verlagern möchte sich aber gleichzeitig Sorgen um die Kapazitäten / Infrastruktur macht.


Wer weis hier mehr........Thema T-Satellit.....?
 
Würde fast eher sagen Thema 3te Bahn - weil die Hub-Knoten können eigentlich nicht weiter groß wachsen, denn ansonsten werden Umsteigezeiten einfach immer größer, weil nicht mehr alle Flüge in die eigentlichen Knoten passen, sondern davor/danach erst ankommen.
 
Bald wird auch im T2/SAT das Ende der Fahnenstange erreicht werden, was die bodenseitige Kapazität betrifft, von der Bahnkapazität ganz zu schweigen. Aber bevor der T1 Ausbau nicht abgeschlossen ist, wird im SAT nichts passieren. Zudem wird im Bereich von einem zukünftigen "T" demnächst das Vorfeld wieder aufgerissen wegen der Verlängerung vom S-Bahn Tunnel.
 
Interessante Zahlen zur Nutzung T2/Satellit (Zahlen von 2017):
Passagiere:
19.662.563 T2
10.953.796 Satellit
30.616.359 Gesamt (zum Vergleich: MUC gesamt 44.594.516, also am T1 ca. 13 Mio Pax)

Flugbewegungen:
193.769 T2
87.575 Satellit
281.344 Gesamt (zum Vergleich: MUC gesamt 404.505, also am T1 ca. 120.000 Bewegungen)

Quelle: Grafik auf https://www.munich-airport.de/terminal-2-gesellschaft-3256780
 
Interessante Zahlen zur Nutzung T2/Satellit (Zahlen von 2017):
Passagiere:
19.662.563 T2
10.953.796 Satellit
30.616.359 Gesamt (zum Vergleich: MUC gesamt 44.594.516, also am T1 ca. 13 Mio Pax)

Flugbewegungen:
193.769 T2
87.575 Satellit
281.344 Gesamt (zum Vergleich: MUC gesamt 404.505, also am T1 ca. 120.000 Bewegungen)

Quelle: Grafik auf https://www.munich-airport.de/terminal-2-gesellschaft-3256780
Der Satellit ist damit praktisch an seiner geplanten Kapazität und das T2 hat noch ca. 6 Mio. Luft. Das ist nun auch nicht mehr so wahnsinnig viel.
 

Airdinger

Global Moderator
Mitarbeiter
Bald wird auch im T2/SAT das Ende der Fahnenstange erreicht werden, was die bodenseitige Kapazität betrifft, von der Bahnkapazität ganz zu schweigen. Aber bevor der T1 Ausbau nicht abgeschlossen ist, wird im SAT nichts passieren. Zudem wird im Bereich von einem zukünftigen "T" demnächst das Vorfeld wieder aufgerissen wegen der Verlängerung vom S-Bahn Tunnel.
Wie sieht es denn genehmigungstechnisch bzgl. einer Erweiterung des SAT zum T aus?
Diese Erweiterung ist doch m.W. mit der bestehenden Planfeststellung bereits abgedeckt und die FMG könnte jederzeit weiterbauen, oder?
Dass sich das östliche Vorfeld nach wie vor im Umbruch befindet, sehe ich jetzt nicht unbedingt als Nachteil... eher im Gegenteil, wenn der S-Bahn Tunnel Ende 2020 gedeckelt ist und die östliche Zufahrt verlegt wurde, dann bieten sich das Aufstocken zum T und die Erweiterung des Vorfledes nebst weiteren Rollwegen zu den Bahnen im Osten ja geradezu an.
Ich sehe auch nicht, warum das mit der Erweiterung des T1 kollidiert und warum man (bei Bedarf) auf die Fertigstellung der T1-Erweiterung warten sollte... die LH pushed aktuell ja mächtig.

P.S.: Der Lab Campus mit Zufahrten im Westen bei der Agip-Tankstelle und das dritte Hotel werden parallel ja auch weiter entwickelt
 

Airdinger

Global Moderator
Mitarbeiter
Naja, das ganze muss ja auch finanziell gestemmt werden. Beim SAT wären es ja auch immerhin 60% die die FMG zu tragen hätte.
Ganz klar... bei der T1-Erweiterung und bei der 3. SLB sind/wären es sogar 100%, die die FMG zu tragen hat/hätte. ;)
Die FMG plant/beantragt/baut ja nichts, wenn das nicht vorher gut durchkalkuliert und finanzierbar ist, und zudem zukünftigen Gewinn verspricht (siehe T2, Satellit, T1-Erweiterung und 3.SLB) :cool:
Ich kenne die absoluten Zahlen bzgl. der Baukosten jetzt nicht.
Aber falls die FMG binnen 2 Jahren Bedarf für die T-Erweiterung des Satelliten sehen sollte, dann gibt es logistisch gesehen keinen besseren Zeitpunkt, als bei bereits eingerichteter Baustelle nach Fertigstellung des S-Bahntunnels und nach Bau der Ostanbindung per Strasse loszulegen, und nicht zu warten bis das erweiterte Vorfeld Ost komplett versiegelt, neu eingerichtet und in Betrieb ist. Die T-Erweiterung ist ja "nur ein Anbau", das PTS gibt es dank Satellit und die Baustelleneinrichtung gibt es dank S-Bahn auch schon/noch.
Zwei bis drei Jahre sind gar nicht mal so viel Zeit. :oops:
Ich bin gespannt ...;)
 
Bevor der T-Stil gebaut werden kann, muss das Vorfeld erst mal Richtung Osten erweitert werden, damit Rollweg und Stellplätze nicht wegfallen. Das dauert noch ein bischen.
 
Bevor der T-Stil gebaut werden kann, muss das Vorfeld erst mal Richtung Osten erweitert werden, damit Rollweg und Stellplätze nicht wegfallen. Das dauert noch ein bischen.
Statt T wäre mir aber ein einfacher "Querriegel" lieber. und dann ganz im Osten ein T3. Da gab es doch mal Bilder über die verschiedenen Versionen. Ich meinte die hießen da Satellit A und B.
 
Statt T wäre mir aber ein einfacher "Querriegel" lieber. und dann ganz im Osten ein T3. Da gab es doch mal Bilder über die verschiedenen Versionen. Ich meinte die hießen da Satellit A und B.
Das waren aber nur Platzhalter. Auch heute ist ja noch nicht klar, wie es östlich nach dem T weitergeht. Der T-Stil ist m.M.n. fix, da der Sat bereits bautechnisch auf diese Erweiterung vorbereitet ist.
 
Ich könnte mir auch vorstellen, dass den Betreibern der Geschäfte im Sat (und damit auch den Vermietern der Shops) die T-Lösung sympathischer sein dürfte, auch wenn das für den Betrieb am Boden vielleicht nicht so perfekt ist. Aber da dürfte Geschäft vorgehen.
 
Das waren aber nur Platzhalter. Auch heute ist ja noch nicht klar, wie es östlich nach dem T weitergeht. Der T-Stil ist m.M.n. fix, da der Sat bereits bautechnisch auf diese Erweiterung vorbereitet ist.
Ojeh. Da sieht der Flughafen dann aber irgendwann kreuzvogelwild aus. Am T1 der neue komische Anbau. Und am T2 ein Satellit mit T-Form. Und beides für den Betrieb am Boden nicht optimal.
 
Irgendwo habe ich letztens gelesen, dass man sich in Sachen weiterer Ausbau vom Konzept der kurzen Wege verabschieden will/muss, solten weitere Ausbauten erfolgen. Da ging es glaube ich schon den Ausbau von T1.
 
Irgendwo habe ich letztens gelesen, dass man sich in Sachen weiterer Ausbau vom Konzept der kurzen Wege verabschieden will/muss, solten weitere Ausbauten erfolgen. Da ging es glaube ich schon den Ausbau von T1.
Das "Konzept der kurzen Wege" stammt ja auch vom T1. Das T2 hat zwar nicht so lange Wege, wie manch über viele Jahrzehnte gewachsener Flughafen, aber sicherlich auch keine kurzen.
 
Oben