Christian Magerl erbitteter Gegner der 3. Bahn tritt ab.

Saigor

Mitglied
nur bei 5 Jahren Moratorium plus 3 - 4 Jahren Bauzeit sind das eher 8 bis 9 Jahre. Bei von der Lufthansa geplanten Zuwachsraten im hohen einstelligen Bereich kommt auf MUC 2 bis 3 Prozent pro Jahr zu, d.h. die Bahnkapazität reicht noch zwei drei Jahre aus (wenn überhaupt). Und ein Bau nach dieser Regierungsperiode ist auch nicht sicher.

aber als Ersatz gibt es ja bald "Autobahnen der Lüfte"..... :rolleyes:

Saigor
 

tom.231

Mitglied
nur bei 5 Jahren Moratorium plus 3 - 4 Jahren Bauzeit sind das eher 8 bis 9 Jahre.
Das wird nicht reichen. Da die komplette Planung aktualisiert werden muss, Ausschreibungen laufen müssen etc., ist eher mit einer Realisierungszeit von 5-6 Jahren zu rechnen. D.h. wenn es heute Ja hieße, würden wir vielleicht in 2025 in Betrieb gehen.
 

yogibear_II

Mitglied
nur bei 5 Jahren Moratorium plus 3 - 4 Jahren Bauzeit sind das eher 8 bis 9 Jahre. Bei von der Lufthansa geplanten Zuwachsraten im hohen einstelligen Bereich kommt auf MUC 2 bis 3 Prozent pro Jahr zu, d.h. die Bahnkapazität reicht noch zwei drei Jahre aus (wenn überhaupt). Und ein Bau nach dieser Regierungsperiode ist auch nicht sicher.

aber als Ersatz gibt es ja bald "Autobahnen der Lüfte"..... :rolleyes:

Saigor
Wenn unfähige Politiker wie Aiwanger oder Zierer den Bedarf erst erkennen wenn der Flughafen aus allen Nähten platzt, dann muss der Zeitraum eines Moratoriums genutzt werden, um am Flughafen München so stark zu wachsen, dass selbst der blindeste Politiker merkt, dass man am Limit ankommt. Die Lufthansa kann dies stark beeinflussen, wenn sie ihre Strategie für München für die nächsten 5 Jahre forciert. Ich habe aber das Gefühl, dass da noch der Mut oder die Einsicht in die Notwendigkeit fehlt.
 

Netto

Mitglied
Leider geht Wachstum aktuell zu Lasten der Randzeiten und Anwohner. Aber dies ist offensichtlich politisch gewollt von fast allen Parteien im Landtag (CSU, Grüne, SPD, FW).
 

yogibear_II

Mitglied
Leider geht Wachstum aktuell zu Lasten der Randzeiten und Anwohner. Aber dies ist offensichtlich politisch gewollt von fast allen Parteien im Landtag (CSU, Grüne, SPD, FW).
Auch ein Moratorium geht zu Lasten der Anwohner, weil die Unsicherheit bleibt und der Flughafen vermutlich die nächsten Jahre eher wachsen als schrumpfen wird. Die Notwendigkeit für einen Ausbau wird also zunehmen.
 

Netto

Mitglied
Auch ein Moratorium geht zu Lasten der Anwohner, weil die Unsicherheit bleibt und der Flughafen vermutlich die nächsten Jahre eher wachsen als schrumpfen wird. Die Notwendigkeit für einen Ausbau wird also zunehmen.
JA, in den Randzeiten spürt man dies aktuell bereits (höhere Lärmbelästigung für Anrainer) und in 2019 wird diese Anzahl nochmals deutlich ansteigen. Ohne Dritte Bahn lässt sich dies bei steigender Nachfrage aber gar nicht anders regeln. Die allgemeine Verspätungssituation in der europäischen Luftfahrt gibt auch keinerlei Spielraum.
 

yogibear_II

Mitglied
JA, in den Randzeiten spürt man dies aktuell bereits (höhere Lärmbelästigung für Anrainer) und in 2019 wird diese Anzahl nochmals deutlich ansteigen. Ohne Dritte Bahn lässt sich dies bei steigender Nachfrage aber gar nicht anders regeln. Die allgemeine Verspätungssituation in der europäischen Luftfahrt gibt auch keinerlei Spielraum.
Mein Mitleid hält sich da in Grenzen. Das ist das natürliche Ergebnis des Slotmangels, dass die noch verfügbaren Slots ausgereizt werden. Ist aber anscheinend genau das, was die Anwohner wollen.
 

DirtyCrow

Mitglied
Könnte aber auch am Ende des Tages ein Argument sein, das man Anwohnern verkaufen kann. 3. Bahn = weniger Verkehr zu nachtschlafender Zeit.
 

yogibear_II

Mitglied
Könnte aber auch am Ende des Tages ein Argument sein, das man Anwohnern verkaufen kann. 3. Bahn = weniger Verkehr zu nachtschlafender Zeit.
Ja, oder dritte Startbahn oder Aufhebung des Nachtflugverbots. Immer wieder erwähnt werden muss, dass der Flughafen ursprünglich mit 4 Start- und Landebahnen geplant und genehmigt wurde. Dann würde man sich heute zwar über eine Verlängerung der Startbahnen streiten, aber sie wären wenigstens schon einmal vorhanden.
 

DirtyCrow

Mitglied
Das ist aber nur wahrlich kein Thema mehr, mit dem man an die Gegenseite herantreten kann.
Die militanten Gegner wird man nie überzeugen können, aber diejenigen Anwohner, denen tatsächlich nur an etwas mehr Lebensqualität gelegen ist, könnte man wohl mit der Aussicht auf eine eventuell sogar längere Nachtpause mit den erhöhten Kapazitäten gewinnen.
 

yogibear_II

Mitglied
Weil es so schön ist: Interview mit Benno Zierer (FW).
Würde es dennoch zu einem solchen Moratorium kommen: Was wäre ihre persönliche Konsequenz?
Mit einer dritten Startbahn ist Zierer draußen. Für mich ist es das K.O.-Kriterium. Ich möchte im Koalitionsvertrag einen klaren Satz lesen, in dem die Regierung von dem Bauprojekt Abstand nimmt - und das über die nächsten fünf Jahre hinaus. Wenn das nicht gegeben ist, würde ich mich sicher von dieser Regierung distanzieren. Und aus der Fraktion austreten.
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/koalitionsverhandlungen-noch-keinerlei-zugestaendnisse-1.4177481

Mal abwarten, was kommt und ob er im Fall der Fälle dann wirklich aus der Fraktion austritt. Wenn nicht, dann hat er wirklich ein Glaubwürdigkeitsproblem.
 

DirtyCrow

Mitglied
Auch wenn die FW schon immer einen klaren Standpunkt vertreten haben, wundert es mich nun doch, dass die Runway zum alles entscheidenden Kriterium ernannt wird.
Ich denke nicht, dass dies das Hauptaugenmerk ihrer Wähler war, da dürften jetzt einige enttäuscht sein, dass andere Punkte zum Kompromiss stehen und man nur den Flughafen zum Totschlagargument erklärt.
 

yogibear_II

Mitglied
Die dritte Startbahn wird in der laufenden Legislaturperiode nicht gebaut, Bayern will bis 2023 auch keine Umwandlung der Flughafen-GmbH in eine Aktiengesellschaft anstreben.
https://www.merkur.de/politik/bayern-wahl-zwei-faustdicke-ueberraschungen-bei-aufteilung-ministerien-csu-gibt-schluesselressort-an-freie-waehler-ab-zr-10325922.html

Wäre ich Spohr, dann würde ich nun alle verfügbaren Flieger nach München verlegen. Dann gibt es 2024 keinerlei Fragezeichen mehr.
 
Oben