Christian Magerl erbitteter Gegner der 3. Bahn tritt ab.

Wenn sein Laden die Startbahn braucht. Erst 2025, jetzt plötzlich 2030, dann müsste er die Weichen dafür auch stellen. Die Lufthansa als größter Kunde der FMG könnte bei der Landesregierung viel mehr bewirken als sie bisher getan hat. Das Ergebnis ist ein Koalitionsvertrag mit den Freien Wählern in dem die dritte Startbahn auf die lange Bank geschoben wird.
So war beispielsweise bisher von ihm nur zu hören, dass die Startbahn gebraucht würde. Wo sind die Daumenschrauben, mit denen er konkret ankündigt, welche Investitionen dann ab 2025 nicht mehr getätigt werden, wenn die Bahn nicht absehbar ist? Abstand vom Ausbau Satelliten, Abzug von Flugzeugen, Einfrieren der Passagierzahlen, Wachstum in Wien und Zürich, Stationierungsentscheidungen überdenken, etc. etc. Nichts davon ist zu hören, die Lufthansa könnte dazu aber einiges aufbieten.

Spohr will momentan die Bahn nicht. Er hat weder Flugzeuge noch Personal noch genug Mittel um alle dann möglichen Slots zu belegen. Ergo hätte er mehr Konkurrenz als ihm lieb ist. Das betrifft aber das hier und jetzt. Mittel und langfristig hätte er gerne die Dritte.
Ideal für ihn/LH wäre die dritte scheibchenweise zu bekommen, wie die NW Bahn in FRA. Das wird es aber in München nicht geben, sobald die Bahn fertig und nutzbar ist, steht die Kapazität von 120 mov/h zur Verfügung.
Und ja, wenn er / LH dann die Bahn braucht, dann wird gejammert das sie nicht da ist, da 99,99% der Leute sich keine Gedanken um die vergangenen Jahre machen. (Passend zum Thread, wer denkt über all die falschen Vorhersagen von Magerl nach? Egal wie abstrus, jede neue Prognose/Aussage wurde für bare Münze genommenen, auch wenn er vorher immer falsch lag. Das Gedächtnis ist in solchen Fällen nicht ausgeprägt)

Sprich ich gebe dir Recht das LH durchaus Druck an den richtigen Stellen machen könnte, dies aber aus kurzfristigen Erwägungen nicht macht.
Und manche Drohung klingt bzw ist auch eher ein Witz. Siehe Swiss aus Zürich nach MUC? Zürich ist wohl mit der profitabelste Hub der LH. Und München kann sicher nicht relevante Teile des Traffic übernehmen (es klingt in der Presse gut die 380er aus Frankfurt nach München zu verlegen, gibt auch zählbar mehr Paxe. Aber FRA +10% in Movements, x % Wachstum an Paxen, Billigcarrier ausgebaut. Denke FRAPORT ist recht relaxed). Und die Verspätungen von der Flugsicherung bedingt gibt's in ganz Europa, egal ob Zürich oder München.
Die Nachfrage nach Slots in Zürich ist so hoch, jeden Slot den Swiss hergibt sind sie auf Dauer los. Theaterdonner.........


Hauptgrund ist und bleibt die Kurzsichtigkeit und Rückgratlosigkeit der Politiker, egal welcher Couleur....

Sailor
 
Spohr will momentan die Bahn nicht. Er hat weder Flugzeuge noch Personal noch genug Mittel um alle dann möglichen Slots zu belegen. Ergo hätte er mehr Konkurrenz als ihm lieb ist. Das betrifft aber das hier und jetzt. Mittel und langfristig hätte er gerne die Dritte.
Ideal für ihn/LH wäre die dritte scheibchenweise zu bekommen, wie die NW Bahn in FRA. Das wird es aber in München nicht geben, sobald die Bahn fertig und nutzbar ist, steht die Kapazität von 120 mov/h zur Verfügung.
Und ja, wenn er / LH dann die Bahn braucht, dann wird gejammert das sie nicht da ist, da 99,99% der Leute sich keine Gedanken um die vergangenen Jahre machen. (Passend zum Thread, wer denkt über all die falschen Vorhersagen von Magerl nach? Egal wie abstrus, jede neue Prognose/Aussage wurde für bare Münze genommenen, auch wenn er vorher immer falsch lag. Das Gedächtnis ist in solchen Fällen nicht ausgeprägt)

Sprich ich gebe dir Recht das LH durchaus Druck an den richtigen Stellen machen könnte, dies aber aus kurzfristigen Erwägungen nicht macht.
Und manche Drohung klingt bzw ist auch eher ein Witz. Siehe Swiss aus Zürich nach MUC? Zürich ist wohl mit der profitabelste Hub der LH. Und München kann sicher nicht relevante Teile des Traffic übernehmen (es klingt in der Presse gut die 380er aus Frankfurt nach München zu verlegen, gibt auch zählbar mehr Paxe. Aber FRA +10% in Movements, x % Wachstum an Paxen, Billigcarrier ausgebaut. Denke FRAPORT ist recht relaxed). Und die Verspätungen von der Flugsicherung bedingt gibt's in ganz Europa, egal ob Zürich oder München.
Die Nachfrage nach Slots in Zürich ist so hoch, jeden Slot den Swiss hergibt sind sie auf Dauer los. Theaterdonner.........


Hauptgrund ist und bleibt die Kurzsichtigkeit und Rückgratlosigkeit der Politiker, egal welcher Couleur....

Sailor
Wenn Spohr halt heute schon weiß, dass er die Bahn 2030 braucht, dann wäre es halt für die Unterstützung des Anliegens sinnvoll sich in die Diskussion einzubringen, in dem man zum Beispiel erklärt was man in denn nächsten Jahren vorhat. Auch gelegentliche Richtigstellungen von Behauptungen aus einer bestimmten Ecke wären gut. Und natürlich wäre auch das Szenario aufzuzeigen, wo München ohne die dritte Bahn landen wird. "Sackgasse" ist dabei zwar ein durchaus verständlicher Begriff aber für viele der Startbahngegner ist das ja genau der Wunsch, weil es sowieso schon genug Wachstum gibt. Ich will damit eigentlich nur sagen, dass mir die Lufthansa an der politischen Diskussion um die Bahn zu wenig teilnimmt. Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob man das bei der 4. Bahn in FRA auch so gemacht hat oder ob man da stärker für die eigenen Interessen aufgetreten ist.
Gleiches gilt übrigens für den Flughafenkoordinator. Statt sinnvolle Informationen über die Slotauslastung bereitzustellen sind die Statistiken nun sogar von der Webseite verschwunden. Oder ich finde sie nicht mehr. Es gibt so viel an Informationen, mit denen man Behauptungen der Gegner richtig stellen könnte und diejenigen, die diese Informationen haben schweigen. Das ist strategisch nicht nur kurzsichtig, sondern dumm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es gibt so viel an Informationen, mit denen man Behauptungen der Gegner richtig stellen könnte und diejenigen, die diese Informationen haben schweigen.
Das ist leider wahr. Warum gibt es von der FMG keine speziellen Besucherrundfahrten zum Thema "3.Bahn"? Warum gibt es keinen Infocontainer an der Nordbahn, vergleichbar mit dem damaligen Besucherzentrum zum Bau des Airports an der Nordallee. So könnte das Projekt "3. Bahn" erklärt werden und Interessierte könnten sehen, dass Freising nicht direkt überflogen würde, dass Flugzeuge heute nicht mehr die "Dreck- und Lärmschleudern" sind wie vor 20 Jahren, dass der Standort keine unberührte Naturlandschaft ist, etc... Sogar die Stadt Freising bietet derzeit solch eine Informationsmöglichkeit zum Bau der Westtangente. aber jetzt ist's eh zu spät.

Auch Spohr darf nun nach seiner (etwas unvorteilhaften) Aussage bzgl. des Zeithorizonts nicht die beleidigte Leberwurst spielen.
Diese Aussage bzgl. 2030 dürfte durchaus taktisch plaziert worden sein, es ist ja nicht so dass Spohr als Münchner von der kurz bevorstehenden Bayern-Wahl nichts wusste. Mit der Äußerung sollten eventuell Startbahnkritische Wähler kurzfristig ermutigt werden, doch noch einmal das Kreuz bei der CSU zu machen, weil die "3.Bahn" die nächsten 10 Jahre sowieso kein Thema sei...


Zum Thema hier ein Interview mit M. Kerkloh:
"Es werden nur noch Knappheiten verwaltet"
 
Zuletzt bearbeitet:
"Mit jedem Tag, der vergeht, wird die dritte Startbahn unwahrscheinlicher. Die Zahl der Flugbewegungen geht kontinuierlich zurück, das wird vermutlich auch so weitergehen."
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/dachau/dritte-startbahn-aufgeschoben-oder-aufgehoben-1.4203636

Airport Nürnberg: Von wegen dritte Münchner Startbahn
https://www.br.de/nachrichten/bayern/airport-nuernberg-von-wegen-dritte-muenchner-startbahn,R8duler

FDP drängt auf Bau der dritten Startbahn
https://www.sueddeutsche.de/muenche...aengt-auf-bau-der-dritten-startbahn-1.4203401
 
Viel wahres dran, dies lässt sich aber auch auf mehrere Städte und Regionen in Süddeutschland zumindest teilweise übertragen.
Da ist leider viel zu viel Wahres dran und es lässt sich auf Süddeutschland, Deutschland und auch auf viele Regionen in Europa generell übertragen. Es geht uns hier gut (und das ist gut so), aber wir versinken in Selbstzufriedenheit und Lethargie. Dazu kommt noch, dass auch in der Politik (und auch in der großen Wirtschaft) zu viele Verwalter und wenige Visionäre unterwegs sind. Aber irgendwann haben wir uns alle lange genug ausgeruht und laufen dann wieder den anderen nach, die sich dann ausruhen ...
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
zu viele Verwalter und wenige Visionäre
Startbahnbau beschäftigt allerdings eher Verwalter als Visionäre. Visionäre würden auch nicht unbedingt nach den gerade frisch für fünf Jahre getroffenen politischen Entscheidungen ihre Wochenenden mit Lamentieren verbringen, sondern ihre visionäre Kraft dahin umlenken, durch visionäres Handeln auf ihrem Fachgebiet die Wirtschaft und damit die standortbezogene Nachfrage nach Luftverkehrsdienstleistungen qualitativ abzusichern, wenn nicht zu stärken.
 
Startbahnbau beschäftigt allerdings eher Verwalter als Visionäre. Visionäre würden auch nicht unbedingt nach den gerade frisch für fünf Jahre getroffenen politischen Entscheidungen ihre Wochenenden mit Lamentieren verbringen, sondern ihre visionäre Kraft dahin umlenken, durch visionäres Handeln auf ihrem Fachgebiet die Wirtschaft und damit die standortbezogene Nachfrage nach Luftverkehrsdienstleistungen qualitativ abzusichern, wenn nicht zu stärken.
Wer sagt, dass das nicht geschieht? Für die Zukunft planen (3. Bahn) ist eindeutig visionärer als das Verwalten des Status Quo.
 
So schaut´s leider aus und der gute Kerl schreibt das ja nur rückblickend auf die letzten 5 Jahre. Und für die Stadt München selbst. Hier geht´s ja eigentlich um MUC. Da darf und muß man sich schon auch die Entwicklung der Landkreise Erding/ Freising ansehen. Und auch hier die gleichen Probleme: Infrastruktur an ihren Grenzen, egal ob Strasse, Schiene, Kita oder Wohnungsmarkt. Für mich als einer aus dem Erdinger Kreis ist in den letzten 20 Jahren mit dem Boom viel Lebensqualität verloren gegangen. Ich tu mir eher schwer zu sehen, wo die Vorteile für mich persönlich liegen (na gut, Spotten am MUC ist schon toll). Inzwischen bleibt mein Rennrad immer öfter in der Garage, weil´s einfach keinen Spaß mehr macht im Verkehr, den Kronthaler Weiher kannst an einem sonnigen WE nicht mehr besuchen (neben dem Gedränge kriegst eh keinen Parkplatz) und als einer, der sehr gerne fotografierend in der Natur unterwegs ist, hab ich auch immer weniger Spaß: Verbote an jeder Ecke und Massen an Gassigehern samt schlecht erzogener Hunde. Und das Gewerbegebiet Erding West ist sowas von hässlich... Handwerker kriegst auch keine bzw. du musst betteln, daß überhaupt einer kommt mit ewiger Wartezeit. Achso, Wartezeit, die Arztpraxen werden immer voller. Wartezeit beim Augenarzt für eine Standard Kontrolle in Erding: 3 Monate. Und weil man ob des Booms in Erding die Flächen versiegelt, haben sie jetzt ein Hochwasserproblem. Macht aber nix, planen wir halt einen Damm durch das unbebaute Schwillachtal (Landschaftsschutzgebiet) 10km ausserhalb und drücken die Problemlösung den umliegenden Gemeinden auf´s Auge. Auf der Flughafentangente um Erding mag ich nicht mehr fahren, weil zu viele Irre unterwegs sind. Regelmässig schwerste Unfälle und auch Tote...Ist es da jetzt sooo verwunderlich, daß man der Vision einer 3. Startbahn und weiterem Wachstum nicht gar soviel abgewinnen kann ?

Sorry, ihr müsst mich nicht steinigen, ich weiss, daß man hier im MUC Forum mit Zweifeln am ewigen Wachstumsglauben nicht gut ankommt. Mir fehlt halt die Vision, daß das mit einer 3. Bahn alles viel besser wird. In Sachsen gibt´s ne Kleinstadt, die verkauft erschlossenen Baugrund für 25-50 Euro/m², geh ich halt da hin.

Andreas
 
Ja, oder in Niederbayern (gut, eher 200 Euro, aber immer noch fast geschenkt). Dafür ham sie uns jetzt ja auch die A94 vor die Nase gebaut, damit die Leute schick und günstig im Grünen wohnen und trotzdem in München arbeiten können. Dann hätte ich wenigstens was von dieser elenden Autobahn...
 
Warum kommen Flughafengegner eigentlich immer mit total falschen Zahlen daher!

"Martin Widhopf, ein Flughafen- und Startbahngegner der ersten Stunde, bezeichnete es als „unverantwortlich“, dass allein 31.000 Flugbewegungen pro Jahr den Airport im Moos mit Nürnberg und Stuttgart verbinden. Eschenbacher ergänzte: Ein Drittel der Bewegungen, die man am Flughafen München zählt, versorgten Strecken unter 500 Kilometer."

Er hat weder einen Ahnung von den Flugbewegungen, Nürnberg und Stuttgart zusammen ungefähr 6314, noch kann er richtig rechnen.
Sommerflugplan ca. 205 Ziele über 550 km und 31 kleiner 550 km.

https://www.merkur.de/lokales/freis...h-es-gibt-auch-gute-nachrichten-10555348.html
 
Gefällt mir: ADiO
Weil es immer effektvoller ist, irgendwelche falsche Behauptungen auf zu stellen. Die bleiben beim Leser erst mal im Gedächtnis. Wenn ein Dementi kommt, denkt der Leser: Nicht wieder DAS Thema, und er blättert weiter.
Frag mal Trump. Der beherrscht das aus dem Effeff.
 
Oben