Emirates, Etihad, Qatar Airways & Co. Wie sieht die Zukunft aus?

Jetstream

Mitglied
Mit der MSN013 (A6-EDB) hat Emirates gestern Nachmittag den ersten A380 ausgemustert. Die Maschine wurde (mutmaßlich zur Verschrottung) von Dubai nach Tarbes überstellt.
 

YHZ

Mitglied
Da stimme ich zu. EK ist eine sehr starke Fluglinie. Sie verwenden hauptsächlich jetzt nur AB350 oder Dreamliners auf der Langstrecke. Bei ihnen da die Maschinen so groß sind, möchten Sie soviel Plätze wie möglich befüllen, egal, mit welchem Preis.
Öl spielt natürlich eine große Rolle da die Flugzeuge in DXB getankt werden. Das ist ein Vorteil gegen Europäische Fluglinien.

Es ist nicht richtig, dass Flugzeugtreibstoff in DXB billiger ist, als zB in MUC oder AMS. Jedenfalls nicht bedeutend oder wettbewerbsentscheidend ... natürlich ist der Preis nicht publik, den EK am Ende bezahlt, aber nachdem hier einiges an Treibstoff auch importiert wird, sehe ich keine großen "versteckten Discounts" oder "Vorzugspreise". EK hat einen Vorteil, weil sie steuerlich extrem begünstigt werden und was Gebühren etc angeht, da es ein System gibt, wo der gleiche Herrscher eben auch Herr über den Airport und die Luftfahrtbehörden ist. Aber nicht im Bereich Fuel.
 

ETSE

Mitglied
Da stimme ich zu. EK ist eine sehr starke Fluglinie. Sie verwenden hauptsächlich jetzt nur AB350 oder Dreamliners auf der Langstrecke. Bei ihnen da die Maschinen so groß sind, möchten Sie soviel Plätze wie möglich befüllen, egal, mit welchem Preis.
Öl spielt natürlich eine große Rolle da die Flugzeuge in DXB getankt werden. Das ist ein Vorteil gegen Europäische Fluglinien.
Ebenso ist falsch was die Flotte der EK anbelangt. EK hat weder A350 noch B787 und fliegt momentan fast nur mit B777 in wenigen Ausnahmen A380.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Qataris Routings nach und vor Qatars Zerwürfnis mit Saudi-Arabien:

Eq6WX1xW4AAqKLU

... und jetzt wohl wieder vorbei. (Habe ich versäumt. <–aber wohl nur um zwei Std.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Link anklicken, Meldung anklicken, Übersetzer betätigen ergibt:

Im Dezember flogen 206.778 Passagiere am Flughafen Ben Gurion ins Ausland. Zwei "grüne Länder" (erinnern Sie sich, dass es so etwas gab?) Stehen ganz oben auf der Liste: Dubai und die Seychellen. An erster Stelle steht Dubai mit einer wahnsinnigen Anzahl von 66.352 Passagieren (32% aller Flüge von Israel) und stattdessen Die zweiten Seychellen mit 15.519 Passagieren (7 %)
 

Seljuk

Mitglied
Einreiseverbot in die USA aus einigen muslimisch geprägten Ländern wurde aufgehoben.

QR und EK planen mit Kapazitätsausweitung


Zudem werden nach Ende der Blockade kurzfristig wieder Flüge von Katar nach Ägypten, Saudi-Arabien und die VAE aufgenommen.
 

allaboutmuc

Mitglied
Hallo,

wenn alle Maßnahmen getroffen werden, finde ich diese Entscheidung in Ordnung.
PCR Test ist natürlich eine Voraussetzung, so kann man die Wahrscheinlichkeit vermeiden, das der Virus verbreitet wird.
Aus sozialer Ebene ist es ebenso eine richtige Entscheidung. Ansoten hätten die USA total die Grenzen schließen sollen.

L.G.
K.F.
 
Oben