Flughafen München setzt auf Frachtverkehr

oliver2002

Mitglied
Cool, das schliesst die Lücke zwischen dem Cargo und LHT Bereich. Ich vermute, ein solche Erweiterung war schon geplant bzw genehmigt, sonst würde das ganze etwas länger brauchen?
 

moddin

Im Urlaub
Mit unserer National-Route nach Chennai scheint es schon wieder vorbei zu sein. Ist jetzt die dritte Woche in Folge annulliert und der Kurs NCR892 ging stattdessen via HHN.
 

nopilot

Mitglied
Mit unserer National-Route nach Chennai scheint es schon wieder vorbei zu sein. Ist jetzt die dritte Woche in Folge annulliert und der Kurs NCR892 ging stattdessen via HHN.
Hattest du nicht gestern eine fehlende Maschine als Grund genannt?

"Die gingen aber erst im März los. Seit Ende Januar haben wir aber National, und die operieren am MTOW ex MUC. Gut, zur Zeit kommen sie wieder sporadisch, liegt aber daran, dass eine Maschine seit Mitte März AOG ist."
 

moddin

Im Urlaub
Hattest du nicht gestern eine fehlende Maschine als Grund genannt?

"Die gingen aber erst im März los. Seit Ende Januar haben wir aber National, und die operieren am MTOW ex MUC. Gut, zur Zeit kommen sie wieder sporadisch, liegt aber daran, dass eine Maschine seit Mitte März AOG ist."

Ja, aber das erklärt nicht, wieso Kurs NCR892 via HHN statt MUC geht.

NCR890 von heute ist übrigens schon auf Montag verspätet.
 

Starlifter

Mitglied
Kam gestern als Newsletter rein, ab dem 07.05. haben wir einen neuen Frachter, am Tag 5:

Turkish Cargo A310F STA 22:00, STD 23:20 ISL-MUC-ISL

Nicht wirklich spotterfreundlich, aber immerhin.

Martin
Laut meiner Info soll es sich bei dem neuen Frachterkurs um ULS Cargo A 310 handeln. Die Zeiten sind allerdings, wie martin67 bereits geschrieben hat, leider alles andere als spotterfreundlich.
 

Netto

Mitglied
TK Cargo hat selbst keine A310, sondern setzt die ULS Cargo A310 ein. Zudem sind diese Kurse gerne auch mal verspätet und werden wohl nicht immer den Abflugslot wahrnehmen können und dann erst am nächsten Tag bei Tageslicht abheben.
 

EDDMinfo

Mitglied
Kam gestern als Newsletter rein, ab dem 07.05. haben wir einen neuen Frachter, am Tag 5:

Turkish Cargo A310F STA 22:00, STD 23:20 ISL-MUC-ISL

Nicht wirklich spotterfreundlich, aber immerhin.

Martin

Hallo Martin.

Laut meiner Info ist mittlerweile A330-200F geplant. Der A310-300F von ULS sollte im April schon zum Einsatz kommen, wurde dann aber kurzfristig gestrichen.

VG
 

BA937

Mitglied
Anscheinend gibt's demnächst bei Air-Clips.com eine "Doku" mit National Airlines am Flughafen München.
Wurde so zumindest bei denen auf ihrer Facebook-Seite angekündigt.
Bin gespannt, was die da so zeigen.
 

Lucky Luke

Mitglied
Bin gespannt, was die da so zeigen.

1) Wackliges Mitfilmen des Briefings
2) Wackliges Mitfilmen des Walkarounds, bei dem der rundrumlaufende Pilot so wichtige Erkenntnisse wie "Hier ist ein Triebwerk, hier ein Fahrwerk, sollte alles nicht kaputt aussehen sonst schlecht" über das hochfrequente Kreischen der APU schreit.
3) Komplett übliche SOPs mit zehn Go-Pros aus dem Cockpit aufgenommen (naja immerhin das kann interessant sein)
4) Kapitän erklärt das Cockpit "hier ist ein PFD, hier ist ein ND, das ist ein Yoke, wenn ich ziehe, geht's nach oben, wenn ich drücke, geht's nach unten"

Sorry für den Zynismus, manche Schmankerl sind ja schon dabei, aber 80% der "professionell produzierten" Videos wiederholen immer wieder die gleichen Inhalte, die einfach nach dem zehnten Video unglaublich repetitiv sind. Es ist halt alles so ausgelegt, dass es auch jemand versteht, der das erste Video dieser Art schaut, dabei stelle ich jetzt mal den ganz dreisten Hot Take auf, dass Leute, die sich freiwillig solche Videos in ihrer Freizeit reinziehen, zu 90% eh schon genug Ahnung von diesen Basics haben.
 

Viel_Flieger

Mitglied
1) Wackliges Mitfilmen des Briefings
2) Wackliges Mitfilmen des Walkarounds, bei dem der rundrumlaufende Pilot so wichtige Erkenntnisse wie "Hier ist ein Triebwerk, hier ein Fahrwerk, sollte alles nicht kaputt aussehen sonst schlecht" über das hochfrequente Kreischen der APU schreit.
3) Komplett übliche SOPs mit zehn Go-Pros aus dem Cockpit aufgenommen (naja immerhin das kann interessant sein)
4) Kapitän erklärt das Cockpit "hier ist ein PFD, hier ist ein ND, das ist ein Yoke, wenn ich ziehe, geht's nach oben, wenn ich drücke, geht's nach unten"

Sorry für den Zynismus, manche Schmankerl sind ja schon dabei, aber 80% der "professionell produzierten" Videos wiederholen immer wieder die gleichen Inhalte, die einfach nach dem zehnten Video unglaublich repetitiv sind. Es ist halt alles so ausgelegt, dass es auch jemand versteht, der das erste Video dieser Art schaut, dabei stelle ich jetzt mal den ganz dreisten Hot Take auf, dass Leute, die sich freiwillig solche Videos in ihrer Freizeit reinziehen, zu 90% eh schon genug Ahnung von diesen Basics haben.
Zwingt dich ja keiner das anzuschauen.

Und btw da gibt sich jemand so viel Mühe mit dem Video, und du hast nichts besseres zu tun, als rumzumotzen? Ich glaube dir ist nicht bewusst wie viel Arbeit dahinter steckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lucky Luke

Mitglied
Zwingt dich ja keiner das anzuschauen.

Touché.

Und btw da gibt sich jemand so viel Mühe mit dem Video, und du hast nichts besseres zu tun, als rumzumotzen?

Das "macht sich Mühe" zähle ich nur als halbes Argument, weil da durchaus auch finanzielles Eigeninteresse dahinter steht. Die üblichen Verdächtigen machen das ja nicht aus altruistischen Motiven, sondern weil am Ende ein Plus unter der Bilanz steht, sei es durch den direkten Verkauf oder durch die Monetarisierung auf YouTube. Dem gegenüber stehen oft aufwändige Eigenproduktionen von Crewmitgliedern, die nicht nur inhaltlich wesentlich mehr Aspekte beleuchten, sondern auch viel liebevoller gestaltet wirken. Ich kenne einige Crewmitglieder, die selbst filmen, und DAS verdient wirklich jeden Respekt. In dem Zusammenhang sei auch noch mal an das absolut geniale, unvergessene, und nie eingeholte "The FE's Lament"-Video von MK Airlines erinnert.
Ich finds halt aus cineastischer Sicht ein bisschen mager. Nahezu jedes Video wirkt nach dem gleichen Rezept gekocht, und prinzipiell kann man das Drehbuch schon vorhersehen, ohne das Video gesehen zu haben. Sogar bei absoluten Exoten-Fliegern oder -Operations kommt man leider viel zu selten auf die wirklichen "Quirks" des Fliegers oder der speziellen OPS zu sprechen, die es besonders machen und von anderen Fliegern oder Operationen unterscheiden.
Auch PilotsEye hat sicherlich wechselhafte Qualität, aber dort bemüht man sich zumindest, jede Folge unter einem anderen Aspekt als nur dem Brot-und-Butter-Alltag stattfinden zu lassen. Bei sooo vielen der dargestellten Airlines gibt und gab es so viele spannende Aspekte, die es gelohnt hätte, zu beleuchten, nur leider fielen die oft hinten runter, weil es halt wichtiger ist, dem einen von hundert Zuschauern, der noch kein Cockpit von innen gesehen hat, auf der einfachsten Ebene zu erklären, wie ein ADI funktioniert.

Aber es ist doch ironisch, wenn ich aus einem in Windows-Movie-Maker zusammengeschustertem Video, privat von einem PIC aufgenommen, mehr interessante Aspekte über die OPS seiner Airline erfahre, z.Bsp. was einen Anflug auf ASR oder GZT so besonders macht, als in einem Hochglanz-Produkt, das von kommerziellen Filmemachern produziert wurde.
 

pkautzsch

Mitglied
Aber es ist doch ironisch, wenn ich aus einem in Windows-Movie-Maker zusammengeschustertem Video, privat von einem PIC aufgenommen, mehr interessante Aspekte über die OPS seiner Airline erfahre, z.Bsp. was einen Anflug auf ASR oder GZT so besonders macht, als in einem Hochglanz-Produkt, das von kommerziellen Filmemachern produziert wurde.
Oder eben nicht ironisch, sondern in unterschiedlichen Zielgruppen begründet.
Der PIC weiß genau, dass seine YT-Videos großenteils von Leuten angeschaut werden, die sich mit der Materie auskennen - Berufs-/Hobby-/Simulatorpiloten u.ä. und spricht diese Klientel an.
Die Filmproduktionsfirma produziert im Kundenauftrag (oft eine Werbeagentur) und da sitzen auf den entscheidenden Positionen eben Redakteure und Producer, die sich mit der Materie nicht so gut auskennen - dafür aber genau zu wissen glauben was bei der Zielgruppe zieht. Und die kennt sich - zumindest nach Redakteursmeinung - halt auch nicht so gut aus. Wenn dazu das Budget klein genug ist, dass sich niemand die Zeit nehmen mag für ein wenig genauere Recherche, dann wird halt der Protagonist "begleitet" und darf erzählen. Wem erzählt der PIC dann, was er gerade tut? Genau, einem Kameramann oder gar "Realisator", und der kennt sich auch nicht so gut aus...
 

JimiHendrix

Mitglied

Mal schauen ob LHC diesen Flieger sich nicht mal genauer anschauen wird.
Das wäre für den Lufthansa Airbus Standort MUC doch eine hervorragende Bereicherung ;)
 

ETSE

Mitglied
Seit letzten Donnerstag hatten wir täglich Besuch von National Airlines. Am 26.06. und heute gabs/gibts sogar jeweils zwei B74F.
 
Oben