News zu Lufthansa Töchtern : LX, OS, 4U, CLH, EN, EW, SN

DirtyCrow

Mitglied
Wieder eine schöne Lackierung mit großem Wiedererkennungswert weniger. Konsequent, aber todlangweilig und uninspiriert.
 

starflyer

Mitglied
Austrian Airlines wird ihre Crew Basen an den Bundesländerflughäfen aufgeben, die DHC8-400 ausflotten, 10 weitere A320 übernehmen und die Strecken von den Bundesländerflughäfen nach Deutschland an LH und EW abgeben. Das Ganze führt natürlich zu massiver Kritik in Österreich, ist aber nur der nächste logische Schritt um die Komplexität der Operation zu verringern.

aa.net
 

MUCfreak

Mitglied
Weil es in DUS so erfolgreich läuft, entfällt bei der Strecke nach JFK ab Sommer der Freitagsflug. Somit nur noch 12/7 DUS-NYC.

Insgesamt fliegt EW im Sommer also 35/7 von DUS Langstrecke. Wenn man bedenkt, dass die Zahl der geplanten A330 mit 12 konstant bleibt, müssen die Standgebühren in DUS entweder unfassbar günstig sein oder PMI darf sich über ein saftiges Kapazitätsplus freuen.

Ich weiß, in der Konzernzentrale sitzen Menschen, die mehr Ahnung haben als ich, aber welche Strategie steckt dahinter ? Welche Airline der Welt kann es sich leisten, die Hälfte ihrer Langstreckenflotte auf dem Boden ungenutzt rumstehen zu lassen? Ich dachte immer, ein Grund für den Erfolg der Billigflieger sei die hohe Produktivität. Einfach merkwürdig...
 

Netto

Mitglied
Im Hause Eurowings denkt man doch ganz anders. Wenn die Langstrecke eingestampft wird, sind weniger Routen und Paxe betroffen. ;)
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Kleine Flotte (vier bis fünf Flieger, Juli), eintrübende Konjunktur, eine "gestrichene" Frequenz - Mücke, Elefant?

Im vorigen März waren da 6/7 NYC bis Ende April. Außerdem ist dieses Jahr Ostern sehr spät (21.4.).

Im Übrigen lügt sich in die Tasche, wer den Sommerflugplan für schon im Januar fix erklärt.

Aktuell liegt NYC bei 8/7, im letzten Jahr waren das noch 5/7, ein Zuwachs von 60%. Florida fünf statt drei, plus 66%.
 

MUCfreak

Mitglied
Kleine Flotte (vier bis fünf Flieger, Juli), eintrübende Konjunktur, eine "gestrichene" Frequenz - Mücke, Elefant?

Im vorigen März waren da 6/7 NYC bis Ende April. Außerdem ist dieses Jahr Ostern sehr spät (21.4.).

Im Übrigen lügt sich in die Tasche, wer den Sommerflugplan für schon im Januar fix erklärt.

Aktuell liegt NYC bei 8/7, im letzten Jahr waren das noch 5/7, ein Zuwachs von 60%. Florida fünf statt drei, plus 66%.
Kleine Flotte (vier bis fünf Flieger, Juli)
Entschuldige, hier weiß ich nicht, was Du meinst.

Letztes Jahr gab es noch den täglichen LH-Flug nach EWR. Also nicht wirklich ein Ausbau. Die Reduktion gilt (meinen Probebuchungen zufolge) den ganzen SFP über, nicht nur bis Ostern. Im Winter wird regulär 11/7 geflogen (6/7 EWR, 5/7 JFK), die Reduktion ist nur auf Januar und die erste Februarwoche beschränkt.

Das Angebot nach Florida mag zwar einen Ausbau ab DUS darstellen, man muss aber dem gegenüber stellen, dass die komplette Langstrecke von drei (2018) auf einen (2019) Flughafen verlagert wird. RSW wird ab CGN und MUC eingestellt, MIA ab CGN, MCO, SEA und ganz Afrika werden/wurden komplett aufgegeben. Alles in allem hat man es geschafft, trotz zusätzlicher Flugzeuge, wesentlich weniger Flüge ab einem einzigen Flughafen anzubieten, als im Jahr davor ab drei. Eigentlich müsste doch das Gegenteil der Fall sein, die Flexibilität steigt ja durch die Konzentration. Aber jetzt, wo festzustehen scheint, dass man sich komplett auf DUS konzentrieren wird, wird das dortige, recht dürftige, Angebot nicht ausgebaut, sondern noch weiter reduziert. Und auch für DUS ist gerade die Hauptbuchungszeit für den Sommerurlaub. Je länger da also nichts angekündigt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass zur Hauptreisezeit jeden Tag 6-7 A330 nur rumstehen und nichts tun.

Ab MUC konnte man nur EW-Zubringer buchen, z.B. TXL-MUC-LAS oder WAW-MUC-WDH waren unmöglich auf einem Ticket, obwohl beide Gesellschaften zum selben Konzern gehören. EW-Langstrecke ab MUC wurde also bestenfalls nur halbherzig aufgezogen. Wenn also acht Wochen vor Beginn des SFP noch keine Flüge buchbar sind, ist es doch zumindest sehr sehr unwahrscheinlich, dass da noch etwas freigeschaltet wird.

Mir geht es gar nicht mal um die eingestellten Ziele ab MUC, auch wenn die Aktion zuerst groß(artig)e Ankündigungen zu machen, DE zu verjagen und dann nach nichtmal einem Jahr wieder abzuhauen schon sehr sehr fragwürdig ist. Wo man hier generell ein finanziell gesundes Konzept sehen kann, ist mir schleierhaft. Das ist beinahe wie AB zu ihren schlimmsten Zeiten nur mit dem Vorteil der niedrigeren Gehälter und finanziell starken Mutter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Letztes Jahr gab es noch den täglichen LH-Flug nach EWR.
Der war weitestgehend 6/7.

Und auch für DUS ist gerade die Hauptbuchungszeit für den Sommerurlaub.
Richtig, Urlaub. Urlaubsflieger sind die, die...

... jeden Tag 6-7 A330 ...
... so viele Probleme machen und hoffentlich bald damit...

... nur rumstehen und nichts tun.
... aufhören.

Insofern betrachte ich die gar nicht. Es gibt ernsthaftes Geschäft ex DUS, NYC, Florida und vielleicht noch BKK, dafür gibt es ernsthaftes Gerät, aber bisher nur eine kleine operative Einheit (SN), und der Rest ist, pardon my french, Killefitt. Vielleicht noch DUS-LAS, das von Anfang an mit 343 im Plan steht, wo sich merkwürdigerweise noch niemand empört hat, daß die ja eig. zurück zur LH sollen... Für den A333 ist LAS sportlich, womit wir wieder bei XG sind...

Keine Ahnung, wie Dirks "sich das alles denkt", aber NYC und Florida sind eher nicht das Problem, sondern noch die Macintosh-Sandbox in einem Windows-Carrier Konglomerat. EWR muß laufen, JFK ist Zugabe.

Das Problem ist, an einer schnurrenden Maschine (LH vor ABs Kollaps) bei zu zahlreichen Inputs in zu kurzer Zeit keine zu schlingernde Flugspur zu erzeugen. Lufthansa hatte immer eine gute Dämpfung, aber sich unter dem Doktor nervosisiert.

Immerhin, falls die Marke Eurowings verbrennt, kann man immer noch alles in Condor integrieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

HLX4U

Mitglied
Folgend eine aktuelle Übersicht der EW-Langstrecke für den Sommer 2019.

Aktuell würde man mit 7 Jets auskommen! 4 Biz-Flieger und 3 XG.
Seien wir großzügig und rechnen je einen Backup dazu, dann wären es tatsächlich die hier und da angekündigten 5 Bizflieger ( 5 A333 ex LH weil ja die beiden 343 und der eine ex CX 333 rausgehen ) und 4 XG. Sind wir bei den von DUS-CEO Schnalke angekündigten 9 Fliegern in DUS.

Dann bleiben aber noch 3 XG übrig, zumindest wenn in MUC oder FRA nichts mehr kommt.
Könnte es evtl doch sein das man die 3 EVA-Mühlen vorzeitig an den Leasinggeber retourniert?

Businessflieger
Mo........Di.......Mi........Do..........Fr..........Sa.........So
EWR......JFK.....EWR....EWR.....EWR....EWR....EWR
JFK........RSW....JFK......JFK........MIA.....JFK........JFK
MIA...................MIA.....RSW.....LAS......MIA.....MIA
............................LAS...................................RSW....LAS

Der 5. Flieger wäre also noch sehr großzügig da 4 nur an 3 Tagen gebraucht werden.


XG

Mo........Di...........Mi..........Do.........Fr...........Sa..........So
PUJ.......BKK......CUN.......HAV......CUN.....BKK......BKK
..............POP.......VRA.......PUJ........SNU......PUJ.......CUN
...............................................................POP.......AZS......VRA

POP, AZS und SNU sind Vollcharter!
Dazu kommt Mi auf Do der MUC-Santa Klara Umlauf der wohl aus DUS bedient wird.
AUch hier wäre ein 4. A330-200 schon fast Luxus.

Zusammen also 39/7 ab DUS und 1/7 wohl (DUS) MUC-SNU
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Was meinst Du?

Die Reg allerdings auf dem Leitwerk zu behalten, wenn das mal nicht a) die Wertigkeit in der Kundenwahrnehmung und b) die Transferabilität in Schwesterflotten herabsetzt.

Danke für den Link.
 

757

Mitglied
Die Reg allerdings auf dem Leitwerk zu behalten, wenn das mal nicht a) die Wertigkeit in der Kundenwahrnehmung und b) die Transferabilität in Schwesterflotten herabsetzt.
Was die Reg auf dem Leitwerk mit Wertigkeit zu tun hat erschließt sich mir nicht.
Das ist aber typisch für TUIfly, das hatten die TUI Maschinen die für AB flogen auch, obwohl es die „echten“ AB nicht hatten. Da die Maschinen von TUIfly betrieben werden werden sie wohl kaum zu EW Schwestern transferiert.

Und ich finde der 738 steht die EW Livery richtig gut.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Hier sieht man besser, was ich meinte (Übergang Rumpf / (zu) weißes Seitenruder)
Daß man Winkel uU je Typ anpassen muß, wäre allerdings nichts Neues. Ich würde bei dem sichtbaren Arbeitsergebnis aber nicht urteilen, die Farben seien ungeeignet für Boeings schlechthin. Allerdings dürfte sich Eurowings für das kostspieligste Heckdesign der LH Group entschieden haben...

Nachtrag: Du meinst vermutlich, ein Zipfel am Ruder gehörte noch violett?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben