Sorge um unseren Airport ?

tobi

Mitglied
Wahrscheinlich nur der Bereich für USA Abflüge.
Für den Rest tippe ich mal auf Anfang SFP.
Derzeit habe aber auch viele Kurz- und Mittelstrecken, auch mit Fliegern der A320-Familie, kein Kontaktgate, gerade in den Stoßzeiten wie Mittags oder Abends. Wobei natürlich die Öffnung des Satelliten für USA Flüge auch mehr Platz am Terminal 2 für die Narrowbodies schafft.
 

Netto

Mitglied
Der Umverteilungsprozess ist die logische Folge von nicht nachvollziehbaren Auflagen/Verkehrsrechten, die manche Flughäfen über Gebühr bevorzugt. Damit meine ich z. B. die Flüge von Airlines aus China, die ausschließlich nur Frankfurt in Deutschland bedienen darf, egal ob 1x tgl. oder 100x tgl. dies aber logistisch gar nicht leisten kann. Dafür wiederum müssen Airlines die Flüge aus Frankfurt verlegen, z. B. Air Bridge Cargo!
Luftfahrt dieser Tage ist genauso undurchsichtig wie die Ursache für die Pandemie!

Das ganze gäbe es auch in deutscher Sprache

 

Jetstream

Mitglied
Die Wahrheit ist …

„Das Cargo-Aufkommen (in FRA) verzeichnete im Oktober erneut ein deutliches Plus von 10,0 Prozent auf 200.187 Tonnen (plus 11,7 Prozent im Vergleich zu Oktober 2019).“

Finde ich jetzt in keinster Weise bedenklich. Das FRA im Frachtsektor aktuell am (Abfertigungs-) Limit angekommen ist stellt keine Neuigkeit dar. Die Gründe hierfür sind allerdings auch hinlänglich bekannt und liegen mitnichten nur beim Flughafen… Umso schöner, wenn wir von dem Boom jetzt etwas abgeben können! WIR kommen damit gut zu recht.

Ich freue mich über den Erfolg am zweitwichtigsten Flughafen in Deutschland. Ehrlich. Netto, tu Du es doch einfach auch und gut iss.
 

Netto

Mitglied
Die Wahrheit ist …

„Das Cargo-Aufkommen (in FRA) verzeichnete im Oktober erneut ein deutliches Plus von 10,0 Prozent auf 200.187 Tonnen (plus 11,7 Prozent im Vergleich zu Oktober 2019).“

Finde ich jetzt in keinster Weise bedenklich. Das FRA im Frachtsektor aktuell am (Abfertigungs-) Limit angekommen ist stellt keine Neuigkeit dar. Die Gründe hierfür sind allerdings auch hinlänglich bekannt und liegen mitnichten nur beim Flughafen… Umso schöner, wenn wir von dem Boom jetzt etwas abgeben können! WIR kommen damit gut zu recht.

Ich freue mich über den Erfolg am zweitwichtigsten Flughafen in Deutschland. Ehrlich. Netto, tu Du es doch einfach auch und gut iss.
Woher kommt der Frachtboom in Frankfurt, auf der einen Seite die fehlende Kapazität der Containerschifffahrt, das Frankfurt unangefochten die Nummer 1 bei Luftfracht in D ist und weil die Luftverkehrsabkommen derzeit andere Flughäfen ausschließen. Also profitiert Frankfurt von der aktuellen Situation kommt dir nicht in Sinn, was ist hier so schwer zu verstehen.
Immerhin gab es vor der Krise auch mind. 6 Flüge pro Tag nach China incl. Fracht ex Deutschland, die nicht ab Frankfurt gingen. Aktuell geht jeder Flug nach Frankfurt, und genau dies habe ich gesagt und entspricht der Wahrheit!!!
Ich habe ja nicht bezweifelt das die Frachtzahlen in Frankfurt schlecht sind, sind sogar Megagut aber zu Lasten anderer zumindest zum Teil.
 

ETSE

Mitglied
Falsch, den in dem Artikel geht es um Nurfracht.

"So wurden im Zeitraum von Januar bis Oktober 2021 am Münchner Airport rund 55.000 Tonnen an Transportgut in reinen Frachtmaschinen abgefertigt. Dies ist ein Plus von 38 Prozent gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019."

Die Gesamtfracht jedoch liegt noch immer um -56,5% niedriger als 2019 und noch -3,8% unterhalb 2020.
 

Netto

Mitglied
Falsch, den in dem Artikel geht es um Nurfracht.

"So wurden im Zeitraum von Januar bis Oktober 2021 am Münchner Airport rund 55.000 Tonnen an Transportgut in reinen Frachtmaschinen abgefertigt. Dies ist ein Plus von 38 Prozent gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019."

Die Gesamtfracht jedoch liegt noch immer um -56,5% niedriger als 2019 und noch -3,8% unterhalb 2020.
Wie könnte es auch anders sein, wenn aktuell gut 50% der Langstrecke von 2019 geflogen wird und im ersten Halbjahr 2021 vielleicht 25% der Langstrecke unterwegs war.
Ein bisserl Mitdenken sollte man schon erwarten können und nicht immer gleich loslegen und sich angegriffen fühlen. Du @ETSE bis hier ausdrücklich nicht gemeint!
 

Netto

Mitglied
Aha, reine Cargoflieger tragen also nicht zum verbesserten Gesamtfrachtumschlag bei. Interessant.
Jetzt mal langsam, München lebt zum Großteil von der Beiladefracht. Nachdem die Langstrecke noch nicht einmal 50% im Zeitraum 1.1.- 31.10. erreicht hat, fehlt die Fracht natürlich. Dies ist eine ganz andere Sache in Frankfurt, wo statt Beiladefracht der fehlenden Paxflüge im großen Stil Prachter mit tlw. mehr als 10 Maschinen am Tag nur aus China unterwegs sind (dies ist die Vorgabe der ch. Reg.). Deshalb steigt auch der Frachtanteil in Frankfurt insgesamt zu Lasten anderer deutscher Flughäfen. Gilt auch mit anderen Ländern, fällt aber deutlich weniger ins Gewicht.
Das ist im Ergebnis was aktuell eine massive Wettbewerbsverzerrung unter den deutschen Flughäfen ist und zu 100% der Wahrheit entspricht.
Selbst wenn dies niemand so wollte ist dies der aktuelle Zustand.
BMW fährt Tonnen an Fracht derzeit nach Frankfurt, was vor der Pandemie im Unterflurbereich der Lufthansa Flüge ex München nach PVG, PEK und HKG transportiert wurde.
Was ist hier so schwer zu verstehen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Netto

Mitglied
Hoffe du hast verstanden was wir meinen und auch die Pressemeldung aussagt. Und klar ist der Überlauf der Gesamtsituation bringt jetzt viele reine Frachtflüge nach München
Ersetzt aber nicht die Lücke, weil sonst täglich ca. 10 Frachtjumbos das ganze Jahr nach München fliegen müssten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jetstream

Mitglied
Ohne die Nurfrachter sehe es wohl noch trüber aus, oder?
gemeint ist … in MÜNCHEN !!! Wenn aktuell keine Beiladefracht ex MUC zur Verfügung steht, dann hübschen die reinen Frachterverbindungen einer Air Bridge u.a. doch wohl den Gesamtumschlag dennoch positiv auf. Selbst, wenn er unterm Strich immer noch negativ zum Referenzjahr 2019 ist.
 

Netto

Mitglied
gemeint ist … in MÜNCHEN !!! Wenn aktuell keine Beiladefracht ex MUC zur Verfügung steht, dann hübschen die reinen Frachterverbindungen einer Air Bridge u.a. doch wohl den Gesamtumschlag dennoch positiv auf. Selbst, wenn er unterm Strich immer noch negativ zum Referenzjahr 2019 ist.
Richtig, aber kein Trost weil vorher Geld für 5 tgl. Flüge geflossen ist und somit müssten dann täglich ganzjährig 5 Frachtflüge am Tag von Frankfurt nach München verlegt werden.
Gleicher Aufhübscheffekt haben wir doch im Frankfurt ganz massiv.
Frankfurt darf die Chinafracht aus Düsseldorf Berlin und München derzeit transportieren. Und diese befindet sich wie wir wissen auf Allzeithoch.
Dies sind die Fakten!
 
Zuletzt bearbeitet:

Jetstream

Mitglied
Es hat schon seine Gründe, weshalb sich die hochsensible und durchgetaktete Luftfrachtlogistik vielfach für einen Warentransport via FRA entscheidet. Da ist zum einen die zentrale Lage und gute Erreichbarkeit aus allen wichtigen (Wirtschafts-) Regionen Europas, aber auch die hervorragende Infrastruktur, die in den vergangenen Jahren zudem stetig erweitert wurde und auch zukünftig wird. Die Bedienung dieses Geschäftssegments hat man in MUC schlichtweg verschlafen. Auch vor der Pandemie war FRA der bedeutendste Cargo-Hub Europas und diese Konzentration von Verkehren hat sich jetzt (ob gezielt gesteuert oder nicht sei mal dahingestellt) halt noch massiv verstärkt. Man könnte sich in diesem Zusammenhang aber auch fragen, weshalb LH CARGO dann nicht zwei-/dreimal die Woche eine B777F von MUC aus auf die Reise nach China schickt, wenn bspw. BMW (wie Du sagst) einen so großen Bedarf an Kapazitäten hat und die Frachträume auch regelmäßig füllen könnte… Tun sie aber nicht, bislang zumindest.
 

Netto

Mitglied
Es hat schon seine Gründe, weshalb sich die hochsensible und durchgetaktete Luftfrachtlogistik vielfach für einen Warentransport via FRA entscheidet. Da ist zum einen die zentrale Lage und gute Erreichbarkeit aus allen wichtigen (Wirtschafts-) Regionen Europas, aber auch die hervorragende Infrastruktur, die in den vergangenen Jahren zudem stetig erweitert wurde und auch zukünftig wird. Die Bedienung dieses Geschäftssegments hat man in MUC schlichtweg verschlafen. Auch vor der Pandemie war FRA der bedeutendste Cargo-Hub Europas und diese Konzentration von Verkehren hat sich jetzt (ob gezielt gesteuert oder nicht sei mal dahingestellt) halt noch massiv verstärkt. Man könnte sich in diesem Zusammenhang aber auch fragen, weshalb LH CARGO dann nicht zwei-/dreimal die Woche eine B777F von MUC aus auf die Reise nach China schickt, wenn bspw. BMW (wie Du sagst) einen so großen Bedarf an Kapazitäten hat und die Frachträume auch regelmäßig füllen könnte… Tun sie aber nicht, bislang zumindest.
Nochmals weil du ja schon ein wenig Begriffsstutzig bist um dein hochgelobtes Frankfurt dermaßen in den Himmel lobst. Die verkehrsrechtliche Situation erlaubt BMW und anderen Firmen keine Direktflüge von München nach China seit Pandemiebeginn und hat mit deiner Anspielung auf 2/7 oder 3/7 LHC nichts, aber rein gar nichts zu tun (weil auch die dürfen und wollen derzeit die Strecke nicht fliegen!).
Somit fliegen Lufthansa und Air China usw. ausschließlich von China nach Frankfurt. Zusätzlich zum tatsächlich hohen Frachtniveau in Frankfurt (hat auch noch niemals wer in Frage gestellt) kommt ganz Deutschland hinzu und die Containerkrise erhöht das Aufkommen China - D nochmals. Daher ist Frankfurt während der Krise im Sektor Luftfracht doppelt gut dran. Dies hat nichts mit der vorhandenen Infrastruktur zu tun, sondern ist die Festlegung in China für ein Abkommen was während der Pandemie dauert und das normale Abkommen außer Kraft gesetzt hat. Man kann auch alles so hindrehen, dass es gut für Frankfurt aussieht und schlecht für den Rest der Republik, und nichts anders ist deine Argumentationskette.
Schäm Dich mal ein wenig für deine Sturheit.
Deshalb sage ich doch überhaupt nicht, dass Frankfurt nicht der ideale Airport dafür ist, jedoch kann niemand und kein anderer Airport hier was dagegen unternehmen und viele sehen daher Frankfurt als bevorzugt und dies ist die Wahrheit.
Meinst du ernsthaft Air China und Co. würden sonst ausschließlich nach Frankfurt fliegen seit April 2020?
Wären ja ziemlich dämlich, wenn sie vor der Krise schon nach Düsseldorf, Berlin und München geflogen wären wenn doch Frankfurt das eigentlich Ziel wäre.
Ausgenommen sind nur die Paketdienste, die sind aber in den Frachtketten unabhängig und haben Frankfurt längst den Rang abgelaufen in Köln und Leipzig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben