Sorge um unseren Airport ?

AF773ER

Mitglied
Wandel ist ein Teil des Unternehmens

Beliebter Spruch in jedem Unternehmen, aber nichts anderes als eine banale Phrase reif gemacht für das Bullshit Bingo jeder Vorstands/Geschäftsführer Ansprache. Natürlich müssen sich Unternehmen entwickeln, zumindest sofern sie sich in einem Markt bewegen. Aber zu glauben das 'Berater' der Weisheit letzter Schluß sind, ist doch arg naiv. Die meisten erfolgreichen Unternehmen entwickeln sich von alleine, die haben meist irgendwo im oberen Management jemand der sich etwas traut, Ideen von Mitarbeitern aufgeschlossen ist, wo vernünftiges Risikomanagement usus ist und man seine Mitarbeiter auf dem Weg zu neuen Strategien mitnimmt und ehrlich mit ihnen spricht. Auch wenn es mal unangenehm ist.
Was Unternehmensberater anrichten können, sieht man an der Bundeswehr, eine halbe Mrd an Beraterkosten (plus zig Mios an Beraterkosten wie man aus der Beraterkosten Affäre wieder raus kommt. Kleiner Treppenwitz am Rande) und die aktuelle Situation ist deutlich schlechter als vor 5 oder 10 Jahren. Läuft......
Aber hey, Berater sind klasse. Leider nur für Ihre eigene Kasse.

Saigon
Gerade in schwierigen Zeiten machen viele Beratungen auch pro-Bono Projekte. Nur am Rande.
 

sunday747

Mitglied
Wie sagte man mir mal. Eine Unternehmensberatung schaut sich die Firma an. Geht die Firma rechts herum wird, nach viel Geldtransfer zur Beraterfirma, die Lösung präsentiert, dass man besser links herum geht. Geht die Firma bei der Bestandsaufnahme nach links kommt halt die Lösung, dass man besser nach rechts gehen sollte.

In Kurz, Unternehmensberatungen sind so sinnvoll wie eine Blinddarmentzündung. :rolleyes:
 

ETSE

Mitglied
Interessanter Bericht im Handelsblatt zum Thema Unterstützung der Flughäfen und DFS.

Zum Thema Unterstützung des MUC:

"Beim Flughafen München gibt es noch keine Einigung, da sich bislang die Stadt München weigere, sich zu beteiligen"

Soviel zur Stadt München die bei der Ausschüttung kräftig mitverdient hat und die dritte Bahn blockiert.

 

oliver2002

Mitglied
Wie sagte man mir mal. Eine Unternehmensberatung schaut sich die Firma an. Geht die Firma rechts herum wird, nach viel Geldtransfer zur Beraterfirma, die Lösung präsentiert, dass man besser links herum geht. Geht die Firma bei der Bestandsaufnahme nach links kommt halt die Lösung, dass man besser nach rechts gehen sollte.

In Kurz, Unternehmensberatungen sind so sinnvoll wie eine Blinddarmentzündung. :rolleyes:

Wenn ich das also richtig verstehe: nach 17 Jahren gibt es einen Chef, der mal externe Berater unter die Haube gucken lassen will, ob alles seine Ordnung hat. Ihr meint, der soll einfach auf seine Leute hören, die laut *passt scho* rufen? :)
 

sunday747

Mitglied
Wenn ich das also richtig verstehe: nach 17 Jahren gibt es einen Chef, der mal externe Berater unter die Haube gucken lassen will, ob alles seine Ordnung hat. Ihr meint, der soll einfach auf seine Leute hören, die laut *passt scho* rufen? :)
Unter Umständen schon. Aber „passt scho“ ist vermutlich genau so falsch wie „alles muss anders„ sonst gehts vor die Hunde. Ich hatte schon mehr als einmal mit den jung dynamischen Mitarbeitern von Unternehmensberatungen zu tun.
Und sorry, aber von nichts ne Ahnung, irgendeinen schmarrn verzapfen der am Ende des Tages genau eine Sache verbessert hat, aber dafür 20 andere Dinge, die vorher liefen, den Bach runter gehen lassen.
Halte ich nicht viel von, zumal so oder so an erster Stelle die eigene Einnahme steht und die ist mehr als happig. Große Firma hat’s ja. :confused:
 

eupemuc

Mitglied
McKinsey hatten wir ja schon malbei er FMG, ich glaube in den 80ern. Damals kursierte der Witz: Trifft ein Förster im Wal drei Zwerge. Fragt er, „Wer seid ihr denn? „Wir sind die 7 Zwege“. „Aber ihr seid doch nur zu dritt“. „bei uns war McKinsey.
 

Netto

Mitglied
In Anbetracht der Streichungen des Hauptkunden der FMG kommt mir die Zahl sehr angemessen vor, eventuell sogar etwas zu niedrig.
In Deutschland streicht der Lufthansa Konzern 9.000 Jobs und weltweit 29.000 Jobs. Davon dürften AUA und Swiss auch ziemlich stark betroffen sein.

 

Viel_Flieger

Mitglied
Die Landeshauptstadt München als Anteilseignern will den Flughafen in der Krise offenbar nicht unterstützen.
Vielleicht sollte man überlegen, ob sie an zukünftigen Gewinnen nicht mehr beteiligt wird. Gewinne einstreichen aber in einer Krise nicht helfen wollen...
 

YVR

Mitglied
Hat es denn überhaupt schon einmal Gewinnausschüttungen an die Anteilseigner gegeben?
Ja, die gab es in der Tat:


Dem Vernehmen nach prüft die Stadt München allerdings noch einmal, ob sie sich ihrem Anteil entsprechend an Hilfen für den Airport beteiligt.
 

Viel_Flieger

Mitglied
Ja, die gab es in der Tat:


Dem Vernehmen nach prüft die Stadt München allerdings noch einmal, ob sie sich ihrem Anteil entsprechend an Hilfen für den Airport beteiligt.
Wie wäre es mit Anteile verkaufen? Dann müsste man sich auch nicht beteiligen. In der jetzigen Zeit bestimmt ein lohnenswerter Mittelzufluss für den Stadtkämmerer.
 

MichaelJ17

Mitglied
Wenn man MUC mal mit FRA, AMS, CDG oder LHR vergleicht dann ist das schon sehr peinlich für einen Airport dieser (eigentlichen) Größe :eek:
 

Anhänge

  • Vergleich.jpg
    Vergleich.jpg
    327,3 KB · Aufrufe: 65

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Es reist ja leider niemand nach Südafrika, wenn das Urlaubsvergnügen schon in Tirol lockt.

Die Lufthansa könnte aber ein Premium-Branding auf der Starnberg–Mittenwaldbahn einführen, TOC immerhin 3878 ft, mit BOB mit der M&M-Kreditkarte für Statuskunden.
 

MatthiasKNU

Mitglied
Es reist ja leider niemand nach Südafrika, wenn das Urlaubsvergnügen schon in Tirol lockt.

Die Lufthansa könnte aber ein Premium-Branding auf der Starnberg–Mittenwaldbahn einführen, TOC immerhin 3878 ft, mit BOB mit der M&M-Kreditkarte für Statuskunden.
Sorry, offtopic:
Aber wie lange sitzt du an deinen Verklausulierungen, sodass man schon beim lesen 3 Stunden und ein Studium braucht, um auch nur ansatzweise zu verstehen, was du sagen willst?
Bitte, wenn du was zu sagen hast, dann doch bitte so, dass auch ein Normalsterblicher es während dem Lesen versteht!

PS: nicht böse gemeint, aber ich habe wirklich das Gefühl, nur 20 % deiner Posts (auch nur zum Teil) zu verstehen!
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Top of Climb, Buy on Board, Miles & More. Statuskunden ausgeschrieben für FT, SEN und HON, aber ich wollt's mit den Abkürzungen auch nicht übertreiben.

Wenn Du im Marketing-Slang der LH und der werten Kundschaft nicht so drin bist – sollt' ich sagen: nicht verzagen, sei froh? ;)
 

MatthiasKNU

Mitglied
Sorry, ich meinte nicht die Abkürzungen, die sind klar.
Ich meinte viel mehr deine 100 Anspielungen (auf was auch immer) -> Urlaub in Tirol? Momentan? Sicher nicht. Warum da mit der LH hinfliegen??? -> Versteh ich nicht.
Warum Tirol statt Südafrika? Wenn ich nach Südafrika will, flieg ich nach Südafrika, und wenn ich nach Tirol will, fahr ich nach Tirol...
Warum ein Branding auf der Mittenwaldbahn?
 
Oben