Bahnanschluss MUC

ETSE

Mitglied
Bist Du Dir da sicher? Soweit ich mich an den Bau des MAC erinnere, wurde damals nur ein Betontrog ohne Bahnsteige oder ähnliches gebaut. Und ein Tunnel unter dem Vorfeld West wäre mir auch neu. Hast Du dazu irgendwelche Unterlagen?
Genau so ist es. Und der "Fernbahnbahnhof" besteht nur zwischen dem T2 und dem MAC.
 

eupemuc

Mitglied
...Und der östliche Tunnel reicht bis kurz vor die Straße östlich des Vorfelds Ost...
Vorhin noch vergessen: Im Osten geht der Tunnel mitnichten bis kurz vor die Strasse, sondern endet einige Meter östlich des Satellit (siehe den von Dir verlinkten Plan).
 

Hephaistos

Mitglied
Wenn dann jetzt doch quasi nur der Fernbahnhof ohne dazugehörige Tunnel da liegt, ist denn eine Verlängerung der Tunnel unter dem Vorfeld im laufenden Betrieb überhaupt möglich, ohne die Vorfelder aufzubrechen?
 

T.H.

Mitglied
Sorry, was hier geschrieben wird ist Bullshit.
Vor einiger Zeit habe ich bei der FMG angefragt. Die Antwort:
Der Fernbahnhof existiert nicht, auch keine Tunnel dorthin. In sämtlichen Plänen ist der Platz für einen potentiellen Bahnhof vorgesehen. Gebaut ist davon nix.

Die Abzweigung im Osten dient der weiteren Tunnelverlängerung (S-Bahntunnel) gen Osten (potentielles T3), nicht einem weiteren Tunnel unter dem MAC.

@hangar7: Im von dir verlinkten Plan ist der S-Bahntunnel zwischen MAC und SAT als Bestand und nicht genutzt vermerkt. Der "Fernbahntunnel" ist gestrichelt und nur eine Platzhaltertrasse.
 
Zuletzt bearbeitet:

T.H.

Mitglied
Weiterhin: Auch der ÜFEX hält sowohl an 76cm und 96cm Bahnsteigkanten und trotzdem funktioniert es!

Wenn keine DoSto in den Tunnel dürfen, dürfte das hinsichtlich des Trends zu mehr Paxe pro Zug mittelfristig Probleme bereiten.
 

Done4075

Mitglied
Zu Baustellen-Zeiten hat mir ein Betonmischerfahrer erzählt......
daß die schon fertige S-Bahn-Tunnel-Bodenplatte noch einmal komplett herausgerissen wurde und ein paar cm niederiger wieder neue betoniert wurde.
Angeblich nur für den ICE.

....damals haben wir alle gelacht.....heute ist der ICE nicht mehr so abwägig.....o_O
 

hangar7

Mitglied
Den ungenutzten Tunnel kann man simpel im Osten anschließen, da ja ein Abzweigbauwerk mitgebaut wird.
Achtung! Das Abzweigbauwerk ganz im Osten ist nicht für den Fernbahntunnel sondern rein für die S-Bahn. Es wird nach meinem Wissen dazu gleich vorgebaut, dass man den Tunnel nach Osten verlängern kann, falls man wirklich mal mit dem Vorfeld deutlich weiter nach Osten gehen will, z.B. für ein Terminal 3 - und das muss dann eben nicht unter dem rollenden Rad passieren.
 

hangar7

Mitglied
Nochmal zu den Tunneln. Diese existieren nach den offiziellen Plänen definitiv so, wie ich es beschrieben habe. Siehe hierzu den Plan und den aus der Planfeststellung zur 3. Bahn bzw. des Satelliten:
https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/imperia/md/content/regob/internet/dokumente/bereich3/anlage_03_02_03.pdf
https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/imperia/md/content/regob/internet/dokumente/bereich2/luftamt/planfeststellungsverfahren/03_ordner_pfb_t3__pl/01ue02_ueplan_planfestzust_massnahm_pfb.pdf

Im zweiten Plan ist klar erkennbar, dass der westliche und östliche Fernbahntunnel genau an die Stellen reichen, wie ich es beschrieben hatte, also vom Besucherpark bis auf Höhe der Straße östliches des Vorfelds Ost. Und genau dieses Ende im Osten ist auch exakt im ersten Plan erkannbar.
 

T.H.

Mitglied
@hangar7 Auch wenn du es nicht glaubst und ich hier wohl gegen eine Wand rede, ist das trotzdem nur eine Planungstrasse, die aber nicht realisiert ist.
 

eupemuc

Mitglied
Du hast in dem ersten Plan aber schon gelesen, dass der Bestandstunnel bis kurz vor die Markierung 26,5 geht? Zur Strasse ist da noch ein wenig.
Und glaube mir, der einzige Tunnel, der ausser dem S-Bahn Tunnel unter der Vorfeld West läuft, ist der Versorgungstunnel.
Der F-Tunnel müsste dann ja nach dem Plan auch schon bis zur jetzigen Ostumfahrung fertig sein. Hat das jemand beim Bau schon gesehen?
Gibt Dir eigentlich nicht zu denken, dass dieser Fernbahntunnel sonst nirgens eingezeichnet ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

speedo

Mitglied
mal abgesehen davon, was jetzt gebaut oder nicht gebaut ist.
Wenn der Flughafen und die Bahn das Thema überregionaler Verkehr ernsthaft angehen wollen, dann
muss das Thema Fernbahnhof bzw. Ausbau des bestehenden Bahnhofs zeitnah angegangen werden.
Meiner Meinung nach bietet sich spätestens mit dem Umbau T1 die Chance tiefbautechnisch bzgl. Vorfeld noch was zu machen
 

speedo

Mitglied
Am Bsp. FFM-Regiobahnhof sieht man ganz gut die unterschiedlichen Dimensionen der Bahnsteiglänge S-Bahn / Fernbahn - Gleis 1 vs. 2/3
Wenn man perspektivisch zumindest eine IC-Anbindung realisieren möchte, kommt man um einen neuen Bahnhof wohl nicht herum
FFM_Regio.PNG
 

Iarn

Mitglied
Wobei bei einem Fernbahnanschluss zu überlegen wäre, ob man diesen nicht um 90° dreht und in Orientierung Nord-Süd baut.
 

hangar7

Mitglied
Ich mache mich gerne zum Thema Fernbahntunnel nochmal schlau, denn das was ich geschrieben hatte, ist wie gesagt mein Kenntnisstand, den ich nicht nur aus den beiden Plänen habe. Da melde ich mich nochmal dazu. Wenn ich wirklich falsch liegen sollte, dann lasse ich mich auch gerne eines Besseren belehren.

@Iarn: Das mit der Ausrichtung kommt drauf an. Möchte man wie bisher geplant nur Züge aus Richtung Mühldorf, Landshut und aus Westen zum Flughafen fahren lassen, dann wäre eine Ost-West-Ausrichtung besser. Nord-Süd wäre dann und nur dann sinnvoll, wenn man auch eine Strecke nach Norden bzw. Nordwesten Richtung Ingolstadt ähnlich der Holledau-Trasse bauen möchte und die Fernzüge auf einer ganz neuen Trasse bis zu einem neuen Tiefbahnhof ähnlich wie M21 light am Hbf führen möchte, so dass dann alle ICEs zwischen Nürnberg und München auch am MUC halten würden. Da dies aber in keinster Weise angedacht ist, ist klar Ost-West gesetzt. Nur hoffe ich immer noch, dass man irgendwann mal die Marzlinger Spange bauen wird, damit schnelle Züge von München nach Deggendorf und Regensburg ohne Kopfmachen und schnell über den MUC fahren können.
 

Merpati

Mitglied
Lustige Vorstellung, dass damals schon weitsichtig ein Fernbahnhof gebaut wurde, der aber erst einmal nicht benötigt und daher abgemauert wurde.
Und heute kann sich niemand mehr daran erinnern. Vielleicht sollte mal jemand Herrn Hermsen fragen!

Auf diesem Foto aus dem Jahr 1987 erkennt man den jetzigen S-Bahnhof. Auf der Betonplatte sieht man die zwei Rolltreppenschächte im jetzigen Zentralbereich.
Ein zweiter Tunnel ist nicht zu erkennen.

Tiefbau1987.jpg
 

Merpati

Mitglied
Bei der DB heißt es auszugsweise zu dem Tunnelprojekt:

Beim Flughafentunnel mit einer Gesamtlänge von 3.367 m (Länge zwischen den beiden Tunnelportalen) handelt es sich um einen langen Tunnel im Sinne der EBA-Ril.
Der Bestandstunnel ist für S-Bahnverkehr zugelassen.
Deshalb werden auch in der künftigen Nutzung ausschließlich S-Bahn-ähnliche Fahrzeuge zum Einsatz kommen.
Die Teilstrecke vom Hp München Flughafen Besucherpark bis zum Ende des in Betrieb befindlichen Flughafentunnels (Strecke 5556, km 31,954 – 33,121 und Strecke 5601, km 27,061– 25,543) sowie der anschließende, ca. 500 m lange, im Rohbau errichtete Tunnelabschnitt wurden auf Grundlage der DS 800.03 – S-Bahnen–als reine Stadtschnellbahnstrecke mit entsprechendem EBO-Regellichtraum erstellt.
Der Bestandstunnel erfüllt mit dem Gleisabstand von mindestens 4,0 m und dem freigehaltenen EBO-Lichtraumprofil bereits heute die Anforderungen der aktuell gültigen Vorschriften (EBO, Ril 853).
Der neu zu bauende Tunnelabschnitt sowie der im Osten anschließende Trog werden auf Grundlage des aktuell gültigen Regelwerkes für das Lichtraumprofil GC geplant.
Das künftige Betriebskonzept im Zielzustand sieht vor, dass im Flughafentunnel keine Züge wenden. Die Züge fahren entweder nach Erding weiter oder wenden im Betriebsbahnhof Schwaigerloh. Dadurch erhöht sich die Zahl der möglichen Züge
im Flughafentunnel auf bis zu 8 je Richtung und Stunde.
Im Flughafentunnel ist kein Verkehr von Güterzügen vorgesehen.


Der bestehende und in Betrieb befindliche Tunnel Flughafen hat eine Länge von 1.293 m (ohne Trogbauwerk). Die Entfernung vom westlichen Tunnelportal bis zum Bahnsteiganfang beträgt 656 m. Der Bahnsteig hat eine bauliche Länge von 243 m. Der Tunnel östlich des Bahnsteiges hat eine Länge von 394 m.
 

eupemuc

Mitglied
@muc-driver Guter Fund!
HIER ist zwar die Rede von vier Tunnel, allerdings ist da ein Versorgungstunnel mitgezählt.
Und der helle Streifen in dem roten Viereck neben dem MAC-Dach müsste der vorbereitete Fernbahntunnel/bahnhof sein. Wobei ich nicht mehr gewusst hätte, wie lang er ist.
Ich habe mich auch noch ein wenig umgesehen und bin dabei auf diese interessante Arbeit gestossen:
https://athene-forschung.unibw.de/doc/88261/88261.pdf
Dort ist auf Seite 204 ein kleines Bild von 1989, das einen Fernbahntunnel in der Art zeigt, wie in dem von @hangar7 verlinkten Plan.
Dem entgegen spricht, dass ich hier einen Plan habe mit Stand Okt. 1989. Dort ist zwar eine geplante Verlängerung der S-Bahn in Richtung Erding eingezeichnet, aber keinerlei Hinweis auf einen zweiten Tunnel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben