Bahnanschluss MUC

Iarn

Mitglied
Vielleicht kann man die ICE4 irgendwann nachrüsten für eine höhere Geschwindigkeit, wenn die Bahn merkt, dass schneller doch besser ist. Dann fehlen aber vermutlich die Strecken, die nicht für höhere Geschwindigkeiten ausgelegt sind.
Tatsächlich hat die Bahn schon für die ICE4 je einen zusätzlichen, angetriebenen Wagen geordert, was auch die Maximalgeschwindigkeit auf 265 km/h erhöht. Theoretisch wäre wohl noch ein weiteren Wagen machbar, evtl dann auch mit einer weiteren, leichten Geschwindigkeitsanhebung auf den Bereich 270 - 280 km/h. Wie viel genau werden nur die Siemens Ingenieure beantworten können.
Sollten 280km/h möglich sein, dürften die Unterschiede in der tatsächlichen Fahrzeit auf so kurzen Teilstrecken wie Nürnberg Ingolstadt relativ gering sein.
 

Celestar

Mitglied
15 Wagen gehen nicht an den ICE4. Dann passt er nicht mehr an die Standard-400m-Bahnsteige. Oder ein nicht-Powercar gegen ein Powercar austauschen. Dadurch wird der Schrottzug aber auch nicht besser.

Celestar
 

Celestar

Mitglied
Zum Bild: Die NBS ist 105km lang und fädelt bei bei km 77 aus der NBS Nürnberg-Ingolstadt aus. Gibt eine Gesamtlänge von 182km von Nürnberg HBF - München HBF.
Fahrzeiten:
Nürnberg Hbf-München Hbf (Sprinter): 48 Minuten
München Hbf-MUC (ICE): 16 Minuten
München Hbf-MUC (RE): 22 Minuten (Halt München Ost oder Leuchtenbergring)
MUC-Nürnberg Hbf: 35-38 Minuten (ICE3-ICE4)
Ingolstadt-Hbf-MUC (RE): 26 Minuten (160km/h)
Salzburg-MUC (RJX): 56 Minuten (über Mühldorf)

Celestar
 

hangar7

Mitglied
15 Wagen gehen nicht an den ICE4. Dann passt er nicht mehr an die Standard-400m-Bahnsteige. Oder ein nicht-Powercar gegen ein Powercar austauschen. Dadurch wird der Schrottzug aber auch nicht besser.

Celestar
Braucht es auch garnicht, denn die ICE4 bekommen nach der letzten Bestellanpassung nur 12 bzw. 13 Wagen, wobei 14 Wagen mit etwas über 400m dann das Maximum wäre.
Aber soweit ich weiß bräuchte es für 280km/h garnicht mehr Powercars sondern es müssten ein paar andere Systeme dafür angepasst werden. Doch jetzt schon wieder eine erneute Bestelländerung?! Das wäre dann schon insgesamt die achte...
Da wäre es aus meiner Sicht wie gesagt viel besser, lieber die Zahl der ICE4 zu verringern und dafür neue HGV-Züge zu ordern, die dann wieder 300km/h+ fahren können.

Und nix für Ungut, aber ich kann den Ausdruck "Schrottzug" hier nicht gelten lassen. Ich bin schon mehrmals mit dem ICE4 gefahren und finde ich garnicht so schlecht. Sicher gibt es bestimmte Dinge, die man hätte besser machen können, aber die Hersteller liefern eben immer nur genau das, was die Deutsche Bahn bestellt. Und die wollte den Zug eben genau so. Hier finde ich es sehr gut, dass die bei den neuen ECx endlich dazugelernt haben und dass z.B. die Sitzteiler endlich wieder zu den Fensterteilern passen, damit es keine Wandfensterplätze mehr gibt. Das wäre auch beim ICE4 möglich gewesen, wenn die DB das gewollt hätte.
 

Iarn

Mitglied
15 Wagen gehen nicht an den ICE4. Dann passt er nicht mehr an die Standard-400m-Bahnsteige. Oder ein nicht-Powercar gegen ein Powercar austauschen. Dadurch wird der Schrottzug aber auch nicht besser.

Celestar
Die alte Order lief auf 12 Teiler, die sind um einen zusätzlichen Wagen auf 13 Teile aufgestockt worden. Eine weitere Verlängerung käme auf 14 Teile nicht 15.
 

Celestar

Mitglied
Braucht es auch garnicht, denn die ICE4 bekommen nach der letzten Bestellanpassung nur 12 bzw. 13 Wagen, wobei 14 Wagen mit etwas über 400m dann das Maximum wäre.
Aber soweit ich weiß bräuchte es für 280km/h garnicht mehr Powercars sondern es müssten ein paar andere Systeme dafür angepasst werden. Doch jetzt schon wieder eine erneute Bestelländerung?! Das wäre dann schon insgesamt die achte...
Da wäre es aus meiner Sicht wie gesagt viel besser, lieber die Zahl der ICE4 zu verringern und dafür neue HGV-Züge zu ordern, die dann wieder 300km/h+ fahren können.

Und nix für Ungut, aber ich kann den Ausdruck "Schrottzug" hier nicht gelten lassen. Ich bin schon mehrmals mit dem ICE4 gefahren und finde ich garnicht so schlecht. Sicher gibt es bestimmte Dinge, die man hätte besser machen können, aber die Hersteller liefern eben immer nur genau das, was die Deutsche Bahn bestellt. Und die wollte den Zug eben genau so. Hier finde ich es sehr gut, dass die bei den neuen ECx endlich dazugelernt haben und dass z.B. die Sitzteiler endlich wieder zu den Fensterteilern passen, damit es keine Wandfensterplätze mehr gibt. Das wäre auch beim ICE4 möglich gewesen, wenn die DB das gewollt hätte.
ACHTUING! Persönliche Meinung:
Die Sitze sind eine totale Katastrophe. Leider bekommt die der ICE3 im Redesign auch. Mehr als 1-2 Stunde hocke ich da nicht drin, dann lieber Auto oder Flieger.
Die Wagen sind deutlich schmaler als der ICE3 (der schon deutlich schmaler ist als die ICE1/2), eher wie der ICE-T, damit wird die 2 Klasse indiskutabel eng. Einen mittelgroßen Koffer kann man kaum noch durch den Gang ziehen.
Vmax und v.a. Beschleunigung sind im Vergleich zum ICE3 lächerlich.

Celestar
 

muc-driver

Mitglied
Seit gestern Abend fährt keine Bahn mehr zum Flughafen. Stellwerkstörung am Flughafen...
Aktuell wohl immer noch nicht behoben.
Einfach unglaublich... Die erste Meldung zu dieser Störung kam gestern 22:40.
 
Zuletzt bearbeitet:

eupemuc

Mitglied
Und die Störung hatte wohl auch Auswirkungen auf die Navigator-App und auf den Streckenagent :confused:
B78D9205-C5EF-4A8A-9575-8D35033A5EC7.jpeg
Da bin ich gerade am Besucherpark aus einem SEV-Taxi ausgestiegen. Passt doch alles. Wahrscheinlich war die Störung nur eine „Fake News“;)
 

AlexKa

Mitglied
Ich war gerade live dabei wie der Bahnhof mal wieder kollabiert ist. Auf Gleis 2 stand ein Üfex nach Regensburg, bereits 8 Minuten überfällig, auf Gleis 1 ist zur gleichen Zeit der Üfex angekommen. Der abfahrende Üfex hatte dann aber eine Türstörung, also alle raus und in den gegenüberliegenden Zug. Beide haben dann 30 min. die Gleise blockiert und der Bahnsteig war dann randvoll, das pure Chaos. S1 wurde dann als Ausfall angezeigt, ich bin dann über Freising zum Hbf. gefahren. Der kaputte Üfex stand immer noch am Gleis als wir abgefahren sind....S-Bahnen fahren anscheinend ab Besucherpark, laut Störungsseite.
 

Airdinger

Global Moderator
Mitarbeiter
So wünschenswert eine Fernbahnanbindung für den Flughafen auch wäre, es ist, wie im von airliners verlinkten Merkur-Artikel bereits angesprochen, auf den bestehenden Strecken einfach nicht möglich.

Einzig eine Neubaustrecke von der ICE-Strecke München-Ingolstadt zum Flughafen wäre zwar technisch möglich, hat aber einen Planungs- und Realisierungshorizont von 30 bis 40 Jahren.
Und was brächte das ganze, ausser einer ICE-Anbindung vom Flughafen nach Norden (Richtung Nürnberg und Berlin)? :confused:

Damit gibt es immer noch keine schnelle Anbindung nach Süden (Rosenheim, Salzburg, Innsbruck-Brenner-Italien) und keine Anbindung nach Westen (Augsburg, Ulm, Stuttgart, Frankreich), da alle diese Strecken erst zum Hauptbahnhof führen und Züge dort aufwendig wenden und um halb München herum zum Flughafen zuckeln würden, was in der Summe weiterhin ca. eine Stunde dauert. :oops:
Ich glaube nicht daran. :rolleyes:

Wie wäre es mit einem schnellen 10 Minuten Shuttle vom Hauptbahnhof zum Flughafen, der alle Fernzugstrecken auf einmal effizient anbindet? ;)

Aber mal ernsthaft... warum nicht ein Ausbau der regionalen ÜFEXe mit Umsteigemöglichkeit zu Fernzügen am selben Bahnsteig mit Taktableich?:)
Man könnte doch auf einer Neubaustrecke von der ICE-Strecke München-Ingolstadt zum Flughafen auch einen ÜFEX fahren lassen der in Ingolstadt umsteigende ICE-Fahrgäste direkt aufnimmt und über Pfaffenhofen und Neufahrn direkt zum Flughafen karrt.
Selbiges wäre auf der Strecke Augsburg-Pasing, und (mit fertiggestelltem Ringschluss) auch auf der Strecke Mühldorf-Dorfen machbar.
Von Regensburg über Landshut gibt es das ja bereits, fehlt dann nur noch eine direktere Anbindung in Richtung Rosenheim. :cool:
 
Oben