Bahnanschluss MUC

Iarn

Mitglied
In der Süddeuten ist es etwas klarer beschrieben

Süddeutsche zu den Planänderungen in Erding


Auch wenn die Süddeutsche so auch nicht ganz richtig liegt. Die S2 bzw. deren Nachfolgernummer aus Erding wird wohl das Abstell und Wendeanlage nicht befahren, dafür aber die Express S-Bahnen. Insofern wird das neue Schema wohl lauten
S1
S8
S18X/23X
Sonstige
 

BA937

Mitglied
In der Süddeuten ist es etwas klarer beschrieben

Süddeutsche zu den Planänderungen in Erding


Auch wenn die Süddeutsche so auch nicht ganz richtig liegt. Die S2 bzw. deren Nachfolgernummer aus Erding wird wohl das Abstell und Wendeanlage nicht befahren, dafür aber die Express S-Bahnen. Insofern wird das neue Schema wohl lauten
S1
S8
S18X/23X
Sonstige
die S2 soll auch bis nach Freising durchgebunden werden, oder?
 

Iarn

Mitglied
Soweit ich informiert bin in der Hauptverkehrszeit jede S-Bahn aus Erding (heute S2) also Takt 15, in den Nebenzeiten jede zweite (Takt 30).
 

JimiHendrix

Mitglied
Ohne Anschluss an den Fernverkehr (ICE) wird der Bahnverkehr zum/ab MUC immer ein großer Witz bleiben!!
Niemand den ich persönlich kenne, fährt aus dem LK Dachau mit der S-Bahn zum Airport. Wir sind mit dem Auto in ca. 20 Minuten am MUC, mit der S-Bahn dauert es gut und gerne 45 Minuten od. länger.
Wenn interessiert in der heutigen Zeit eine S-Bahn?!

Mir ist das nicht klar, warum es in den letzten 20 Jahren nicht so einem Anschluss an den Fernverkehr kam.
 

Netto

Mitglied
Ohne Anschluss an den Fernverkehr (ICE) wird der Bahnverkehr zum/ab MUC immer ein großer Witz bleiben!!
Niemand den ich persönlich kenne, fährt aus dem LK Dachau mit der S-Bahn zum Airport. Wir sind mit dem Auto in ca. 20 Minuten am MUC, mit der S-Bahn dauert es gut und gerne 45 Minuten od. länger.
Wenn interessiert in der heutigen Zeit eine S-Bahn?!

Mir ist das nicht klar, warum es in den letzten 20 Jahren nicht so einem Anschluss an den Fernverkehr kam.
Weil der Flughafen wie viele behaupten auf Zubringer aus der Luft angelegt ist und auch die Staatsregierung hier immer spekulierte. Aktuell haben wir durch die Krise andere Voraussetzungen und speziell der Inlandverkehr wird reduziert. Entweder es werden neue Strategien schnell umgesetzt, oder mit der bayerischen Wirtschaft und Flughafen geht es bergab. Am effizienten Flughafen haben in der Vergangenheit viele profitiert.
Das Zusammenspiel der verschiedenen Verkehrsträger hat man einfach am MUC nicht geschafft auf eine vernünftige Basis zu bringen, deren Gründe sind vielfältig aber nachhaltig.
 

JimiHendrix

Mitglied
Weil der Flughafen wie viele behaupten auf Zubringer aus der Luft angelegt ist und auch die Staatsregierung hier immer spekulierte. Aktuell haben wir durch die Krise andere Voraussetzungen und speziell der Inlandverkehr wird reduziert. Entweder es werden neue Strategien schnell umgesetzt, oder mit der bayerischen Wirtschaft und Flughafen geht es bergab. Am effizienten Flughafen haben in der Vergangenheit viele profitiert.
Das Zusammenspiel der verschiedenen Verkehrsträger hat man einfach am MUC nicht geschafft auf eine vernünftige Basis zu bringen, deren Gründe sind vielfältig aber nachhaltig.

Die Pandemie zeigt es (mit blick auf die Zukunft) in meinen Augen klar auf....die alte auslegen wird nicht mehr funktionieren.
Wie in Frankreich od. Spainen werden, da bin ich mehr ziemlich sicher, die Inalnds-Kurzstrecken ziemlich verringert werden.
Wenn die DB es schafft, den ICE in ca. 3Std. von München nach z.B. Berlin zu bringen... wozu brauch ich da noch einen Flug.
Und wenn MUC als Langstrecken Hub wieder zu alter größe finden sollte, dann wird das nur mit einer Fernverkehranbindung funktionieren.

Das Zusammenspiel von zug & Flug findet am MUC nicht statt. Und das könnte sich irgendwann rechen....
 

AlexKa

Mitglied
Das mit dem Schienenverkehr zum Flughafen wurde doch schon oft in den unterschiedlichsten Formen diskutiert. Fakt ist und bleibt, dass der Flughafen fernab einer Fernverkehrstrasse liegt und eine unkomplizierte Anbindung an die Relation München-Nürnberg oder München-Augsburg unmöglich ist. Sowohl die westliche (S1) als auch östliche (S8) Zulauftrasse sind schon heute an ihren Kapazitätsgrenzen, genauso wie der Flughafenbahnhof mit zwei S-Bahnen und einem Regionalzug. Die Entlastung hier kommt ja zum Glück in absehbarer Zeit...ganz anders sieht es an der S1 aus, dort ist nichts geplant zwecks Erweiterung, für die S8 bei Daglfing wird weiter fröhlich untersucht und geplant, bis dann evtl. 2035 (eher später) vier Gleise liegen. Die einfache Durchbindung von ICEs zum Flughafen mit Endziel Hbf ist aufgrund von zeitaufwendiger Zugwendung und Fahrt über den Südring genauso ungeeignet. Regionalzüge aus Ulm/Augsburg via Nordring und neu zu bauender Kurve in Unterföhring zum Flughafen zu leiten ist ebenso eine Vision für 204X.
Die Möglichkeiten Marzlinger Spange (wie toll wäre es gewesen) und im Rahmen der ABS/NBS München-Ingolstadt den ganz großen Wurf via Flughafen zu realisieren hat man sich ja leider nicht getraut. Es bleibt also dabei, dass vor 2030 keine nennenswerte Erweiterung des Zugangebots erfolgen wird, geschweige denn ein ICE planmäßig am Flughafen Stopp macht. Es sei denn, man bekommt das mit dem TSB (Transport System Bögl) noch irgendwie hin und baut den in die Stadt weiter, aber auch hier blicke ich mit gebotener Zurückhaltung auf die deutsche Bürokratie.
 

JimiHendrix

Mitglied
Das mit dem Schienenverkehr zum Flughafen wurde doch schon oft in den unterschiedlichsten Formen diskutiert. Fakt ist und bleibt, dass der Flughafen fernab einer Fernverkehrstrasse liegt und eine unkomplizierte Anbindung an die Relation München-Nürnberg oder München-Augsburg unmöglich ist. Sowohl die westliche (S1) als auch östliche (S8) Zulauftrasse sind schon heute an ihren Kapazitätsgrenzen, genauso wie der Flughafenbahnhof mit zwei S-Bahnen und einem Regionalzug. Die Entlastung hier kommt ja zum Glück in absehbarer Zeit...ganz anders sieht es an der S1 aus, dort ist nichts geplant zwecks Erweiterung, für die S8 bei Daglfing wird weiter fröhlich untersucht und geplant, bis dann evtl. 2035 (eher später) vier Gleise liegen. Die einfache Durchbindung von ICEs zum Flughafen mit Endziel Hbf ist aufgrund von zeitaufwendiger Zugwendung und Fahrt über den Südring genauso ungeeignet. Regionalzüge aus Ulm/Augsburg via Nordring und neu zu bauender Kurve in Unterföhring zum Flughafen zu leiten ist ebenso eine Vision für 204X.
Die Möglichkeiten Marzlinger Spange (wie toll wäre es gewesen) und im Rahmen der ABS/NBS München-Ingolstadt den ganz großen Wurf via Flughafen zu realisieren hat man sich ja leider nicht getraut. Es bleibt also dabei, dass vor 2030 keine nennenswerte Erweiterung des Zugangebots erfolgen wird, geschweige denn ein ICE planmäßig am Flughafen Stopp macht. Es sei denn, man bekommt das mit dem TSB (Transport System Bögl) noch irgendwie hin und baut den in die Stadt weiter, aber auch hier blicke ich mit gebotener Zurückhaltung auf die deutsche Bürokratie.


Wir reden hier von einer S-Bahn :rolleyes:....
Normalerweise sollte die nach den Zügen des Fernverkehrs zum Airport fahren und nicht als einzige Möglichkeit der Bahn.

Ein Trauerspiel in seiner höchten Form.
 

Raptor

Mitglied
Warum sollte ich km X von A nach MUC mit dem ICE fahren? Die wenigstens Strecken haben nen ICE. Da fahren Regios und IC und das wars. Wenn ich so weit weg wohne von MUC, wohne ich nah genug an einem anderen Airport.

Außerdem, ich kenne genug Leute, die fahren gar mit dem ICE VON MUC nach FRA, ZRH oder VIE um von dort aus zu fliegen.
 

Netto

Mitglied
Warum sollte ich km X von A nach MUC mit dem ICE fahren? Die wenigstens Strecken haben nen ICE. Da fahren Regios und IC und das wars. Wenn ich so weit weg wohne von MUC, wohne ich nah genug an einem anderen Airport.

Außerdem, ich kenne genug Leute, die fahren gar mit dem ICE VON MUC nach FRA, ZRH oder VIE um von dort aus zu fliegen.
Anschlüsse aus ganz Deutschland sollen ja gesteigert werden, damit die Attraktivität für Flüge ab München auch steigt bzw. der Zustand von vor der Pandemie gehalten wird, speziell weil ja die Inlandverbindungen weniger werden so die Forderungen vieler Parteien (nicht nur der Grünen). Ohne ICE - Verbindungen ist das schwer vorstellbar in München bzw. neue bzw. bestehende Flugverbindungen ab München (diese können nicht auf den Raum Oberbayern/Niederbayern/Oberpfalz) begrenzt werden.
Der Faktor Zeit spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle für die Planung vor Urlaubs- und Geschäftsreisen.
Entweder der Flughafen München wird ausgespart bei der Reduzierung von Inlandverbindungen (ohne Wenn und Aber) oder man muss mal schnell mind. 25 Mrd. Euro für eine Ableitung der ICE-Strecke Nürnberg - München in die Hand nehmen und diesen Projekt die oberste Priorität geben.
Alles andere bringt den Flughafen München im Wettbewerb der deutschen Airports auf ein niedrigeres Level als bisher.
Warum fahren bzw. fliegen so viele Leute aus Franken trotz eigenen Flughafens von Frankfurt oder München?
Antwort vorweggenommen - weil dort einfach vielmehr Flugverbindungen existieren. Nach Palma oder Antalya kann man tatsächlich von praktisch allen Verkehrsflughäfen in Deutschland fliegen, aber dies sind nur 2 von mehreren Hundert Zielorten.
 

JimiHendrix

Mitglied
Anschlüsse aus ganz Deutschland sollen ja gesteigert werden, damit die Attraktivität für Flüge ab München auch steigt bzw. der Zustand von vor der Pandemie gehalten wird, speziell weil ja die Inlandverbindungen weniger werden so die Forderungen vieler Parteien (nicht nur der Grünen). Ohne ICE - Verbindungen ist das schwer vorstellbar in München bzw. neue bzw. bestehende Flugverbindungen ab München (diese können nicht auf den Raum Oberbayern/Niederbayern/Oberpfalz) begrenzt werden.
Der Faktor Zeit spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle für die Planung vor Urlaubs- und Geschäftsreisen.
Entweder der Flughafen München wird ausgespart bei der Reduzierung von Inlandverbindungen (ohne Wenn und Aber) oder man muss mal schnell mind. 25 Mrd. Euro für eine Ableitung der ICE-Strecke Nürnberg - München in die Hand nehmen und diesen Projekt die oberste Priorität geben.
Alles andere bringt den Flughafen München im Wettbewerb der deutschen Airports auf ein niedrigeres Level als bisher.
Warum fahren bzw. fliegen so viele Leute aus Franken trotz eigenen Flughafens von Frankfurt oder München?
Antwort vorweggenommen - weil dort einfach vielmehr Flugverbindungen existieren. Nach Palma oder Antalya kann man tatsächlich von praktisch allen Verkehrsflughäfen in Deutschland fliegen, aber dies sind nur 2 von mehreren Hundert Zielorten.
Nun das sehe ich ähnlich. Ohne ICE Verbindung zum MUC wirds auf Dauer schwer. Inlandsverbindungen werden mit Sicherheit nicht mehr auf das Angebot vor der Pandemie zurückgeschraubt werden.
Die Bahn führt den Deutschland - Takt im Fernverkehr ein, dafür wird z.B. die Strecke Nbg - Würzburg ausgebaut usw... um etliche Inlandsstrecken vom Flug auf den Zug zu lenken.

Ohne Anbindung an den Fernverkehr wird´s in Zukunft schwer, schwerer als vor der Pandemie.
 

Lucky Luke

Mitglied
Entweder der Flughafen München wird ausgespart bei der Reduzierung von Inlandverbindungen (ohne Wenn und Aber) oder man muss mal schnell mind. 25 Mrd. Euro für eine Ableitung der ICE-Strecke Nürnberg - München in die Hand nehmen und diesen Projekt die oberste Priorität geben.

Es wird dich enttäuschen, aber der wirtschaftliche Erfolg des Flughafens München ist nicht die oberste Priorität und Handlungsmaxime der Bundesrepublik Deutschland, nicht einmal der königlich söderischen Republik des Freistaats Bayern. Als ehemaliger Flughafenmitarbeiter ist es natürlich schön, den Airport florieren zu sehen, und sicherlich sind die mit einem eingeschränkten Betrieb einhergehenden Personalkürzungen eine Tragödie, und klar besteht rein flughafeninfrastrukturtechnisch das Risiko eines verschenkten Potenzials, aber als Steuerzahler sehe ich das Geld lieber irgendwo investiert, wo gesamtgesellschaftlich mehr Profit bei rumkommt als die alleinige verbesserte Anbindung eines Flughafens, noch dazu mit dem reinen Hintergedanken, die Konkurrenzsituation zu verschärfen.
 

Viel_Flieger

Mitglied
Es wird dich enttäuschen, aber der wirtschaftliche Erfolg des Flughafens München ist nicht die oberste Priorität und Handlungsmaxime der Bundesrepublik Deutschland, nicht einmal der königlich söderischen Republik des Freistaats Bayern. Als ehemaliger Flughafenmitarbeiter ist es natürlich schön, den Airport florieren zu sehen, und sicherlich sind die mit einem eingeschränkten Betrieb einhergehenden Personalkürzungen eine Tragödie, und klar besteht rein flughafeninfrastrukturtechnisch das Risiko eines verschenkten Potenzials, aber als Steuerzahler sehe ich das Geld lieber irgendwo investiert, wo gesamtgesellschaftlich mehr Profit bei rumkommt als die alleinige verbesserte Anbindung eines Flughafens, noch dazu mit dem reinen Hintergedanken, die Konkurrenzsituation zu verschärfen.
Da die Steuergeldverschwendung gerade keine Grenzen kennt, wird man ja wohl auch ein paar Milliarden für ne Bahnstrecke übrig haben. In der Bazooka ist bestimmt noch n Schuss im Magazin.
 

Lucky Luke

Mitglied
Da die Steuergeldverschwendung gerade keine Grenzen kennt, wird man ja wohl auch ein paar Milliarden für ne Bahnstrecke übrig haben. In der Bazooka ist bestimmt noch n Schuss im Magazin.

Ich hab gehört wie haben da nen passenden Funktionär an der passenden Stelle in Berlin. Wenn sie ihn rausschmeißen können wir ihn hinterher gleich in der Zweitverwertung als DJ in der Milchbar engagieren.
 

Netto

Mitglied
Ich habe gehört, in Frankfurt wurden auch zweistellige Mrd. Beträge über viele Jahre in den ICE-Ausbau und Bahnhof gesteckt im Großraum Frankfurt.
 
Oben